Lohnen sich asphärische Brillengläser?

Asphärische Brillengläser sind lohnenswert, wenn Sie ein optimales Seherlebnis wollen und Ihre Sehstärke höher als 4 Dioptrien ist. Es gibt mehrere Aspekte, bei denen sie es wert sind, beachtet zu werden.

  • Optische Qualität wird in den Randbereichen optimiert (weniger Unschärfe)
  • Die Brillengläser werden vor allem bei Weitsichtigen dünner
  • Die Brillengläser werden auch meist für Weitsichtige leichter
  • Der Vergrößerungseffekt Ihrer Augen wird durch die verringerte Dicke ein wenig reduziert

In der Abbildung unten sehen Sie, wie ein asphärisches Brillenglas die Strahlen in einen Fokuspunkt bündelt, im Vergleich zu einem sphärischen Brillenglas, bei dem Sie abweichende Fokuspunkte sehen werden.

Sie werden diese abweichenden Fokuspunkte als Unschärfe erkennen. Je größer der Rahmen, den Sie wählen, und je höher Ihre Sehstärke ist, desto mehr Unschärfe werden Sie in der Peripherie sehen.

Sphärische und aspärische Brillengläser im Vergleich

Je nachdem, welche Fassung Sie wählen und in welcher Position (mehr oder weniger geneigt und in welchem Abstand) das asphärische Brillenglas vor Ihren Augen ist, ist es das absolut wert oder nicht.

Der Grund dafür ist, dass Sie asphärischen Brillengläser erhalten, die die Hersteller auf Lager haben. Da jedes Brillenglas für bestimmte Situationen optimiert werden muss sind sie für Durchschnittswerte optimiert.

In diesem Fall sollte ein asphärisches Brillenglas also in 12 mm vor Ihren Augen sitzen. Ändert man diesen Abstand (Scheitelabstand) auf z.B. 8 mm, muss die Asphärizität angepasst werden, um wieder eine optimale Sicht zu erhalten.

Dies gilt insbesondere für Weitsichtige mit höheren Sehstärken. Oft hörte ich von diesen: “Ich hatte vorher eine HD-Brille (das ist nur ein Marketingbegriff) oder ein asphärisches Brillenglas und sie funktionierten bei mir überhaupt nicht”.

In den meisten Fällen geschah dies, weil eine Messung (Entfernung oder Winkel) nicht richtig berücksichtigt wurde. Das Ergebnis waren Unschärfen, die nicht akzeptabel waren, oder ein Seherlebnis, das dem Kunden nicht gefiel. Das Gefühl war bei diesen Brillengläsern einfach nicht optimal.

Wie funktionieren asphärische Brillengläser?

Asphärische Brillengläser funktionieren durch eine Veränderung der Brillenglasform von der Mitte zur Peripherie des Brillenglases. Durch diese Änderung der Krümmung wird die Optik verbessert und der Träger asphärischer Brillengläser erhält flachere und leichtere Brillengläser.

Alle auf dem Markt erhältlichen Brillengläser erzeugen ein anständiges Seherlebnis, wenn es darum geht, direkt durch sie hindurchzusehen. In einem solchen Fall blickt man durch das Zentrum des Brillenglases. Die meisten Abweichungen verringern jedoch die optische Qualität, wenn man schräg durch das Brillenglas schaut.

In einem solchen Fall wird die entstandene Verzerrung Ihr klares Sichtfeld einschränken. Die veränderte Form eines asphärischen Brillenglases im Vergleich zu einem sphärischen Brillenglas stellt sicher, dass Ihr Sichtfeld breiter ist und Sie ein klares Seherlebnis genießen können.

Je nachdem, wie hoch Ihre Sehstärke ist, welches Brillenglasmaterial Sie wählen und wie empfindlich Sie auf diese Veränderungen der optischen Qualität reagieren, werden Sie mehr oder weniger von asphärischen Brillengläsern profitieren. Die meisten Menschen werden diese Veränderungen bemerken, wenn die Hornhautverkrümmung einen Schwellenwert von 0,25dpt erreicht.

Diese “Schwelle” ist jedoch sehr subjektiv, und wann diese subjektive Schwelle erreicht ist, ist bei den verschiedenen Herstellern nicht ganz klar – weil sie die Informationen bezüglich der Asphärizität ihrer verschiedenen Brillenglaskonstruktionen nicht öffentlich machen.

Nehmen wir an, der Träger von asphärischen Brillengläsern schaut durch sein Brillenglas mit einem Winkel von 20°. Unten in der Tabelle können Sie sehen, wie sich die Krümmung des Brillenglases ändern muss (p-Wert), um die Verzerrungen am besten zu reduzieren.

Sphärische BrillenglasstärkeBrillenglas MaterialP-Wert
+6.00D1.5 (CR39)-4
+6.00D1.6 (MR-8)-7,6
+6.00D1.67 (MR-7)-10
-6.00D1.5 (CR39)0,4
-6.00D1.6 (MR-8)0,4
-6.00D1.67 (MR-7)1,2

Die Daten wurden mit Darryl Meister’s Spectacle Optics Tool berechnet.

Als Träger dieser Brillengläser wäre diese Information wahrscheinlich nicht wirklich von Nutzen, sondern eher ein Überfluss. Der Grund dafür ist das Verhältnis zwischen der Asphärizität, bei der die Radien der Brillenglasoberfläche die Vorder- oder Rückfläche verändern. Oder sogar beides, wenn Sie sich für doppelasphärische Brillengläser interessieren.

Wenn es um die Abbildungsfehler in der Peripherie geht haben Leute mit Kurzsichtigkeit viel weniger damit zu tun. Die Veränderungen der Asphärizität waren im Vergleich zu Plusbrillengläsern in der Tabelle sehr gering.

Wie Sie auf dem Bild unten sehen können, kann die Brillenglasdicke bei gleichem Durchmesser mit dem asphärischen Brilenglasdesign sehr stark reduziert werden.

Sphärisches und asphärisches Brillenglasdesign im Vergleich

Obwohl das Beispiel hier nur eine Darstellung der Unterschiede zwischen einem asphärischen Brillenglas und einem sphärischen Brillenglas ist, können diese Unterschiede sehr groß sein – meistens bei Plusbrillengläsern.

Aber das ist natürlich schon in der obigen Tabelle zu beobachten. Denn die Daten zeigen bereits, dass die Veränderungen der Krümmung bei Plusbrillengläsern stärker vom sphärischen Gegenstück abweichen.

Brauche ich asphärische Brillengläser?

In den meisten Fällen wenn Ihre Sehstärke höher als 4 Dioptrien ist oder Ihre Hornhautverkrümmung etwa zwei Dioptrien oder mehr beträgt. Dann werden Sie wahrscheinlich einen Unterschied zwischen einem gewöhnlichen sphärischen Design und einem asphärischen Design feststellen.

Dies ist immer von Ihrer individuellen Schwelle abhängig. In der Vergangenheit hatte ich Kunden, die bei 8 Dioptrien keinen Unterschied sahen. Aber ich habe auch Kunden, die einen definitiven Unterschied zwischen sphärischen und asphärischen Designs mit drei Dioptrien sehen. Die meisten werden sich in den Informationen aus dem ersten Absatz wiederfinden.

Was kosten asphärische Brillengläser?

Die Preise für asphärische Brillengläser variieren sehr stark. Sie beginnen bei etwa 80 € pro Brillenglas und gehen bis zu 330 €. Sie müssen sich immer das gesamte Paket anschauen. Die Preise variieren je nach dem von Ihnen gewählten Index (Material), der auch ein wenig in Qualität und Haltbarkeit variiert, und Sie haben verschiedene Beschichtungen, die härter sind oder unterschiedliche Qualitäten in Bezug auf die saubere Beschichtung haben.

Hier haben Sie einige Beispiele für beliebte asphärische Brillengläser und ihre Markennamen.

Welcher Hersteller stellt asphärische Brillengläser her?

Jeder Hersteller stellt asphärische Brillengläser her. Aber asphärische Brillengläser werden nicht einheitlich hergestellt. Einige der Hersteller haben asphärische Brillenglasoberflächen auf der Vorder- und Rückseite. Wenn beide Oberflächen optimiert werden, wird sowohl das Gewicht als auch die Dicke weiter reduziert.

Die Vorteile

  • leichtere Brillengläser
  • flachere, besser aussehende Brillengläser
  • sphärische Aberration wird reduziert = größeres freies Sichtfeld
  • die Größe Ihrer Augen sieht natürlicher aus

Die Nachteile

  • Manche Menschen mögen die Seherfahrung mit asphärischen Brillengläsern nicht.
  • Asphärische Designs haben im Vergleich zu atorischen Designs mehr Einschränkungen.
  • Asphärische Brillengläser sind im Vergleich zu sphärischen Brillengläsern nicht so tolerant, wenn es um die Zentrierung geht.

Der Grund dafür ist oft nicht nur ein Parameter, der nicht korrekt gemessen wurde, sondern auch die gleiche Krümmungsänderung um alle Meridiane des Brillenglases. Denken Sie darüber nach. Beim asphärischen Design wird eine bestimmte Änderung vorgenommen, die das Brillenglas flacher macht.

Das bedeutet, dass sich die Radien von der Mitte des Brillenglases zur Peripherie ändern. Wenn diese Änderung vorgenommen wird, kann sie nur für eine Krümmung des Brillenglases optimiert werden.

Bei atorischen Brillengläsern findet sich diese Krümmung nur in einem Meridian. Bei starker Hornhautverkrümmung zeigen asphärische Brillenglasdesigns ihre Grenzen.

Das Bild zeigt das dargestellte klare Sichtfeld mit einem asphärischen und einem atorischen Brillenglas:

Atorisches und asphärisches Design im Vergleich

Starke Hornhautverkrümmung und asphärische Brillengläser

Hier im obigen Bild sehen Sie das erwartete klare Sichtfeld in Weiß. Die blaue Farbe veranschaulicht eine leichte Unschärfe. In diesem Beispiel haben beide Brillenglastypen die gleichen Werte mit ziemlich starker Hornhautverkrümmung.

Man sieht sofort, dass das asphärische Design in diesem Fall mehr Unschärfe und weniger klares Sehfeld aufweist. Denn die Asphärizität des Brillenglasdesigns kann nur für die Radien oder die Hornhautverkrümmung optimiert werden. Im Vergleich kann das atorische Brillenglas für beides optimiert werden.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

19 − 10 =