Warum machen Optiker Fotos von Ihren Augen?

Optiker machen Fotos von Ihren Augen zu Dokumentationszwecken im Hinblick auf die Innen- oder Außenseite Ihrer Augen sowie für Messungen beim Kauf einer neuen Brille. In den meisten Fällen werden diese Fotos verwendet, um zu messen, wie die Gläser vor Ihren Augen positioniert werden müssen, auch bekannt als Zentrierung. Hier unten finden Sie eine genauere Auflistung, warum Optiker Fotos machen und was mit diesen Daten passiert.

  • Netzhautbildgebung
  • Topographie
  • Beurteilung einer Kontaktlinsenanpassung
  • Dokumentation einer fortschreitenden Veränderung am oder im Auge
  • Bestimmung der Linsentrübung
  • Zentrierung für Brillen
  • Dokumentation von Zelldefekten mit Kontrastmittel

Netzhautbildgebung

Wenn Optiker Fotos von den inneren Teilen Ihrer Augen machen, wird die Netzhautbildgebung verwendet. Normalerweise bedient der Optiker das Gerät und macht die Fotos, aber ein Augenarzt wird die aufgenommenen Bilder auswerten. Auf dem Bild sind Veränderungen der Netzhaut oder Defekte zu sehen, die dem Optiker Aufschluss darüber geben können, warum die Sehschärfe vermindert sein kann.

Die Netzhautbildgebung wird in der Regel nicht in Optikergeschäften eingesetzt, aber einige nutzen sie als Untersuchungsinstrument. Wenn der Optiker dann Anomalien an den inneren Teilen der Augen sieht, überweist er den Kunden an einen Augenarzt. Was kann der Optiker mit der Netzhautbildgebung sehen?

  • beschädigte Blutgefäße in Ihrer Netzhaut, die einen Verlust der Sehschärfe verursachen können, wenn sie nicht kontrolliert werden
  • Degenerative Veränderungen an Ihrer Makula können gesehen werden
  • Die Folgen des erhöhten Augeninnendrucks (ein beschädigter Sehnerv) können gesehen werden

Topographie

Im Vergleich zu den obigen Abschnitten fokussiert sich der Optiker bei der Aufnahme mit einem Topographen ausschließlich den äußeren Teil des Auges. Dieses Gerät projiziert helle und dunkle Kreise auf Ihr Auge. Mit Software-Tools, die die Fotos analysieren, erhält der Optiker dann die Messungen der Krümmung Ihres Auges. So kann er feststellen, ob eine Brille oder spezielle Kontaktlinsen die bessere Lösung für Sie sein könnten.

Der Topograph ist ein unglaublich nützliches Werkzeug. Er kann zu Beratungszwecken verwendet werden welche Brillengläser zu kaufen sind, welche Kontaktlinsen besser funktionieren könnten oder warum Ihre Sehkraft möglicherweise nicht stimmt. Trockene Stellen auf Ihrer Hornhaut können gesehen werden. Es ist ein großartiges Werkzeug und ich als Optiker benutze dieses Gerät jeden Tag, um Fotos zu machen und sie mit den Messungen zu vergleichen, die wir in den Jahren zuvor in meinem Optikgeschäft gemacht haben.

Auswertung von Kontaktlinsenanpassungen

Wenn es um die Beurteilung einer Anpassung von Kontaktlinsen geht, sind Fotos und Videos, die von Ihren Augen gemacht werden, ebenfalls eine gute Möglichkeit, um zu sehen wie sie funktionieren. Der Optiker kann Ihnen sofort zeigen, was verbessert werden kann. Er kann auch gleich die Fotos von heute mit den alten Fotos vergleichen. Dokumentation ist das A und O, wenn es um Kontaktlinsen geht. Und ein Text wird Ihnen nie so viel sagen, wie ein Foto oder ein Video es tut.

Hier im Bild unten können Sie eine Vorstellung davon bekommen, was ein Optiker sehen könnte.

Dokumentation einer fortschreitenden Veränderung am oder im Auge

In den obigen Absätzen habe ich die Dokumentation erwähnt, die sehr wichtig ist. Bei dem im Bild unten gezeigten Auge möchte der Kunde wissen, ob sich der Zustand (in diesem Fall das Pterygium) verschlechtert hat. Der Optiker kann durch den Vergleich der Bilder sofort sehen, ob sich der Zustand verändert hat.

Und in der Regel ändern sich die Dinge, wenn es um die Augen geht. Üblicherweise verändern sich im Laufe der Jahre die Empfehlungen in Bezug auf die angepassten Kontaktlinsen aufgrund des schlechteren Tränenfilms. Oft kann der Optiker mit einem einfachen Bild erkennen, ob die Linsentrübung der Augen noch okay ist oder ob der Kunde einen Arzt aufsuchen sollte, weil eine neue Brille nicht ausreicht.

Bestimmung der Linsentrübung

Der Optiker kann die Linsentrübung überprüfen. Zur Überprüfung der Trübung können verschiedene Techniken eingesetzt werden. Ein Beispiel ist die Spaltlampe, bei der ein winziger Lichtstrahl durch Teile Ihres Auges scheint. Wenn das Licht die verschiedenen Strukturen passiert, kann der Optiker feststellen, ob die Linse bereits ein unscharfes Bild erzeugt und eher ausgetauscht werden sollte.

Die zweite und fortschrittlichere Methode zur Überprüfung der Linsentrübung ist eine Scheimpflug-Kamera, die den vorderen Teil Ihrer Augen abtastet. Mit dieser Technologie erhält der Optiker bis zu 25 000 Datenpunkte, um die topografische Hornhautdicke, die Hornhautkrümmung, den Vorderkammerwinkel, das Volumen und die Höhe zu berechnen. Dieses Gerät ist unglaublich und es versüßt mir jedes Mal den Tag, wenn ich dieses Gerät benutze.

Hier im Bild oben können Sie die Unterschiede der Linsen sehen. Die linke sieht ein wenig undurchsichtig aus, während das Bild auf der rechten Seite eine völlig transparente Augenlinse zeigt.

Es ist besonders nützlich, Bilder damit zu machen, wenn es um sehr komplizierte Kontaktlinsenanpassungen geht und hoch spezialisierte Linsen angepasst werden müssen.

Zentrierung für Brillen

Die Zentrierung wird oft auch mit einem Foto durchgeführt. Dabei wird die angepasste Fassung mit Ihrem Gesicht dokumentiert. Anhand dieses Fotos setzt der Optiker anschließend mit einer Software Referenzpunkte, um zu messen, wo er die optische Mitte der Gläser in Ihrer neuen Brille positionieren muss.

Abhängig von den verwendeten Gläsern wird ein Foto von vorne in Kombination mit einem Foto von der Seite verwendet. Auf diese Weise kann der Optiker auch den Scheitelabstand messen und wie stark die Brille im Gesicht geneigt sein muss.

Dokumentation von Zelldefekten mit Kontrastmitteln

Kontrastmittel sind ein wichtiger Bestandteil bei der Beurteilung der Augenoberfläche. Daher können verschiedene Kontrastmittel wie Fluorescein oder Lissamingrün verwendet werden, um die Oberfläche des Auges eines Kunden auf Defekte zu untersuchen. Diese Defekte können von einer zu starken Auflage der Kontaktlinse oder einem Fremdkörper stammen, der die Oberfläche der Hornhaut zerkratzt hat.

Verschiedene Kontrastmittel zeigen Defekte an verschiedenen Teilen des Auges an. Ich habe hier einen weiteren Artikel für Sie, in dem es darum geht, warum genau ein Optiker Farbstoff in Ihre Augen gibt.

Das sind die Gründe, warum Optiker Fotos von Ihren Augen machen. Es geht um Messungen und Dokumentation rund um das Auge und die Brille oder die Kontaktlinsen. Optiker machen wirklich viele Fotos am Tag. Ich hoffe, Sie haben die Informationen gefunden, nach denen Sie gesucht haben.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 1 =