Übersicht über Brillengläser zur Myopiekontrolle

Brillengläser zur Myopiekontrolle gibt es schon seit einigen Jahren auf dem Markt. Hier ist es interessant, einmal über die Unterschiede zu sprechen. Es gibt Brillenglasdesigns wie das Miyosmsmart von Hoya oder das Stellest von Essilor, welches eine scharfe Zone in der Mitte bietet und kreisrund herum eine Myopiekontrollzone in einer Form von Mikrolinsen liefert. Für diesen Artikel hat unser Augenoptikermeister Michael Penczek die Brillengläser Miyosmart, MyKid und Stellest selbst getragen um seine Erfahrungen hier teilen zu können.

Das Zeiss Myo Care hat auch kreisförmig angeordnet auf dem Brillenglas eine Struktur, die beim ersten Blick an eine Fresnellinsenstruktur erinnert- Die Linsen sind hier tatsächlich halbzylindrisch angeordnet und bieten auch eine kreisrunde Struktur mit einer scharfen Zone in der Mitte.

Im Kontrast zu den beschriebenen Brillengläsern ist das MyKid Brillenglas von Optovision oder Rodenstocks Mycon mit einem größeren scharfen Gesichtsfeld designed und die Myopiekontrollzonen finden sich hier ausschließlich an den Seiten Rechts und links der Pupille.

Bei den hier gezeigten Brillengläsern kann man die Myopiekontrollzonen sehen. Das passiert allerdings auch nur, wenn man die Gläser in einen bestimmten Winkel hält, der einen recht schrägen Durchblick ermöglicht.

Wenn ihr Kind die Brillengläser trägt, sieht es ganz normal aus und die Mikrolinsen oder die Ringstruktur ist nicht sichtbar. Die bläuliche Färbung auf der rechten Seite von dem Zeiss Brillenglas stammt lediglich von der Entspiegelung und ist auch nur in bestimmten Winkeln so deutlich zu sehen.

Die Sorge mit der Verträglichkeit der Myopiekontrollgläser

Die Brillengläser sind tatsächlich alle sehr verträglich. Der Blick durch die Myopie Kontrollzonen ist im ersten Moment einen Hauch unschärfer als durch die “scharfe Zone” über der Pupille aber bei keinem der Brillengläser gab es die Situation, dass wir als Optiker gesagt hätten das ist zu unscharf.

Das Spiegeln und auch unsere Kunden wider. Am Anfang ist es durchaus so, dass die Kinder und Jugendliche, die diese Brillengläser tragen, anfangs erstmal einige Stunden reinkommen müssen, aber in der Regel finden diese Anpassungen recht schnell statt. Schon innerhalb einer Woche lernt das Kind mehr den Kopf in die Richtung auszurichten, in der es scharf sehen möchte. 

Wenn dann doch durch die Myopiekontrollzone geblickt wird, dann wirkt das Bild lediglich etwas unsauberer. Konturen verschwimmen dann lediglich ein wenig, aber prinzipiell sind Schriften in der Ferne immer noch lesbar und genauso verhält es sich in der Nähe beim Blick ins Buch. Es ist also wirklich sehr verträglich.

Erfahrungen mit den Brillengläsern zur Myopiekontrolle 

Jedes Brillenglas wurde im Alltag getragen. Wobei die Tätigkeiten recht viel Sitzen am Schreibtisch, Radfahren und Gespräche abdecken. Gar nicht so weit weg, also von dem Alltag eines Kindes. Was Vorteilhaft bei dem MyCon/MyKid Brillenglas im Vergleich zum Essilor Stellest, Miyosmart von Hoya oder dem Zeiss MyoCare, ist das in einer Vorgebeugten Position der Blick scharf bleibt.

Beim Fahrradfahren (mit dem Rennrad) blickt man bei den kreisrund angeordneten Brillengläsern fast während der ganzen Fahrt durch den unschärfen Bereich. Denn alles kann noch gut gesehen werden und man ist in seiner Wahrnehmung nur minimal eingeschränkt.

Auch wenn die Myopiekontrollzonen recht unterschiedlich gestaltet ist, war die Erfahrung recht gleich. Die unscharfen Zonen waren ähnlich unscharf und die scharfen Zonen sind ja alle mindestens ca. 1cm groß vor der Pupille.

Kinder, die diese Brillengläser tragen (Wobei wir meisten das Miyosmart oder das MyKid Brillenglas anpassen) zeigen eine Verlangsamung des Fortschreitens der Kurzsichtigkeit gegenüber normalen Brillengläsern oder normalen Kontaktlinsen.

Im Durchschnitt zeigt sich bei den MyKid Brillengläsern ca. 40% Verlangsamung beim Anstieg der Kurzsichtigkeit, während die anderen ca. 50% Verlangsamung beim Fortschreiten der Kurzsichtigkeit zeigen.

Wenn man sich das Marketing ansieht, dann liest man von bis zu 67% Verlangsamung bei Essilor. Allerdings wurde in der relevanten Studie nur eine bestimmte Teilgruppe der gesamten Teilnehmer betrachtet, bei der dieses Ergebnis erzielt wurde.

Rechnen Sie realistisch mit 50 % Verlangsamung beim Fortschreiten der Kurzsichtigkeit bei einer Gruppe von Kindern im Schnitt. Individuell betrachtet bei einem Brillenträger kann der Wert deutlich nach oben oder unten abweichen.

Generell können wir niemals sagen, wie es sich bei einer Person mit dem Anstieg der Kurzsichtigkeit verhält. Wir können aber sagen, dass es im Durchschnitt zu einer Verlangsamung kommt. Individuell betrachtet gibt es trotzdem Kinder, die einen mehr oder weniger starken Anstieg der Kurzsichtigkeit zeigen.

Bei sportlich aktiven Kindern sind Kontaktlinsen als Zusatz zu empfehlen oder als Alternative. Beispielsweise die Nachtlinsen. Der Grund für die Empfehlung liegt in den unscharfen Bereichen, die beim Sport, beispielsweise ein Ball fliegt auf einen seitlich zu etwas irritierend sein können.

Übersicht über die Brillengläser in Bezug auf die Brillenglasdesigns

Zu guter Letzt gibt es hier technische Inforationen zu den Brillengläsern. Die technischen Informationen beziehen sich beispielsweise auf die Verteilung der unterschiedlichen Zone auf dem Brillenglas und auf die Optionen bei den Materialien.

Zusätzlich war es mir noch wichtig, die Serviceleistungen hinzuzufügen. Was passiert, wenn innerhalb von einem Jahr der Wert der Kurzsichtigkeit ansteigt? Was bezahlen? Hat der Hersteller hierfür Regelungen? Alle Daten in der Tabelle wurden aufgrund von Gesprächen mit den einzelnen Innendiensten der jeweiligen Firmen erhoben.

HerstellerOptovisionRodenstockHoyaSeikoZeissEssilor
GlasbezeichnungMy-KidMy-ConMiyoSmartMiyoSmartMyoCareStellest
Größe der Zone der reinen Sehstärke12 mm horizontal +
vertikale Fassungshöhe
12 mm horizontal9,4 mm kreisrund9,4 mm kreisrund7,0 mm kreisrund10 mm kreisrund
Zone für MyopiekontrolleMyopiekontrollzonen auf der rechten und linken Seite des Brillenglases. Zur Schläfe +2,50 zur Nase +2,00 dpt. beim nach unten gerichteten Blick sind ca. +0,50dpt an Änderung im brillenglas, die praktisch nicht merklich sind.Myopiekontrollzonen auf der rechten und linken Seite des Brillenglases. Zur Schläfe +2,50 zur Nase +2,00 dpt. beim nach unten gerichteten Blick sind ca. +0,50dpt an Änderung im brillenglas, die praktisch nicht merklich sind.396 Microlinsen bis 33mm im Durchmesser +3,50dpt Stärkenänderung396 Microlinsen bis 33mm im Durchmesser +3,50dpt Stärkenänderung4,6dpt ringförmig angeordnet1021 Microlinsen mit unterschiedlichen Nahzusätzen
Individualparameter möglich?neinneinneinneinneinnein
ZusatzleistungenKostenloser Tausch bei: Sehstärkenänderung ab 0,5 dpt innerhalb der ersten 12 Monate. Bei Bruch gibt es 50% innerhalb von 12 MonatenKostenloser Tausch bei: Sehstärkenänderung ab 0,5 dpt innerhalb der ersten 12 Monate. Bei Bruch gibt es 50% innerhalb von 12 MonatenKostenloser Tausch bei: Sehstärkenänderung ab 0,5 dpt innerhalb der ersten 12 Monate. Bei Bruch gibt es 50% innerhalb von 12 Monaten und beim Herauswachsen (Anatomische Änderung)Für bestimmte Partneroptiker. Wir durften nicht erfahren welche Optionen es gibt.Stellest + Service kostet 40€ Extra für das Paar und beinhaltet: Kostenloser Tausch bei: Sehstärkenänderung ab 0,5 dpt innerhalb der ersten 12 Monate. Bei Bruch gibt es 50% innerhalb von 12 Monaten oder herauswachsen
Erhältliche Materialien1,5/ 1,6/ 1,6/ 1,741,5/ 1,6/ 1,6/ 1,74PolycarbonatPolycarbonat1,5/ 1,6 / 1,67Polycarbonat (Airwear)
Zentrierunghabituelle Kopf- und Körperhaltunghabituelle Kopf- und KörperhaltungNullblickrichtungNullblickrichtungNullblickrichtungNullblickrichtung

Preise für das MyKid, MyCon, Stellest und Myosmart

Die Preise sind Richtwerte und können sich in individuellen Konfigurationen auch ändern. Die Preisauskunft zählt pro Brillenglas und beinhaltet bereits das volle Beschichtungspaket mit Entspiegelung, Hartschicht und Pflegeleichtbeschichtung.

MaterialMy-Kid (Optovision)MyCon (Rodenstock)MiyoSmart (Hoya + Seiko)MyoCare (Zeiss)Stellest (Essilor)
1,5167€167€245€
Polycarbonat279€273,50€239€
1,6199€167€316,50€
1,67237€167€
1,74299€167€

Wann wir keine Brillengläser zur Myopiekontrolle empfehlen könnnen

Die Brillengläser müssen schon wirklich gut sitzen bleiben. Wenn das Kind beispielsweise (kommt nicht oft vor, aber hin und wieder halt doch) die Brille gerne an der Nasenspitze trägt, dann ist in der Regel der Abstand der Brillengläser zu den Augen deutlich größer und das Gesichtsfeld ist zu klein.

Die Brille darf auch nicht rutschen und muss einen gleichmäßigen Sitz aufweisen. Das wird auch nach der Abgabe während der Folgetermine überprüft. Im Prinzip wird geschaut, ob sich die Myopie (Kurzsichtigkeit) erhöht hat, wie lang der Augapfel ist und ob die Brille noch gut sitzt.

Neben der Brille selbst sollte eben auch auf den Leseabstand des Kindes geachtet werden und auf die verbrachten Stunden im Sonnenlicht pro Tag. Zwei Stunden sind ein sehr guter Richtwert. 

Hier führen Sie weiterführende Informationen:

Tabernero J, Vazquez D, Seidemann A, Uttenweiler D, Schaeffel F. Effects of myopic spectacle correction and radial refractive gradient spectacles onperipheral refraction. Vision Res. 2009

Smith EL 3rd. Prentice Award Lecture 2010: A case for peripheral optical treatment strategies for myopia. Optom Vis Sci. 2011

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Allgemein. Setze ein Lesezeichen auf den permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

5 + 5 =