Sonnenbrillen mit echten Glasgläsern

Sonnenbrillen mit echten Glas-Gläsern sind heute nur noch im bei höherwertigen Sonnenbrillen Herstellern vorzufinden. Das Schöne an Glasgläsern ist die Haltbarkeit. Es ist nicht selten, dass eine Sonnenbrille mit Glasgläsern nach acht bis neun Jahren von der Oberfläche noch praktisch verschlissen aussieht, obwohl diese nicht extrem vorsichtig behandelt wurde.

Im Gegenzug lassen sich Kratzer bei Kunststoffgläsern selbst bei optimaler Pflege meist nicht verhindern. Sie sehen also schon, wie groß die Unterschiede in Bezug auf die Oberflächenhärte von echten Glasgläsern bei Sonnenbrillen im Vergleich zu Kunststoffgläsern ist.

In diesem Artikel möchten wir auf die Unterschiede der Sonnenbrillen eingehen und die Glasgläser haben im Vergleich zu den Kunststoffvarianten und auf was Sie beim Kauf achten sollten, wenn es um die Konfiguration geht.

Starten wir nun mit den Unterschieden zwischen Glas und Kunststoffgläsern, damit Sie herausfinden können, was nun besser für Sie im Alltag ist.

Was ist der Vorteil von Glas Gläsern gegenüber Kunststoffgläsern bei Sonnenbrillen?

Die Vorteile bei klassischen Glasgläsern liegen in der Oberflächenhärte und der besseren optischen Qualität von Glasgläsern gegenüber den Kunststoffgläsern. Sonnenbrillen mit Glasgläsern haben eine höhere Abbezahl als Brillengläsern aus Kunststoff. Es gibt tatsächlich Sonnenbrillenträger, die den Unterschied sehen können, wenn sie durch ein echtes mineralisches Glas blicken und danach durch ein Kunststoffglas blicken. Das ist allerdings nicht bei jedem so.

In der Regel wird dann der Unterschied bei den Sonnenbrillen als etwas klarer und brillanter bei den Sonnenbrillengläsern beschrieben. Dieser Effekt hängt jedoch auch von den jeweiligen Sonnenbrillengläsern ab, die miteinander verglichen werden. Sie sollten bei so einem Vergleich immer Sonnengläser der gleichen Kategorie miteinander vergleichen.

Also nicht polarisierte Glas und Kunststoffgläser bei Sonnenbrillen. Oder kontraststeigernde Sonnenbrillengläser aus Glas mit Kunststoffgläsern. Oder vergleichen Sie polarisierte Sonnenbrillengläser aus Kunststoff und Glas miteinander. Wenn Sie die Kategorien untereinander mischen und versuchen zu vergleichen hinkt der Vergleich immer.

Der nächste Vorteil von Sonnenbrillen mit Glasgläsern ist die Härte der Glasoberfläche. Wir selbst tragen natürlich auch unserer Sonnenbrillen und der Unterschied in Bezug auf die Langlebigkeit von Glasgläsern im Vergleich zu Kunststoffgläsern ist krass. Wir können es nicht anders ausdrücken. Auch noch nach Jahren im Einsatz, ob im Auto oder häufigen Schwimmbad Einsätzen bleibt die Oberfläche fast unzerkratzt und unverschlissen.

Sehen Sie sich hierzu die Bilder an von älteren Sonnenbrillen mit Glasgläsern (ca. 40 Jahre alt) und Sonnenbrillen mit Kunststoffbrillen (ca. 5 Jahre alt), die täglich ca. 20 Minuten benutzt wurden.

*****Bild einfügen Vergleich Kunststoff zu Glas Sonnenbrillen nach Jahren

Das Bild zeigt auf der rechten Seite eine alte Sonnenbrille mit Echtglasgläsern, die etwa 40 Jahre alt ist. Die Oberfläche ist makellos. Im Gegensatz dazu sieht man auf der linken Seite eine etwa 5 Jahre alte Sonnenbrille, die mit Kunststoffgläsern ausgestattet ist. Diese weist auf der Oberfläche viele kleine Kratzer auf, die auch die Sicht stören.

Was sind die Nachteile von Glasgläsern bei Sonnenbrillen gegenüber Sonnenbrillen mit Kunststoffgläsern?

Sonnenbrillen mit Glasgläsern haben auch ihre Nachteile. Ein Nachteil ist, dass Sonnenbrillen aus Glas splittern könnten bei einem Sturz. Zum andern sind sie etwas schwerer als die Sonnenbrillen mit Kunststoffgläsern. 

Das macht je nach Sonnenbrillen Modell ein 3-4 Gramm aus und klingt im ersten Moment recht wenig. Allerdings sind schon wenige Gramm Gewichtsunterschied für Menschen, die eine Druckempfindlichkeit haben, an der Nase deutlich spürbar.

Unser Tipp hier ist es die Sonnenbrillen vorher auszutesten und wenn Sie sich unsicher sein sollten nehmen Sie die Sonnenbrille doch einfach zu testen mit nach Hause und lassen Sie diese mal 20 bis 30 Minuten auf der Nase um zu erfahren, ob die Sonnenbrille mit Glasgläsern dann immer noch bequem für Sie ist.

Welche Hersteller produzieren Sonnenbrillen mit mineralischen Gläsern?

Im Folgenden erhalten Sie eine Liste mit Herstellern, die auch mineralische Sonnengläser im Programm haben. Ob die Gläser der Sonnenbrille aus Kunststoff oder aus Glas sind, ist Modellabhängig.

  • Etnia Barcelona
  • Maui Jim
  • Ray Ban

All die genannten Hersteller haben unterschiedliche Tönungen im Programm, die unterschiedliche Kontraste aufweisen. Testen Sie die unterschiedlichen Gläser am besten an einem sonnigen Tag aus vor dem Kauf und achten Sie auf Details in ihrer Umgebung, zum Beispiel Kanten an Häusern oder Schattierungen, um festzustellen, wo die Kontraste am angenehmsten für Sie sind.

Folgende Konfigurationsmöglichkeiten beeinflussen die Wahrnehmung deutlich bei Sonnenbrillen in Bezug auf den Kontrast:

  • Polarisation
  • Rückflächenentspiegelung
  • Kontrastverstärkung

Gibt es mineralische Brillengläser, auch polarisiert?

Mineralische Sonnenbrillengläser sind auch polarisiert erhältlich. Der Hersteller Maui Jim beispielsweise hat ausschließlich polarisierte Sonnenbrillen im Programm. Im Gegenzug führt Etnia Barcelona beispielsweise nicht polarisierte als auch polarisierte Sonnengläser aus Glas im Portfolio.

Was ist nun die richtige Glaskonfiguration für mich bei Sonnenbrillen?

Wenn Sie Sonnenbrillen in Alltagssituationen verwenden, wie zum Autofahren oder am Strand, dann sind Sonnenbrillen mit Glasgläsern hervorragend geeignet. In den meisten Fällen ist eine polarisierte Sonnenbrille mit einer Rückflächenentspeigelung die beste Wahl für Sie.

Allerdings gibt es bei jeder Konfiguration immer Vor- und Nachteile. Bei polarisierten Brillengläsern beispielsweise können Sie keine Head-up-Displays mehr in ihrem Auto sehen. Teilweise ist ihr Smartphone auch etwas in Richtung lila bläulich verfärbt je, nachdem in welchem Winkel Sie es halten. 

Das ist in den meisten Fällen nicht störend. Wenn Sie die Vor- und Nachteile kennen und selbst durch die Brillengläser geguckt (und dabei unterschiedliche Tönungen getestet haben) können Sie entscheiden, welches die beste Glaskonfiguration ist.

In jedem Fall macht eine Rückflächenentspiegelung Sinn auf Ihrer Sonnenbrille mit Glasgläsern. Denn umso dunkler die Tönung ist in Ihrer Brille, umso mehr bemerken Sie Spiegelungen von Dingen, die hinter Ihnen liegen auf der Rückfläche Ihrer Sonnenbrille.

Eine Rückflächenentspiegelung reduziert das deutlich. Eine Brille, die sportlich, stärker gekurvte Brillengläser hat, eliminiert diese allerdings erst komplett. Und bietet Ihnen auch mehr UV Schutz über die bessere Abdeckung über die Seite.

Eine Empfehlung von unserer Seite aus sind die Sonnenbrillen von Maui Jim und Etnia Barcelona. Von der Haltbarkeit sind alle Brillen praktisch gleich, wenn es um die Kratzbeständigkeit geht. 

Allerdings haben Maui Jim und Etnia Barcelona einige Tönungen im Programm, die den Kontrast sehr angenehm anheben. Der Effekt sind etwas lebhaftere Farben. Das Grün an den Bäumen sieht einfach intensiver aus. Zudem sind aus unserer Sicht die Rückflächenentspiegelungen besser bei den genannten Marken als bei Mitbewerbern.

Erfahrungen mit Sonnenbrillen mit Glasgläsern

Die Erfahrungen bei Glasgläsern bei Sonnenbrillen sind durchweg positiv. Die allerwenigsten Interessenten bemängeln das höhere Gewicht. Allerdings fällt in der Regel auf, dass die Brille auch nach Jahren immer noch verkratzte Gläser hat. Und das ist natürlich ein großer Vorteil.

Des Weiteren geht es auch um Nachhaltigkeit. Nicht nur, dass Sonnenbrillen mit Glasgläsern deutlich länger halten, die Sonnengläser aus Glas lassen sich auch zu einer deutlich höheren Quote wieder recyceln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier × 3 =