Im-Ohr-Hörgeräte – Was Sie vor dem Kauf wissen sollten

Das Bild zeigt den Text "leichter verstehen Dank im Ohr Hörgeräten" und zwei Herren, die sich unterhalten.
Jetzt Termin vereinbaren

Wie viel kosten Im-Ohr-Hörgeräte?

Die Kosten für Im-Ohr-Hörgeräte beginnen bei ca. 400€ Zuzahlung und können bis zu 2900€ liegen. Die Preise gestalten sich durch umfangreichere Funktionen oder andere Materialien. Ein Hörgerät aus Kunststoff ist immer günstiger als ein Im-Ohr-Hörgerät aus Titanium. Die Preisspanne ist also recht groß und sagt Ihnen im ersten Moment nicht viel. Lesen Sie am besten weiter und lernen Sie mehr wie sich die Geräte unterscheiden und was Sie ihnen bringen können.

Nachteile von Im-Ohr-Hörgeräten

  • Im-Ohr-Hörgeräte sind kleiner und können bei eingeschränkter Motorik schwerer zu händeln sein.
  • Die Auswahl, welche Batterie gewählt werden kann ist etwas geringer.
  • Akkugeräte mit Nutzung für den ganzen Tag sind noch nicht erhältlich.
  • Die mögliche Bauform ist abhängig von der Form Ihrer Gehörgänge.
  • Evtl. eine stärkere Wahrnehmung von eigenen Körpergeräuschen. (Die eigene Stimme, Laufen, Kauen…)
  • Mangelnde Belüftung des Gehörganges
Das Bild zeigt den Text Im Ohr HörgeräteDie kommen Ihrer Brille nicht in die Quere

Vorteile von Im-Ohr-Hörgeräten

  • Unauffälliger als Hörgeräte, die hinter dem Ohr sitzen
  • Wie gewohnt telefonieren. Sie halten den Hörer einfach an Ihr Ohr. Das geht nicht mit Hörgeräten, die hinter dem Ohr sitzen. Hier finden Sie mehr.
  • Die Art des Hörens ist natürlicher. Pinna Effekte müssen nicht einberechnet werden.
  • Kein Rascheln der Haare auf den Mikrofonen im Vergleich zu Hinter-dem-Ohr-Hörgeräten
  • Leichtere Auswahl bei der Brille. Die Brillenbügel haben kein Kontakt zu den Hörgeräten.
  • Perfekte Leistung des Hörgerätes durch anatomisch angepassten Sitz.

Für wen sind Im-Ohr-Hörgeräte geeignet?

Optisch gesehen sind die Im-Ohr-Hörsysteme für Sie geeignet, wenn Sie eine diskrete Lösung suchen. Das Ohr sollte hierbei nicht übermäßig feucht sein oder “laufen”, da sonst die Technik darunter leiden könnte. Feuchtigkeit ist nämlich einer der größten Faktoren für Defekte bei Hörsystemen.

Es gibt einen einfachen Trick mit dem Sie testen können, ob Sie Im-Ohr-Hörsysteme vertragen. Verschließen Sie einfach Ihre Ohren mit Ihren Fingern. Jetzt sprechen Sie ein wenig. Geben Sie A, E, I, O und Us von sich. In einigen Fällen führt die Nutzung eines Im-Ohr-Hörgerätes nämlich zu einem ähnlich verschlossenen Effekt.

Dieser sogenannte Okklusionseffekt kann dafür sorgen, dass Sie Ihre Körpergeräusche und Ihre Stimme etwas anders wahrnehmen. In der Regel lauter und deutlicher. Wir als Hörakustiker haben dann noch die Möglichkeit eine Zusatzbohrung zu setzen, die diesen Effekt deutlich vermindert. Allerdings verliert das Hörsystem meist etwas an Leistung.

Ein weiterer Punkt, den wir während der Anpassung von Im-Ohr-Hörsystemen überprüfen, ist, wie sich Ihr Gehörgang verformt oder ob er relativ statisch ist. Einige unserer Kunden haben einen Gehörgang, der sich beispielsweise beim Kauen oder Sprechen extrem verformt. Der Unterkiefer kann für eine starke Verformung des Gehörganges sorgen.

Stecken Sie bei sauberen Händen einmal den kleinen Finger ins Ohr und führen Sie Kaubewegungen durch. Wenn Sie den Unterkieferknochen stark spüren, kann es sein, dass wir speziell in der Anpassung darauf achten werden und die Form des Im-Ohr-Hörgerätes direkt im Vorfeld optimieren.

In wenigen Fällen bedeutet ein sich stark verformender Gehörgang allerdings auch, dass sich die Hörsysteme zu stark bewegen und herausfallen können. Einige Menschen haben nämlich einen sehr geraden, andere einen eher abgewinkelten Gehörgang. Sie sehen, es gibt starke Unterschiede. Wir beraten Sie hierzu sehr gerne.

Erfahrungen mit Im-Ohr-Hörgeräten

Die wenigsten Hörgeräteträger haben Erfahrungen mit Im-Ohr-Hörgeräten gesammelt. Obwohl sich ein Großteil der Hörgeräteträger genau das am Anfang einer Erstanpassung wünscht. Ein kleines diskretes Hörgerät, das am besten komplett im Ohr verschwindet.

Um das zu erreichen haben wir uns auf die Anpassung von Im-Ohr-Hörgeräten spezialisiert. Wir können Ihnen sagen, was technisch machbar ist. Profitieren Sie von unserer Erfahrung mit Im-Ohr-Hörgeräten.

Erfahrungen von Harry mit seinen Im-Ohr-Hörgeräten beim Musik spielen

Im-Ohr-Hörgeräte Vergleich

Selbstverständlich gibt es große Unterschiede zwischen den Im-Ohr-Hörgeräten. Wir haben Ihnen einen kleinen Vergleich von Im-Ohr-Hörgeräten in der folgenden Tabelle aufgeführt. Einige Hörsysteme (eher zu finden in der Basic Kategorie) sorgen für gutes Sprachverstehen und sind bereits völlig ausreichend bei einem ruhigeren Lebensstil.

Andere Hörgeräte optimieren den Klang, für mehr Komfort während vieler und lauter Umgebungsgeräusche, beispielsweise in einem Großraumbüro. Sobald Sie diese Situation verlassen haben und telefonieren möchten, können Sie Anrufe auch direkt über die Im-Ohr-Hörsysteme annehmen oder den Klang der Hörsysteme über eine App anpassen. Sehen Sie sich unseren Vergleich gerne an. Wir beraten Sie hierzu gerne ausführlich im Geschäft.

BasicKomfortPremiumHigh End
Preis (gesetzlicher Krankenkassenanteil abgezogen)ab 400€ab 1000€ab 1500€ab 2100€
Preis Privatkauf
Tinnitus Programm möglich?
Automatischer Programmwechsel
Sprachverstehen in ruhiger Umgebung
Sprachverstehen in lauter Gesellschaft
Anzahl der Kanäle8121620
Optimierung für Musik
Bluetooth
Optimierung der Sprache aus allen Richtungen
Komfort in halligen Situationen
Sprachverstehen bei Fahrgeräuschen
Akku

Im-Ohr-Hörgeräte für hochgradige Schwerhörigkeit

Auch Im-Ohr-Hörgeräte können bei hochgradiger Schwerhörigkeit verwendet werden. Hierzu ist es wichtig zu sagen, dass etwas größere Bauteile auch zu einem etwas größeren Bauform führen. Der Grund liegt darin, dass es verschiedene Hörer gibt, die sich in Ihrer Leistungsstärke unterscheiden.

Es ist offensichtlich, dass ein größerer leistungsstarker Hörer eher bei einem hochgradigen Hörverlust eingesetzt wird. Bei höherer Leistung wird In der Regel auch eine etwas größere Menge an Strom verwendet weshalb wir eine minimal größere Batterie empfehlen, um zu häufiges Wechseln zu vermeiden. Kurzum gibt es selbstverständlich sehr leistungsfähige Hörsysteme.

Die stärksten Hörsysteme fallen in die Kategorie WHO 4. In dieser Kategorie werden schwerste Hörschäden mit den Hörsystemen ausgeglichen. Im-Ohr-Hörsysteme können in diesem Feld nicht mehr mitspielen. Allerdings benötigt nur ein sehr geringer Anteil der Hörgeräteträger solch eine starke Unterstützung beim Hören.

Das Bild zeigt ein Audiogramm. Die unterschiedlichen Farben zeigen die unterschiedlichen Leistungen von Hörern bei Im Ohr Hörgeräten.

Auf dem Bild oben sehen Sie die Leistungsangaben der unterschiedlichen Hörer bei Im-Ohr-Hörgeräten. Sie sehen unten auf der Horizontalen die Tonhöhen. Auf der vertikalen Achse haben Sie die Menge an Verstärkung, die nötig ist bis Sie etwas beginnen zu hören.

Die Buchstaben M,P, SP und die damit verbunden Farben demonstrieren Ihnen, wieviel Leistung maximal möglich ist. Wichtig zu wissen ist, dass wenn ein Hörgerät bestimmte technische Daten hat, dass nicht bedeutet, dass diese Leistung bei Ihnen auch genau so ankommen muss. Gehörgänge sind nämlich verschieden lang und unterschiedliche geformt.

Das überprüfen wir selbstverständlich während der Anpassung, um Ihnen bestmögliches Sprachverstehen zu ermöglichen. Viele unserer Kunden empfinden den SP Hörer beispielsweise als “satter” und natürlicher vom Sound. Das spiegelt sich wie Sie sehen, auch direkt im Audiogramm wieder. Der SP Hörer liefert Ihnen mehr Verstärkung und Volumen, wenn es um tiefere Töne geht.

Wir empfehlen deshalb den zu Ihrem Gehörgang passenden, größtmöglichen Hörer zu verbauen. Dieser kommt nicht nur nicht so schnell an seine Leistungsgrenze, sondern wird auch bei Musikliebhabern für höher schlagende Herzen sorgen im Vergleich zu den kleineren leistungsschwächeren Hörern mit einem flacheren und weniger voluminöserem Sound.

Im-Ohr-Hörgeräte und Bluetooth

Die Technik hat sich natürlich auch bei Im-Ohr-Hörsystemen weiterentwickelt und Bluetooth ist für Sie auf jeden Fall bestellbar. Hierfür ist das Virto M von Phonak ein gutes Beispiel. Es wird mit einer 312er Batterie betrieben (Akkus sind NOCH nicht bestellbar) und ermöglicht Ihnen die direkte Verbindung zum Handy oder Ihrem Fernseher. Sie benötigen hierfür also keine Geräte, die dazwischengeschaltet werden.

Das Bild zeigt im Ohr Hörgeräte in verschiedenen Bauformen

Außerdem können Sie die Einstellungen Ihrer Hörgeräte auch direkt über eine App am Handy nach Ihren Belieben verändern. Sie möchten ein spezielles Programm, das Sie individuell für sich konfiguriert haben vom Sound? Kein Problem. Sie möchten das Handy als Fernbedienung verwenden, um die Lautstärke oder die Ausrichtung der Mikrofone abzuändern? Kein Problem. All das ist möglich.

Im-Ohr-Hörgeräte bei Tinnitus

Auch wenn Sie Ohrgeräusche wie ein Pfeifton oder Rauschen haben, können Im-Ohr-Hörgeräte getragen werden. Hersteller bieten spezielle Einstellungen innerhalb Ihrer Programme für den Tinnitus an. Es gibt hierfür unterschiedliche Ansätze. In einigen Fällen wird der störende Ton mit Umgebungsgeräuschen “umspült” so dass er nicht mehr so stark in den Vordergrund tritt.

Andere Einstellungen “maskieren” den Ton. Unsere Hörtherapeutin Franziska Wirtgen berät Sie sehr gerne zu dem Thema.

Die Belüftung bei Im-Ohr-Hörgeräten

Die Belüftung Ihres Gehörganges sollte ausreichend gegeben sein. Für manche Hörgeräteträger bedeutet das, dass wir eine Belüftungsbohrung setzen, die für den Luftaustausch vor und im Ohr sorgt. Das ist nicht immer nötig. Die Feuchtigkeit spielt hierbei jedoch eine große Rolle.

Das Bild erklärt ein Im Ohr Hörgerät mit Lautsprecher, Belüftungsbohrung, Batteriefach, Taster für Programmwechsel

Wenn viel Feuchtigkeit im Ohr vorhanden ist, kann es besser sein, Hörsysteme zu verwenden, die hinter ihrem Ohr sitzen. Der Grund ist, dass die Feuchtigkeit, die Technik nicht so schnell belastet.

Im-Ohr-Hörgeräte mit Akku

Derzeit gibt es noch nichts auf dem Markt, dass wir Ihnen empfehlen können. Akkus, die in Im-Ohr-Hörgeräten verbaut wurden, gab es schon vor Jahrzehnten. Allerdings waren diese schnell sehr unzuverlässig mit der Zeit. Die Standards waren weit weg von heute. In der heutigen Zeit ist es gängig das akku-betriebene Hörgeräte den ganzen Tag durchhalten.

Noch ist es nicht auf dem Markt aber es wird sich bald etwas tun, dass Ihnen sehr gefallen wird. Wir freuen uns schon.

Mögliche Materialien aus denen ein Im-Ohr-Hörgerät hergestellt werden kann

  • Titanium
  • Acryl
  • Holz
  • Gold
  • Silber

Die gängigsten Materialien sind Acryl und Titanium. Der Vorteil von Titanium liegt in der extrem hohen Festigkeit des Materials. Aus diesem Grund lassen sich die Außenwände des Im-Ohr-Hörgerätes etwas dünner fertigen. Das schafft mehr Platz für die Technik in den Hörgeräten.

Cros Hörgeräte als Im-Ohr-Lösung

Auch Cross Anpassungen lassen sich als Im-Ohr-Hörgeräte realisieren. Die Auswahl ist jedoch ein wenig eingeschränkter, wenn es um die Größe der Hörsysteme geht. Das Signal wird dann von der einen Seite über Funk zum Hörsystem des anderen übertragen.

Auch BiCROS-Versorgungen sind so umsetzbar. Bei den Herstellern kommen hierfür besonders Widex, Audio Service und Phonak infrage.

Das Bild zeigt drei im Ohr Hörgeräte und die Frage Welche im Ohr Hörgeräte sind die Besten?

Welche Im-Ohr-Hörgeräte sind die besten?

Welche Geräte zu Ihnen am besten passen, sollte sich während der Beratung herauskristallisieren. Allerdings bietet das maßgefertigte Virto™ Marvel 90 von Phonak das technisch fortschrittlichste Im-Ohr-Hörgerät derzeit auf dem Markt. Sie können es mit fast jedem Smartphone koppeln und haben die größte Bandbreite an Zubehör zur Verfügung.

Ob Sie das brauchen und ob das für Sie das Beste ist, sei dahingestellt. Allerdings sind wir begeistert von diesem Im-Ohr-Hörgerät.

Im-Ohr-Hörgeräte mit Fernbedienung

Bei den Im-Ohr-Hörgeräte Bauformen Conchaform, Kanal im Ohr Hörgeräten ist in jedem Fall eine Fernbedienung optional bestellbar.CIC und IIC Bauformen erlauben in den seltensten Fällen Fernbedienungen.

Das Bild zeigt mögliche Fernbedienungen für im Ohr Hörgeräte. Die App und die klassische Fernbedienung

Günstige Im-Ohr-Hörgeräte

Mit günstigeren Im-Ohr-Hörgeräten sind Einsteigergeräte gemeint, die Ihnen die Grundeinstellungen von Programmen ermöglichen. Ihr Hörverlust wird bei diesen günstigen Geräten natürlich genauso gut ausgeglichen wie bei höherwertigeren. Der Preis für günstige Im-Ohr-Hörgeräte liegt bei 400€ pro Hörgerät.

Was bezuschusst die Krankenkasse bei Im-Ohr-Hörgeräten?

Die Krankenkassen bezuschussen Im-Ohr-Hörgeräte genauso, wie sie es bei Hinter-dem-Ohr-Hörgeräten tun. Für Sie ist es wichtig die richtige Bauform auszuwählen und wie viel Technik in den Hörsystemen stecken soll. Wir können Ihnen in den meisten Fällen direkt mitteilen, was Ihre Kasse bei einem Kauf von Hörsystemen bezuschusst.

Die Reinigung von Im-Ohr-Hörgeräten

Wie jedes andere Hörgerät auch sollten Im-Ohr-Hörgeräte regelmäßig gereinigt werden. Der Grund hierfür sind Hautschuppen, Cerumen (Ohrenschmalz) und Feuchtigkeit, die Mikrofonen und Lautsprechern zusetzen können.

Bei der täglichen Pflege wird das Hörsystem täglich nach dem Tragen desinfiziert und kurz betrachtet. Bei der Betrachtung sollten Sie die Öffnungen am Hörgerät überprüfen, um Ablagerungen zu sehen und diese mit einem kleinen Pinsel oder einem Tuch zu entfernen.

Danach kommt das Gerät in idealer Weise in eine Trockenbox. Diese sorgt für Schutz vor Feuchtigkeit und nimmt damit einen der Hauptgründe für Reparaturen und Defekten bei Hörsystemen. Viele von diesen Trockenboxen strahlen zusätzlich UV Licht ab, um Keime abzutöten.

Je nach Bedarf müssen Sie Verschleißteile des Hörsystems wechseln. Diese sind vor allem die Filter, die vor dem Lautsprecher des Hörsystems montiert sind. Der Grund für den Wechsel ist, dass sich der Filter zusetzt und Ablagerungen darauf gebildet werden. Ist der Filter zu, kommt die Verstärkung nicht mehr bei Ihnen am Ohr an.

Mit einem einfachen Klick werden diese Verschleißteile gewechselt. Die zusätzlichen Kosten hierfür sind in der Service Pauschale der Krankenkasse enthalten. Sie müssen also hierfür also nichts zuzahlen.

Welche Möglichkeiten gibt es, wenn die Im-Ohr-Hörsysteme pfeifen?

Falls Ihre Hörgeräte pfeifen, tritt verstärkter Schall aus Ihrem Gehörgang aus und wird durch das Hörgerät wieder verstärkt. Das führt zu einem lauten nervenden Pfeifton (Rückkopplung). Es gibt es zwei Möglichkeiten das Problem zu beseitigen.

  • Ihr Hörsystem dichtet besser ab (neue Schale oder Form)
  • Das Problem wird über die Software behoben

Wenn das Problem über die Abdichtung behoben wird, kann der Schall nicht mehr herausbringen und Sie haben bei optimaler Einstellung die bestmögliche Leistung des Hörgerätes. Eine neue Schale kann natürlich mit Kosten in Verbindung stehen. Die Passform könnte auch negativ durch Härchen im Gehörgang beeinflusst werden. Es sollte vorher abgeklärt werden, ob eine einfach Entfernung der Härchen das Problem nicht bereits beheben kann.

Die zweite kostenfreie und schnelle Lösung ist das Problem der Rückkopplung über die Software zu regeln. Hierüber erkennt die Software den pfeifenden Ton und stellt diesen in der Regel sehr effektiv ab. Der Nachteil, der dabei oft entsteht, ist, dass die Verstärkung in den hohen Frequenzen heruntergefahren wird. (Sie verstehen also nicht mehr so gut, weil das Hörsystem nicht mehr die Leistung wie zuvor bringt.)

Welche Im-Ohr-Hörgeräte sind unsichtbar?

Die kleinsten im Ohr Hörgeräte nennen sich IIC. Die Abkürzung steht für invisible in the canal (Unsichtbar im Gehörgang). Diese sitzen tief im Gehörgang und sind für die meisten Laien überhaupt nicht wahrnehmbar. Eine solch kleine Bauform kommt natürlich mit einem häufigen Batterien wechseln einher. Der Grund ist, dass deutlich kleinere Batterien verbaut werden, um die geringe Größe zu erreichen.

Sind Im-Ohr-Hörgeräte für den Sport geeignet?

Das Bild zeigt den Titel Im Ohr Hörgeräte für den Sport. Zudem sind Fahrradfahrer zu sehen.

Sie können Ihre Im-Ohr-Hörgeräte problemlos beim Sport tragen. Die Bewertungen für Spritzwasserschutz sind gegeben. Gerade, wenn Sie sehr aktiv sind, kann es sinnvoll sein Ihre Hörgeräte über Nacht in eine Trocknung-Box zu legen. Das schützt Ihre Hörgeräte langfristig vor nötigen Reparaturen oder eingedrungener Feuchtigkeit.

Bedenken Sie bitte, dass Spritzwasserschutz nicht mit wasserdicht gleichzusetzen ist. Ein Eintauchen der Hörsysteme unter Wasser würde sie höchstwahrscheinlich beschädigen oder zumindest die Funktion bis zu Trocknung verschlechtern.

Sind Im-Ohr-Hörgeräte wasserdicht?

Im-Ohr-Hörgeräte sind nicht wasserdicht. Diese Hörgeräte weisen zwar eine IP 58 bis zu einer IP 68 Zertifizierung auf, allerdings raten die Hersteller selbst davon ab die Hörsysteme einzutauchen. Der Grund ist, dass Mikrofone und Lautsprecher Kontakt zur Luft haben.

Wenn diese mit Wasser umspült werden, kann das dazu führen, dass die Mikrofone längere Zeit getrocknet werden müssen, weil sich Wasser an den Engstellen abgesetzt hat. Zudem bieten Batterieklappen immer die Gefahr das Feuchtigkeit Leiter in die Hörsysteme eindringen kann. Aus diesem Grund gilt: Nehmen Sie die Hörgeräte vor dem Duschen aus dem Ohr.

Im-Ohr-Hörgeräte und das Zubehör

Das Zubehör für Im-Ohr-Hörgeräte umfasst mittlerweile TV Connectoren, Tischmikrofone, Fernbedienungen, Apps, Ansteckmikrofone und Telefone. Bei der Auswahl Ihres neuen Hörsystems achten wir natürlich gerne auf gewünschte Zusatzgeräte. Besonders wichtig kann dieses Zubehör für Sie werden, wenn Sie aktiv im Berufsleben sind. Hier kann Ihnen ein Tischmikrofon oder der TV Connector das Zuhören bei einer Präsentation deutlich erleichtern.

Das Bild zeigt Zubehör für im Ohr Hörgeräte

Was gibt es für Möglichkeiten wenn das Im-Ohr-Hörgerät rutscht?

Wir schauen uns den Gehörgang ganz genau an. Es gibt sehr verwinkelte Gehörgänge und eher gerader angelegte Gehörgänge. Das Im-Ohr-Hörgerät benötigt bestimmte Abstützzonen, um den ganzen Tag gleichmäßig in Ihrem Ohr zu sitzen. Umso tiefer das Hörsystem sitzt, desto weniger ist es beeinflusst von Bewegungen das Unterkiefers beim sprechen oder Kauen.

Der vordere Teil des Ohres ist weicher gestaltet und bewegt sich je nach Hörgeräteträger mal mehr mal weniger. Tiefer im Ohr bewegt sich allerdings nichts mehr, weil da der knöcherne Teil des Gehörganges vorzufinden ist. Es kann also sinnvoll sein auf eine andere Im-Ohr-Bauform zu wechseln, um ein kleineres Hörsystem zu produzieren, das tiefer eingesetzt werden kann.

Eventuell lässt sich das Problem des herausrutschenden Hörsystems aber auch mit der gleichen Bauform verbessern, wenn diese besser passt. Wenn ein Abdruck Ihres Ohres genommen wird, kann der Abdruck in seiner Form variieren. Der Grund hierfür sind unterschiedliche Materialien, die hierfür verwendet werden können. Manchen sind etwas flüssiger und andere etwas fester.

Stellen Sie sich nur mal Folgendes vor: Sie haben ein etwas festeres Material, das mit ein wenig mehr Druck in ihr Ohr gespritzt wird. Sie sitzen dabei und der Druck verformt das Ohr minimal bei der Abgabe des Materials. Zum Vergleich hierzu könnte allerdings auch der Kopf auf dem Tisch positioniert werden. Wenn hier ein sehr flüssiges Material verwendet werden würde, müsste gar kein Druck verwendet werden und die Formgebung des Abdrucks verlief am knorpeligen Teil ihres Ohres anders.

Hier hat sich dann nichts verändert, geweitert oder ausgedehnt. Allerdings ist es natürlich unüblich den Kopf auf den Tisch zu positionieren. Aus diesem Grund wird es seltener gemacht. Wir als Hörakustiker können auch gerne mehrere Abdrücke nehmen, um ihre Kieferstellung zu bewerten. Das ist individuell von Ihrer Anatomie abhängig.

Es könnte auch einfach sein, dass das Hörgerät aufgrund von vermehrten Haarwuchs keinen gleichmäßigen Sitz mehr hat und deshalb rutscht. Eine Entfernung der Härchen im Gehörgang führt dann schnell zu mehr Halt. Zudem lassen sich auf Im-Ohr-Hörgeräten aus Acryl auch Haftbeschichtungen aufbringen, die das Rutschen verhindern können. Wie Sie sehen, gibt es einige Möglichkeiten. Wir beraten Sie hierzu gerne.

Jetzt Termin vereinbaren

2 Idee über “Im-Ohr-Hörgeräte – Was Sie vor dem Kauf wissen sollten

  1. Dietrich Bachmann sagt:

    Meine Oma könnte bald Hörgeräte fürs Hören benötigen. Ich mag die Idee von Im-Ohr-Hörgeräte besser als andere Optionen, da sie ja unauffälliger sind. Vielleicht werden wir jetzt nach Hörgeräten für sie schauen.

  2. Hans Grubmüller sagt:

    Gut zu wissen, dass es Softwareprobleme mit Im-Ohr-Hörsysteme geben kann. Wir informieren uns mehr über Hörgeräte, da meine Mutter Hörprobleme hat. Wir werden uns das beste für sie aussuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.