Die Unterschiede zwischen Hörgeräten

Inhaltsverzeichnis:
1.   Unterschiede zwischen Hörgeräten in der Bauart
2.   Unterschiede bei zuzahlungsfreien und zuzahlungspflichtigen Hörgeräten
3.   Was bedeuten die unterschiedlichen Merkmale bei Hörgeräten?
3.1 Digitale Hörgerätetechnik
3.2 Die Rückkopplungsunterdrückung
3.3 Die Anzahl der Kanäle
3.4 Die Anzahl der Programme
4.   Unterschiede unter den Hörgeräteherstellern
5.   Fazit

 

 

 

 

In unserem Artikel erhalten Sie einen Einblick in die Unterschiede zwischen Hörgeräten im Bezug auf ihren Funktionsumfang und ihre Bauart. Zusätzlich zeigen wir Ihnen welche Funktionen neben dem besseren Hören bei zuzahlungspflichtigen und zuzahlungsfreien Hörgeräten zu finden sind.

 

 

 

1. Unterschiede zwischen Hörgeräten in der Bauart

 

 

Hier finden Sie einige Bilder die, die Unterschiede zwischen Hörgeräten von ihrer Größe und Bauart demonstrieren. Es gibt heutzutage tatsächlich Hörgeräte, die extrem klein und unauffällig sind. Teilweise sogar komplett unsichtbar, weil Sie komplett im Ohr verschwinden können. Die Frage ist immer, welche Bauart wirklich Sinn macht. In sehr vielen Fällen lässt sich die Hörgerätetechnik sehr gut komplett im Gehörgang verstecken. Falls aber der Gehörgang zu klein sein sollte, oder Ihr Gehörgang viel Feuchtigkeit produziert, kann es sinnvoll sein auf eine hinter dem Ohr Variante zurückzugreifen. Hier ist die Technik hinter dem Ohr und somit nicht so anfällig für Feuchtigkeit, Schweißbildung oder Cremes.

Im Ohr Hörgerät zwischen Daumen und Zeigefinger Hinter dem Ohr Hörferät zwischen Daumen und Zeigefinger 

 

2. Unterschiede bei Hörgeräten von zuzahlungsfreien und zuzahlungspflichtigen Geräten

 

In der Tabelle finden Sie eine Auflistung an Funktionen, die bei Hörgeräten ohne Zuzahlung und bei zuzahlungspflichtigen Hörgeräten zu finden sind. Diese Funktionen verbessern Ihren Hörkomfort in vielen Situationen. Das bedeutet, dass Sie nicht an die Hörgeräte greifen müssen, um Sie zu verstellen. Weil das Hörgerät diese Funktionen automatisch ändert. Sie verbessern jedoch selbstverständlich auch bei den zuzahlungsfreien Hörgeräten Ihr Sprachverständnis.

 

 
  Zuzahlungsfreie Hörgeräte Zuzahlungspflichtige Hörgeräte
Hörgerätetechnik Digital Digital
Anzahl der Programme

3 ( manueller Programmwechsel )

Bis zu 6 ( automatischer Programmwechsel )
Anzahl der Kanäle

4

Bis zu 20
Rückkopplungsauslöschung
Sprach und Störlärmmanager
Automatische Programmerkennung

Direkte Kopplung mit dem Telefon oder anderen Geräten wie TV
Tinnitus Programme, die für mehr Hörkomfort sorgen können
T Spule – Unterstützung beim Hören an öffentlichen Plätzen
Aufladbare Akkus statt dem Wechsel von Hörgerätebatterien
Eine Fernbedienung, die das Einstellen der Hörgeräte erleichtert
Anbindung an Tischmikrofone, für Meetings oder viel Gesellschaft im Restaurant
Wunsch der Einstellungsänderung kann über das Internet umgesetzt werden. Besuche vor Ort bei uns sind nicht immer zwingend notwendig
Steuerung des Hörgerätes über Ihr Smartphone
Wahrnehmung von Sprache und Klängen aus unterschiedlicher Richtung Gut aus Blickrichtung Gut von Ringsum auch ein Ansprechen von der Seite und hinten funktioniert sehr gut
Windgeräuschunterdrückung
Kommunikation zwischen den Hörgeräten (Abgleich und direkte Übertragung der Einstellungen)
Automatische Lautstärkeanpassung

 

Gutes Hören hängt nicht zwingend mit der Menge der zuzahlungspflichtigen Möglichkeiten bei Hörgeräten ab. Uns ist nur wichtig, dass Sie wissen, dass es sie gibt. Es kann durchaus sein, dass Sie gar keine dieser Zusatzfunktionen benötigen und ein Basisgerät (das vollständig von der Krankenkasse übernommen wird) völlig ausreichend ist. Aus diesem Grund sollten Sie die verschiedenen Varianten an Hörgeräten kostenfrei bei uns testen und für sich selbst entscheiden, ob Sie von den Zusatzfunktionen einen Mehrwert haben.

 

 

 

 

3. Was bedeuten die unterschiedlichen Merkmale bei Hörgeräten?

3.1 Digitale Hörgerätetechnik

Heutzutage sind die aller meisten Hörgeräte digital. Anders ausgedrückt bedeutet es, dass Töne und die Einstellungen des Hörgerätes durch Software beeinflusst werden. Hierdurch werden übrigens viele Einstellungen und Optionen erst möglich. Je nach Software werden z.B. störende Töne ausgeblendet (Hierzu näheres unter dem Punkt Rückkopplung).

 

3.2 Die Rückkopplungsunterdrückung

Wenn eine Rückkopplung entsteht, ertönt ein lauter meist pfeifender Ton. Heutzutage sind die Programme in Ihrem Hörgerät sehr gut, in der Erkennung und Auslöschung von diesen störenden Tönen. Allerdings ist es meist besser, wenn die Rückkopplungsunterdrückung gar nicht benötigt wird. Denn das Programm verringert in der Folge einer Rückkopplungsauslöschung oft in einem etwas größeren hörbaren Bereich die Verstärkung. Dies führt dann dazu, dass der pfeifende Ton verschwindet. Des Weiteren leidet aber auch das Sprachverständnis, weil die Verstärkung in einem Bereich verringert wurde.

 

3.3 Die Anzahl der Kanäle

Ihr Hörtest wird auf die Kanäle eines Hörgerätes aufgeteilt. Bei einem zuzahlungsfreien Hörgerät sind das vier Bereiche (Kanäle). Wenn jetzt in einem Kanal ein Störgeräusch erkannt wird, reduziert das Hörgerät die Sprache in diesem Bereich. Je mehr Kanäle vorhanden sind, umso leichter kann das Hörgerät Sprache und Störgeräusche trennen. Sie können sich dadurch einfach leichter auf das Gespräch konzentrieren.

 

 

3.4 Die Anzahl der Programme

Ein Programm ist eine Einstellungsmöglichkeit für die Klangwahrnehmung in einer bestimmten Situation. Ein Beispiel, Sie hören gern Musik. Hierfür können wir Ihnen eine spezielle Einstellung (Programm) auf Ihren Hörgeräten abspeichern, dass auf das Hören von Musik optimiert wurde. Diese Einstellung weicht nämlich meist von der Einstellung für bestes Sprachverständnis ab. Hierfür haben einige Hörgräte die Möglichkeit sich automatisch einzustellen. Das bedeutet, dass sobald Musik gespielt wird, das Hörgerät das erkennt und von allein in das optimale Programm wechselt. So müssen Sie keinen Knopf drücken und genießen trotzdem Ihren Lieblingssong in der optimalen Einstellung Ihrer Hörgeräte.

 

4. Unterschiede unter den Hörgeräteherstellern

 

Auf dem Markt gibt es viele Hersteller und jeder dieser Hersteller hat sein Steckenpferd. Die einen lassen sich besonders leicht an Ihren Fernseher oder Ihre Stereoanlage anbinden. Die anderen bieten Ihnen neben großartigen Hören, den größten Funktionsumfang mit einem gekoppelten iPhone. Die Unterschiede zwischen den Hörgeräten sind jedoch für die meisten Leute recht gering. Wichtig für uns in der Beratung ist zu wissen worauf Sie im Alltag Wert legen oder was Sie an Ihren alten Hörgeräten gestört hatte. Somit können wir Ihnen dann eine Empfehlung aussprechen, welcher Hörgerätehersteller für Sie zu empfehlen ist.

5. Fazit:

Es kann sein, dass die einzelnen Unterschiede zwischen Hörgeräten für Sie keinen großen Mehrwert bringen. Einfach, weil Sie bestimmte Zusatzfunktionen nicht benötigen. Genauso kann es aber auch sein, dass z.B. ein zusätzliches Tischmikrofon im Meetingraum während der Arbeit deutlich leichteres verstehen bietet. Wir beraten Sie selbstverständlich und bieten Ihnen an alle Hörgeräte in unserem Haus unverbindlich zu testen. So erleben Sie die Unterschiede zwischen den Hörgeräten direkt und merken somit, ob das jeweilige Hörgerät das richtige für Sie ist.