Welche Hörgeräte sind die besten?

Inhaltsverzeichnis:
1.   Welche Hörgeräte sind die besten von der Bauart für Ihren Gehörgang?
2.   Ihre kleinen neuen Hörgeräte und die Handhabe
3.   Hörgeräte wenn oft auch gerne länger telefoniert wird
4.   Unterhaltung am Fernseher
5.   Tinnitus – und wie Ihnen Hörgeräte helfen können
6.   Die T-Spule – Unterstützung beim Hören an öffentlichen Plätzen
7.   Schirmchen oder Ohrpassstück?
8.   Die Art des Hörverlustes und die Funktionen von denen Sie profitieren können
9.   Eingebaute Akkus oder das Wechseln der Hörgerätebatterien
10. Die Fernbedienung – Eine bequeme Regelung für Programme und Lautstärke
11. Mikrofone – ein erweiterter Hörbereich
12. Ein Hörtraining vor der Hörgeräteanpassung – Die Stufenweise Gewöhnung an das neue Hören

 

 

Diese Frage wird uns oft im Alltag gestellt. Und hier kommt die Information schonmal vorab. Es gibt nicht das eine Hörgerät, das am besten für jeden Menschen funktioniert. So individuell wie Ihr Hörverlust, ist auch Ihr Alltag und Ihre Umgebung. Je nachdem wie Sie Ihren Alltag gestalten, kann ein Hörgerät für mehr Trage- und Hörkomfort, als ein anderes Hörgerät stehen. Legen Sie viel Wert auf Sport, sind Sie viel in Gesellschaft oder hören Sie gern Musik? Wie sieht es mit Ihren bisherigen Erfahrungen mit Hörgeräten aus. Gibt es Erkrankungen am Ohr oder der Haut, die berücksichtigt werden müssen. In diesem Artikel geben wir Ihnen einen Überblick über die Möglichkeiten und Programme von Hörgeräten und deren Zubehör und wie diese Ihren Alltag komfortabler machen können.

 

 

1. Welche Hörgeräte sind die besten von der Bauart für Ihren Gehörgang?

Bevor wir eine Empfehlung aussprechen ist es selbstverständlich wichtig Ihre Ohren von außen und Ihren Gehörgang zu betrachten. Es kann Sinn bei Ihnen ein Hörgerät zu empfehlen, bei dem die komplette Technik in Ihrem Ohr verschwindet. Allerdings braucht Ihr Gehörgang auch eine bestimmte Größe und Form. Nur so kann ein guter Sitz für Sie gewährleistet werden. Der Vorteil bei Hörgeräten die mit der kompletten Technik in Ihrem Gehörgang sitzen ist, dass Sie alles was Sie hören ganz natürlich aufnehmen. Sie können Ihr Telefon einfach an Ihr Ohr halten, so wie Sie es schon immer gewohnt waren. Bei Hörgeräten, die auch hinter dem Ohr sitzen wird alles Gehörte am Mikrofon hinter dem Ohr aufgenommen. Das bedeutet, dass Sie ein Telefon auch anders halten müssten um das Telefonat besser verstehen zu können.

Welche Hörgeräte, die besten sind, zeigt sich neben dem Blick in Ihr Ohr, sobald wir weitere Informationen zu Ihren Ohren bekommen. Müssen Ihre Ohren z. B. öfter eingecremt werden. Haben Sie eine starke Bildung von Ohrenwachs oder Feuchtigkeit im Ohr? Falls Ja kann es Sinn machen eine Bauart der Hörgeräte zu wählen, bei der die gesamte Technik hinter dem Ohr liegt. Die Feuchtigkeit beispielsweise muss irgendwo hin und wenn Sie ein Hörgerät haben, dass einen Hörer im Ohr hat, dann könnte dieser öfter einen Defekt aufweisen. Dies geschieht durch eindringen von Feuchtigkeit in die Technik, die direkt im Ohr liegt.

 

2. Ihre kleinen neuen Hörgeräte und die Handhabe

 

Aktuelle Hörgeräte können schon wirklich sehr klein sein. Das ist optisch natürlich ein großer Vorteil. Allerdings müssen diese kleinen Geräte auch noch bedient werden. Aus diesem Grund ist es für Sie wichtig die Hörgeräte zu testen, um zu sehen, wie gut Sie beispielsweise mit den Hörgeräten von der Pflege und dem Wechseln der Batterie zurechtkommen.

 

3. Hörgeräte wenn oft und auch gerne länger telefoniert wird

 

Sie haben die Möglichkeit bei vielen Hörgeräten komfortabler zu telefonieren. Der Rufton wird hier direkt durch die Hörgeräte wiedergegeben. Bei einigen Hörgeräten kann der Rufton direkt übertragen werden. Bei anderen Hörgeräten muss ein Gerät (Der Streamer) Zwischengeschaltet werden.

4. Unterhaltung am Fernseher – Die direkte drahtlose Verbindung zu Ihren Hörgeräten

 

Wenn Sie auch gerne fernsehen und es genießen Ihrer Lieblingsserie zu lauschen, dann können Ihre Hörgeräte durch zu Kopfhörern gewandelt werden. So hören Sie den Ton des Fernsehers bequem direkt im Ohr. Ein kleines Gerät namens Streamer macht diese Funktion möglich. Der Streamer kann ganz einfach an Ihren Fernseher oder Stereoanlage angeschlossen werden, um Ihnen größten Hörkomfort während einem spannenden Fernsehabend zu garantieren. Er überträgt den Ton drahtlos zu Ihren Hörgeräten.

 

 

5. Tinnitus – Ohrgeräusche und wie Ihnen Hörgeräte helfen könnten

 

Wenn Sie einen Tinnitus haben, kann ein Hörgerät mit einem speziellen Programm dafür sorgen, dass der Tinnitus in den Hintergrund tritt. Das bedeutet, dass er Sie im Alltag nicht mehr stört. Hierfür gibt es bei modernen Hörgeräten bestimmte Einstellungen, die Ihren Tinnitus mit Tönen “umspielen” können oder diesen maskieren.

 

6. Die T-Spule – Unterstützung beim Hören an öffentlichen Plätzen

 

Die T-Spule kann für besseres Verständnis an öffentlichen Plätzen sorgen. Es gibt bestimmte Orte (wie z.B in vielen Kirchen) an denen einen sogenannte Ringschleife ausgelegt ist. Innerhalb dieser Schleife ist es Hörgeräte- und Cochlea Implantat-Trägern möglich das Sprach- und Musiksignale drahtlos direkt auf Ihren Hörgeräten zu empfangen. Hierdurch werden Störgeräusche deutlich gemindert und das Verständnis erleichtert.

 

 

7. Wie liegt das Hörgerät im Ohr? Oder besser gesagt: Schirmchen oder Ohrpassstück?

 

Der Unterschied zwischen einem Schirmchen und einem angefertigten Ohrpassstück ist der Sitz im Ohr. Ein Schirmchen sitzt bei jedem Einsetzen etwas anders im Ohr. Das sorgt somit für Lautstärke Unterschiede bei jedem Einsetzen und ist für die Anpassung von Hörgeräten nicht optimal. Es werden innerhalb der Anpassung bestimmte Lautstärken für bestimmte Situationen festgelegt, um optimales Hören zu ermöglichen. Folglich arbeitet das Hörgerät nur an einem kontrollierten Sitz im Ohr perfekt für Ihren Hörverlust. Das gilt nicht nur für die Anpassung der Lautstärke oder Verstärkung, sondern ebenso für die genialen Funktionen der neuen Hörgeräte. Diese Funktionen der Hörgeräte arbeiten nur optimal mit einem angepassten Ohrpassstück. Die Funktionen beeinflussen nämlich die Verstärkung und das gehörte insgesamt.

Wenn das Schirmchen beispielsweise nicht richtig sitzt und Töne wieder durch das Hörgerät aufgenommen werden kann ein Pfeifsignal entstehen. Mittlerweile sind die Funktionen in der Erkennung und Unterdrückung sehr gut geworden. Der Nachteil ist allerdings oft, dass das Hörgerät die Verstärkung insgesamt sehr reduziert. Hierdurch pfeift das Hörgerät nicht mehr, aber Ihr Verständnis wird ebenfalls schlechter.

Bei einem individuell angepassten Ohrpasstück können wir den gleichen Sitz garantieren. Es wird einen Abformung Ihres Gehörganges genommen, um das optimale Ohrpasstück für Sie anzufertigen. Dieses sitzt dann immer gleich und lässt das Hörgerät unter optimalen Bedingungen arbeiten.

 

8. Die Art des Hörverlustes und die Funktionen von denen Sie profitieren können

 

Oftmals sind es gerade die hohen Töne die S und H Laute, die Sie mit einem Hörverlust nicht mehr richtig wahrnehmen können. Teilweise nicht nur nicht richtig, sondern gar nicht mehr. In so einem Fall könnte es sinnvoll sein diese S und H Laute in einem Bereich leicht verändert wiederzugeben, den Sie gut wahrnehmen können. Dies geschieht in Echtzeit und muss von Ihnen getestet werden. Es wird von vielen Menschen als sehr nützlich empfunden die S und H Laute wieder richtig wahrnehmen zu können, auch wenn diese leicht im Ton verändert sind.

 

 

9. Eingebaute Akkus oder das Wechseln von Hörgerätebatterien

 

Akkus die oft wieder aufgeladen werden, begleiten uns täglich. Den Komfort nicht ständig daran zu denken, ob Sie noch Hörgerätebatterien im Haus haben. Statt an den Kauf neuer Batterien zu denken, können Sie Ihre Hörgeräte einfach in die Ladestation legen und diese werden einfach geladen. Die Hersteller moderner Akkutechnologien bieten Ihnen bis zu 5 Jahren Garantie. Sie müssen nicht des öfteren die feinen Bauteile öffnen, um die Batterie zu tauschen. Ein voller Akku hält mittlerweile oft einen ganzen Tag (in Abhängigkeit, was Sie mit Ihren Hörgeräten machen).

 

10. Die Fernbedienung – Eine bequeme Regelung für Programme und Lautstärke

Eine kleine unauffällige Fernbedienung mit der Sie Ihre Hörgeräte steuern können ist einerseits sehr komfortabel bei schwankendem Gehör (Sie hören mal besser und mal schlechter) ein Segen. Sie können Ihre Hörgeräte schnell und drahtlos in der momentanen Situation beeinflussen. Zudem verfügen einige Fernbedienungen über Mikrofone, die Sie dorthin ausrichten können, wo Ihnen das Hinhören besonders schwerfällt. Hier ist das Beispiel in einem sehr lauten lokal. Es werden Sachen nur 2 Meter weiter gesprochen, die aber sehr schwer zu verstehen sind. Eine Fernbedienung mit eingebauten Mikro wird hier für deutlich leichteres Verstehen sorgen. Bei einigen Hörsystemen kann Ihr Handy Ihre Hörgeräte fernsteuern. Mittels Bluetooth werden Programme gewechselt und die Lautstärke gewechselt, so wie Anrufe entgegengenommen und vieles mehr.

 

11. Mikrofone –  Ein erweiterter Hörbereich

 

 

Jeder Mensch kennt Situationen, in denen es anstrengend ist einem Gespräch zuzuhören, weil die Umgebung zu dominant ist. Rings rum wird ebenfalls viel und laut diskutiert es läuft Musik. Sie kennen diese Situationen in Restaurants oder auf einer Familienfeier. Ein Mikrofon kann hier ganz einfach zu besseren Verständnis beitragen. Es ist drahtlos mit Ihren Hörgeräten verbunden und überträgt das gesprochene direkt auf Ihre Hörgeräte. Dabei könnten Sie auch durchaus wenige Meter weit weg von dem Gespräch entfernt sein und es dennoch verstehen. Diese Mikrofone finden sich teilweise in den Fernbedienungen in Ihren Hörgeräten. Alternativ könnte auch Ihr Smartphone genutzt werden. Hier legen Sie das Iphone einfach in die Nähe Ihrer Gesprächspartner und die Mikrofone nehmen den Ton auf, die Ihre Hörgeräte dann drahtlos wiedergeben können.

 

12. Ein Hörtraining vor der Hörgeräteanpassung – Die Stufenweise Gewöhnung an das neue Hören

Oftmals findet der Gang zum Hals Nasen Ohrenarzt nach vielen Jahren des schlechten Hörens statt. In dieser Zeit kann es sein, dass Sie sich in dieser Zeit entwöhnt haben, alltäglich Dinge zu hören. Das Rascheln der Blätter, zwitschernde Vögel oder das Reiben des Ärmels der Jacke während einer Bewegung. Für einige Menschen ist  so ein volles Hörerlebnis im ersten Moment zu viel, weil Sie eigentlich nur Sprache etwas besser verstehen wollten. In so einem Fall kann ein Hörtraining von Vorteil sein, um Sie Schrittweise an den neuen Höreindruck zu gewöhnen. Ebenso wie im Freizeitbereich kann ein spezielles Mikrofon im Beruf für besseres Sprachverstehen sorgen. Hier gibt es speziell entwickelte Tischmikrofone, die das Sprachverstehen in Meetings optimieren.

 

Fazit:

Wie Sie sehen gibt es ziemlich viele unterschiedliche Funktionen und Möglichkeiten bei neuen Hörgeräten. Sie haben selbstverständlich die Möglichkeit verschiedene Hörgeräte bei uns zu testen. Es müssen somit nicht immer die hochpreisigen Hörgeräte für Sie sein. Wichtig ist erst einmal eine genaue Messung und ein Kennenlernen Ihrer Gewohnheiten und Ihres Alltages. Im Anschluss können wir eine Empfehlung aussprechen, die Sie dann für sich unverbindlich testen können. Die gesetzlichen Krankenkassen decken übrigens einen Höchstanteil von 785 € pro Ohr ab. Hierfür erhalten Sie auch schon Hörgeräte, die Zuzahlungsfrei sind und dem Stand der Technik entsprechen. Klingt gut? Falls ja, dann vereinbaren Sie bitte einen Termin. Wir möchten uns für die Vermessung und die Beratung viel Zeit nehmen, um ein optimales Ergebnis für Sie erreichen zu können.

Weitere Informationen:
https://www.schwerhoerigen-netz.de/beratungsrichtlinie/