Lohnt sich eine High-End-Gleitsichtbrille?

In diesem Artikel geht es um die Frage, ob es sich lohnt, High End Gleitsichtgläser zu kaufen. Im Allgemeinen kann man sagen, dass wenn die Brillenstärke, höher als -4 oder höher als +2,5 sind ohne die Hornhautverkrümmung über 1,5 Dioptrien es dann fangen die meisten Leute an Unterschiede zwischen günstigen und high end Brillengläsern zu merken.

Allerdings ist es auch nicht nur die Linsenstärke, die darüber entscheidet, ab wann zu High End Gleitsichtgläsern gegriffen werden sollte. 

Sondern es kommt auch auf den Sitz der Brillenfassung im Gesicht an, vor den Augen. Das bedeutet, dass eine besonders schräg sitzende Brille vor den Augen ihr dazu führt, dass man High End Gleitsichtgläser empfehlen würde, weil diese zu weniger unscharfen Bereichen führen und einer insgesamt schärferen Sicht.

Sehen allerdings ist natürlich auch etwas Subjektives und deshalb kommt es auch auf den individuellen Eindruck eines jeden an. Das bedeutet es gibt Leute, die haben eine hohe Brillenstärke und eine schräg sitzende Fassung im Gesicht und Sie merken überhaupt keinen Unterschied zwischen Standard.

Günstigeren Gläsern und high end Brillengläsern gibt es im Kontrast dazu Leute. Die haben geringere Brillenwerte und die merken einen sehr großen Unterschied zwischen high and Gleitsichtgläsern und günstigeren Gläsern.

Im Folgenden werden wir sehr genau darauf eingehen, wann es sich besonders lohnt, in High End Gleitsicht, Gläser zu investieren und wann es eventuell keinen Unterschied macht. Für genauere Informationen. Zwischen High End und Standard und Gleitsichtgläsern empfehlen wir unseren Artikel hier.

In welchen Fällen lohnt sich ein Upgrade auf High end Gleitsichtgläser?

Bei der Frage, ob es sich für Sie lohnt High End Gleitsichtgläser kaufen ist es wichtig zu betrachten welche Konfiguration an Gleitsichtgläser Sie jetzt im Moment tragen und was diese können? Hintergrund ist es der, dass der Begriff High End Gleitsichtglas nicht geschützt ist. 

Jeder Hersteller oder Optiker kann seine Brillengläser nennen, wie er will. Die Frage ist welche Optimierungsmöglichkeiten können berücksichtigt werden und hat ihr Optiker diese gemessen und bei der Glasbestellung umgesetzt. Folgende Optimierungsmöglichkeiten gibt es und diese beziehen sich auf Informationen der Winkel und der Abstände der Brillengläser vor Ihrem Gesicht.

  • Abstand zwischen Auge und Brillenglas
  • Winkel des Brillenglases vor Ihrem Auge
  • Druchbiegung der Fassung / Winkel der Gläser zueinander
  • Kopfhaltung
  • Kopf- und Augenewegung während des
  • Lesenseseabstand

Mit jedem dieser Parameter und dem wissen wie weit die Pupillendistanz ist und wie hoch die Gleitsichtgläser eingeschliffen werden müssen erfolgt eine genauerer Position der Lesebereiche. Zusätzlich können die Unschärfen im Seitenbereich etwas minimiert werden, was dazu führt, dass Schwimmeffekte oder Verzerrungen etwas reduziert werden können. 

Wenn jetzt ein Teil der personalisierten Parameter bereits in die Fertigung der Brillengläser miteinbezogen wurde, dann werden Sie in den meisten Fällen keinen deutlichen Effekt zwischen High End Gleitsichtgläser und günstigeren Gleitsichtgläsern verspüren. 

Wenn allerdings einer der Parameter deutlich abweicht und beispielsweise die Brille sehr stark vorgeneigt ist, kann es doch einen Unterschied für Sie machen. Der Fall muss also stets individuell betrachtet werden, da nur eine Abweichung im Sitz, in der Anatomie, oder der Brillenstärke einen großen Unterschied machen kann.

Der Unterschied bezieht sich auf die Verträglichkeit. Die Eingewöhnungszeit ist in der Regel bei High End Gleitsichtgläsern geringer und das Sehfeld etwas größer. (Sie können davon ausgehen, auch bei modernen High End Gleitsichtgläsern im unteren Bereich des Brillenglases ein kleines Feld an nutzbaren Lesebereich vorzufinden.

Hiermit können Sie ihr Handy, wenn Sie es hochkant betrachten bequem sehen. Wenn Sie allerdings ein Buch betrachten, müssen Sie bereits schon den Kopf mehr in die Richtung drehen, in der Sie scharf sehen möchten.)

In den meisten Fällen bedeutet das, dass bei High End Gleitsichtgläsern etwas weniger Kopfdrehung erforderlich ist und das scharfe Sichtfeld etwas größer ist. Über den gesamten Tag betrachtet macht das durchaus den Blick in die Nähe entspannter, weil der scharfe Bereich weniger gesucht werden muss. Allerdings sind Unschärfen, wenn man diese sehen will immer noch deutlich in den Seitenbereichen vorhanden.

Es gilt also auch, die Erwartungshaltung während des Beratungsgesprächs korrekt zu ermitteln und realistische Möglichkeiten der Gleitsichtgläser zu besprechen. Wenn die Erwartungshaltung ist, dass Sie als Kunde ihre komplette Zeitung mit High End Gleitsichtgläsern scharf wahrnehmen können ohne dabei den Kopf bewegen zu müssen und der PC mit dem großen Screen muss auch komplett scharf sein, dann wird Sie eine High End Gleitsichtbrille nicht zufriedenstellen.

Diese Erwartungshaltung gibt es oft bei Endkunden, weil die Preisunterschiede teils erheblich sind bei High End Gleitsichtgläsern im Vergleich zu günstigeren Varianten. Und weil Schaubilder, im Internet und der Hersteller das teilweise sogar suggerieren, sind Kunden nach dem Kauf teilweise enttäuscht, wenn das tatsächliche Sehfeld doch kleiner ausfällt. 

Lohnt sich ein High-End-Gleitsichtglas?

In den meisten Fällen merken Kunden einen Unterschied zwischen einem günstigeren und einem high end Gleitsichtglas. Der Unterschied kann im Einzelfall bedeuten, dass man mit einem high End Gleitsichtglas den gesamt Screen seines Smartphones scharf sehen kann während ein günstigeres Brillenglas ein Drittel weniger klaren Bereich sichtbar macht.

Besonders wenn folgende Parameter von Durchschnittswerten abweichen, ist das der Fall:

  • Eine kleinere oder größere Pupillendistanz als 64 mm
  • eine unsymmetrische Pupillendistanz
  • eine Brille, die stärker oder weniger stark als 7° vorgeneigt ist


Einige Kunden, die einen weniger hohen Ansprüchen haben an das Sehen sagen dann evtl., dass sie das ja auch sehen könnten. Man müsse ja nur den Kopf ein wenig bewegen. Jemand, der sensibler auf visuelle Eindrücke reagiert, benötigt die volle Breite des scharfen Gesichtsfeldes von High End Gleitsichtgläsern und fühlt sich selbst mit diesen immer noch eingeschränkt.

High End Gleitsichtgläser haben einen höheren Grad an Personalisierung im Vergleich zu den günstigeren Gleitsichtgläsern. Ihr Optiker vor Ort kann Ihnen individuell sagen, ob Sie von individuellen High End Gleitsichtgläsern profitieren würden. Studien haben gezeigt, dass in der Regel ein höherer individualisierungsgrad zu einer höheren Spontanverträglichkeit und einem höheren Tragekomfort führt.

Wenn Sie erst Mitte vierzig sind, dann werden Sie eine schwache Linsenstärke im unteren Bereich des Gleitsichtglases benötigen um lesen zu können. In so einem Fall bei einem Lesebereich unter +1,50 D funktionieren auch günstigere Gleitsichtgläser noch sehr gut. Wenn es jedoch um die Versorgung mit einer Gleitsichtbrille geht, die eine stärkere Lesestärke von 2,50 D geht, dann sind High End Gleitsichtgläser in der Regel sinnvoller und liefern spürbar bessere Ergebnisse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünf × drei =