Welche Kontaktlinsen sind am besten für trockene Augen geeignet?

Trockene Augen und die richtige Auswahl von Kontaktlinsen sind vielschichtige Themen, die selten so diskutiert werden, dass ein normaler Mensch die Unterschiede zwischen den Kontaktlinsen oder die Probleme erfassen kann. Alles was man sieht, wenn man nach “beste Kontaktlinsen für trockene Augen” sucht, sind ein paar Empfehlungen. Aber trockene Augen sind nur der Oberbegriff. Funktioniert also jede der für trockene Augen empfohlenen Kontaktlinsen? Nein, in den meisten Fällen tun sie das nicht auf eine zufriedenstellende Weise.

Lassen Sie uns ein wenig tiefer eintauchen, damit Sie verstehen welche Möglichkeiten Sie haben, wenn die empfohlenen Produkte Sie nicht weiterbringen. Wir müssen die Kontaktlinsen in die verschiedenen Arten einteilen um zu verstehen, welche am besten für trockene Augen oder besser einen speziellen Fall von trockenen Augen funktionieren.

  • Weiche Kontaktlinsen mit einem höheren Wassergehalt
  • Weiche Kontaktlinsen mit geringerem Wassergehalt
  • Harte Kontaktlinsen
  • Orthokeratologie

Die besten Kontaktlinsen für trockene Augen – Worauf sollten Sie achten?

Alle genannten Kontaktlinsentypen werden im Marketing als Kontaktlinsen für trockene Augen eingesetzt. Kontaktlinsen mit einem höheren Wasseranteil fühlen sich extrem weich an und bieten dem Träger oft den besten anfänglichen Tragekomfort und weniger Fremdkörpergefühl als die Alternativen.

Die Probleme zeigen sich meist nach 30 Minuten und mehr. Dann verliert die Kontaktlinse einen Teil des Wassers aus dem weichen Material. Die Benetzung auf der Kontaktlinsenoberfläche wird weniger stabil und mit der Zeit kommt es zu einem Fremdkörpergefühl, Augenbrennen oder Sehschwankungen. Die eigentliche Ursache ist entweder, dass Ihre Augen zu wenig Tränenfilm produzieren – was in den meisten Fällen nicht zutrifft, oder die Qualität des Tränenfilms, insbesondere wenn der Gehalt an Lipiden im Tränenfilm nicht ausreichend ist. Letzteres macht bis zu 70,3 % der Fälle von trockenem Auge aus.

Wenn weniger Lipide im Tränenfilm vorhanden sind, verdunstet die Flüssigkeit schneller und führt so zu einem trockenen Auge. Die Benetzung auf der Oberfläche der Kontaktlinse leidet wenn der Tränenfilm verdunstet. Natürlich kann in einigen Fällen die Kombination aus weniger Quantität und Qualität bei einigen Kunden vorkommen.

Das Bild zeigt ein Auge mit einer Kontaktlinse auf der linken Seite mit Symptomen von trockenen Augen. Nach dem Wechsel der Kontaktlinse verbesserte sich die Benetzung sofort und das Gefühl eines trockenen Auges war verschwunden. In diesem Fall trug die Person weiche Kontaktlinsen und wir haben andere weiche Kontaktlinsen angepasst.

Die nächste Lösung sind Kontaktlinsen mit geringerem Wassergehalt. Diese Linsen müssen Ihren Tränenfilm weniger aufsaugen, um “in Form zu bleiben”. Wenn Sie diese Linsen, die meist aus Silikon-Hydrogel bestehen, anfassen, fühlt sich das Material etwas steifer an als bei den oben genannten Hydrogel-Linsen. Bei Kontaktlinsen, die einen geringeren Wassergehalt haben, müssen Sie also in der Regel damit rechnen das sie sich für einige Stunden etwas unangenehm anfühlen, aber der Verdunstungsprozess aufgrund der geringeren Lipide ist immer noch vorhanden und wird den Tragekomfort verringern.

Besonders wenn der Tränenfilm nicht optimal ist, ist die Wahrscheinlichkeit für Ablagerungen auf der Oberfläche der Kontaktlinsen höher. Diese Ablagerungen auf den Kontaktlinsen können ebenfalls zu Gefühlen von trockenen Augen führen. Denn Ihre Augenlider müssen im Laufe eines Tages tausende Male über die Linsen gleiten. Jede kleine Unebenheit wird wahrscheinlich zu Unbehagen führen. Je nachdem, wie Ihr Tränenfilm aus Muzinen, Proteinen und Lipiden zusammengesetzt ist, eignet sich ein anderes Kontaktlinsenmaterial besser für Ihre Augen.

Proteinablagerungen treten am häufigsten bei Kontaktlinsen aus Hydrogelen mit hohem Wassergehalt auf, gefolgt von Kontaktlinsenmaterialien mit niedrigem Wassergehalt. Silikon-Hydrogele neigen am wenigsten zur Proteinanreicherung. Allerdings neigen Silikon-Hydrogel-Materialien dazu, mehr Lipide anzusammeln als einige herkömmliche Materialien. Ein Optiker müsste sich also zuerst Ihre Augen ansehen, um festzustellen, welches Kontaktlinsenmaterial in Kombination mit Ihrem Tränenfilm am besten funktioniert.

Alle beschriebenen weichen Kontaktlinsen beeinflussen Ihren Tränenfilm. Denn Kontaktlinsen teilen den Tränenfilm in zwei Schichten auf: den Prä- und den Postlinsen-Tränenfilm. Diese Veränderung führt zu einer Instabilität des Tränenfilms vor der Linse, zu einer Ausdünnung der Tränenfilmdicke vor und hinter der Linse und zu einer erhöhten Reibung zwischen Kontaktlinse und Augenoberfläche. Es gibt jedoch harte Kontaktlinsen, die den Tränenfilm und insbesondere die Dicke des Tränenfilms weniger beeinflussen.

Es gibt kleine harte Kontaktlinsen, die nur auf Ihrer Hornhaut sitzen, und es gibt große harte Kontaktlinsen, die Sklerallinsen genannt werden. Wenn das Material der Kontaktlinsen hart ist, kann es den Tränenfilm nicht aufsaugen. Aus meiner Erfahrung als Optiker kann ich sagen, dass harte Linsen oft noch eine Option sind, wenn weiche Kontaktlinsen nicht mehr funktionieren. Bei den kleineren harten Kontaktlinsen muss man in der Eingewöhnungszeit oft mehr Fremdkörpergefühle ertragen, während man das bei den großen skleralen Linsen nicht so stark hat.

Sklerallinsen sind oft eine gute Alternative, auch wenn die Probleme mit dem trockenen Auge stärker werden. Der Grund dafür ist, dass sie so groß sind und wie eine Bandage mit einem zusätzlichen Flüssigkeitsreservoir zwischen der Kontaktlinse und der Hornhaut wirken. Bei Benetzungsproblemen mit normalen weichen Kontaktlinsen neigen die Linsen dazu, die Form zu verändern und haben eine geringere Sauerstoffdurchlässigkeit, auch wenn die Marketingbotschaften etwas anderes sagen.

Bei harten Kontaktlinsen wird dies nicht passieren, da sie ihre Form nicht verändern. Außerdem kann das Flüssigkeitsreservoir unter einer Sklerallinse viel mehr Flüssigkeit aufnehmen als bei einer weichen Kontaktlinse. Hier befindet sich nämlich nur eine extrem dünne Schicht des Tränenfilms unter der Linse. Weiche Kontaktlinsen haben eine Tränenfilmdicke nach dem Tragen der Linse von 2-3 μm, während Sklerallinsen eine Tränenfilmdicke nach dem Tragen der Linse von 380 ± 110 μm haben.

Ist ein höherer Wassergehalt in Kontaktlinsen besser für trockene Augen?

Kontaktlinsen mit einem höheren Wassergehalt wirken bei trockenen Augen nicht unbedingt besser. Da die Kontaktlinsen auf Ihrem Auge sitzen, saugen sie Ihren Tränenfilm auf. Mit Kontaktlinsen, die einen höheren Wassergehalt haben, wird mehr Tränenfilm von Ihrem Auge entfernt und es kommt zu Empfindungen von trockenen Augen.

Obwohl das Gesagte in den meisten Fällen zutrifft, gibt es einige Ausnahmen von der Regel. Eine davon ist das Material Definitive 74 von Contamac, das zwar einen Wassergehalt von 74 % hat, aber über einzigartige Oberflächenbenetzungseigenschaften sowie ein hervorragendes Wasserrückhaltevermögen verfügt. Im Vergleich zu anderen weichen Kontaktlinsen verliert die Definitive 74 weniger Wasser und bleibt über eine längere Tragezeit schön auf den Augen sitzen.

Ich habe gute Erfahrungen mit der Anpassung dieses Materials bei Kunden mit trockenen Augen gemacht, wenn sie nicht auf Sklerallinsen oder Orthokeratologie umsteigen wollten.

Können Kontaktlinsen bei trockenen Augen helfen?

Die richtige Kontaktlinse kann zu einer Verbesserung der Symptome von trockenen Augen führen. Vor allem sklerale Kontaktlinsen haben die Fähigkeit, trockene Stellen auf der Hornhaut sowie die ständige mechanische Belastung der Stellen durch schlechte Benetzungseigenschaften zu überbrücken. Wenn die Kontaktlinse die Hornhaut abschirmt und gleichzeitig ein Flüssigkeitsreservoir zwischen Hornhaut und Linse bildet, können sich die Zellen auf der Augenoberfläche über einen gewissen Zeitraum erholen.

Auf diese Weise kann die richtige Kontaktlinse bei trockenen Augen tatsächlich helfen.

Sollten Sie Kontaktlinsen tragen, wenn Sie trockene Augen haben?

Wenn Sie ständig Probleme mit Ihren Kontaktlinsen haben, sind diese möglicherweise nicht die richtige Wahl für Sie. Eine alternative Kontaktlinse würde in vielen Fällen besser funktionieren. Wenn Menschen Probleme mit trockenen Augen und ihren Kontaktlinsen haben, haben sie in der Regel keine Sklerallinsen oder Ortho-K-Linsen ausprobiert. Diese werden empfohlen, wenn Sie keine normalen Linsen tragen sollten.

Können Kontaktlinsen trockene Augen verschlimmern?

Kontaktlinsen können die Symptome von trockenen Augen verschlimmern, wenn das Linsenmaterial nicht richtig gewählt ist. Die falsche Kontaktlinse kann zu zusätzlicher Reibung beim Blinzeln und damit zu Lidwiperepitheliopathie oder Fleckenbildung am Auge führen.

Im Allgemeinen wird der erfahrene Optiker oder Optometrist auf mehrere Dinge achten wenn es darum geht, trockene Augen und Kontaktlinsen zu verbessern. Ein paar davon sind Kontaktlinsenpflegemittel und ihre Inhaltsstoffe, die Pflege der Kontaktlinsen und ob Ihr Tränenfilm mit Massagen und warmen Kompressen verbessert werden könnte, um Sie zu einem glücklicheren Kontaktlinsenträger zu machen. Ich hoffe, Sie haben die Informationen gefunden, die Sie rund um Kontaktlinsen und trockene Augen suchen.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 + 13 =