Kontaktlinsen beim Sport

Das Bild zeigt einen Läufer. Es ist ein Text zu lesen mit den Worten "Welche Kontaktlinsen beim Sport"

Hier in dem Artikel zeigen wir Ihnen anhand einiger Beispiele, welche Kontaktlinsen beim Sport oder besser gesagt, für welche Sportart diese geeignet sind.

Während Sie beim Marathon sehr viel über einen längeren Zeitraum schwitzen, machen Sie beim Tennis sehr starke Blickbewegungen. All diese Informationen sind hier zusammengefasst und geben Ihnen einen Überblick. Also steigen wir direkt ein.

Kontaktlinsen beim Marathon

Sie verlieren durch das Schwitzen und die lange Dauer deines Sports viel Wasser. Das beeinflusst sehr wahrscheinlich den Sitz ihrer weichen Kontaktlinsen. Diese funktionieren nämlich wie ein Schwamm und entziehen ihrem Auge Flüssigkeit, um ihre Form beibehalten zu können. Wenn Sie jetzt sehr viel Wasser verlieren, kommt es oft zu einem Ansaugen oder zumindest zu einem zu festen Sitz. Das sorgt dann dafür, dass der Stoffwechsel ihrer Augen nicht mehr richtig funktionieren kann. Gerötete Augen und nachhaltig veränderte Hornhäute sind oft die Folge.

Hier finden Sie Tipps, wie diese vermieden werden können.

Zu welchen Kontaktlinsen raten wir bei extremem Ausdauersport?

  • Formstabile Kontaktlinsen
  • Nachtlinsen
Dieses Video ansehen auf YouTube.

Die formstabilen Kontaktlinsen verändern die Form nicht auf ihrem Auge. Diese Art von Kontaktlinsen müssen sich nicht mit ihrem Tränenfilm vollsaugen, um ihre Form zu erhalten. Es sind einfach nur kleine Kunststoffschälchen und diese behalten auch nach 16 Stunden Tragen ihre Form. Egal wie sehr Sie schwitzen.
Die zweite Variante, die wir bei Ausdauersport empfehlen sind Nachtlinsen. Diese gehören auch zu den formstabilen Kontaktlinsen, allerdings werden diese nicht aufgezogen um scharf zu sehen, sondern abgenommen. Das bedeutet, dass Sie ohne Kontaktlinsen und ohne Brille scharf sehen. Der große Vorteil ist, dass Sie uneingeschränkte Sicht haben und den ganzen Tag kein Fremdkörpergefühl, weil ja nichts auf ihrem Auge vorhanden ist.

Kontaktlinsen beim Wassersport

Beim Wassersport gibt es zu beachten, dass in dem Wasser Keime vorhanden sein können, die gesundheitsschädlich sind aber das Wasser bedingt durch Chlor auch das Kontaktlinsenmaterial negativ beeinflussen kann.

Falls Sie des Öfteren Kontakt zu Chlor, durch das Wasser im Pool haben, dann sollten Sie es vermeiden ihre Monatslinsen hier anzuziehen. Wir haben in unserem Kundenstamm viele Wassersportler und sobald Chlor im Wasser ist, verändert die Kontaktlinse ihre Form nachhaltig. Dadurch geht die Kontaktlinsen einmal schwerer vom Auge, schlimmer ist jedoch, dass fast durchweg bei den Nachkontrollen Zelldefekte auf den Augen der Kontaktlinsenträger zu finden sind. Was empfehlen wir also hier?

  • Tageslinsen
  • Nachtlinsen
  • Schwimmbrille
Das Bild zeigt einen Schwimmer, der Beispielsweise Kontaktlinsen beim Sport tragen könnte. Beim Wasserball. Hier ist der Blick durch eine Schwimmbrille nämlich eingeschränkt.

Tageslinsen ermöglichen es Ihnen die Kontaktlinsen beim Sport zu nutzen und Sie danach direkt zu entsorgen. Nutzen Sie das! Hier sehen Sie unten Bilder von den oben angesprochenen Zelldefekten. Sie können eindeutig den Rand einer Kontaktlinse erkennen, ob wohl hier keine Kontaktlinse mehr auf dem Auge ist. Die Kontaktlinse hinterlässt nach dem Chlor-kontakt also Spuren, die nur in der Kontrolle mit einem Kontrastmittel sichtbar werden.

Abdrücke weicher Kontaktlinsen. Sichtbar gemacht mit Fluoreszin
Auf dem Bild sehen Sie die Randabdrücke, nachdem die Kontaktlinsen nach dem Sport abgenommen wurden. Solche Randabdrücke sehen Sie allerdings auch bei schlecht sitzenden Kontaktlinsen, wenn kein Sport gemacht wurde.

Die Nachtlinsen können hingegen keine Abdrücke durch das Chlor hinterlassen, weil sie ja während des Sports gar keine Linsen auf den Augen haben.

Eine Schwimmbrille ist hier selbstverständlich eine Alternative zu den oben genannten Kontaktlinsen.

Kontaktlinsen beim Ballsport

Bei Ballsportarten führen Sie sehr große Blickbewegungen durch. Der Ball fliegt über dem Kopf und ihre Augen wandern sehr weit nach oben. Hier ist es extrem wichtig, dass Sie durch ihre Kontaktlinsen nicht eingeschränkt sind in ihrer Blickfreiheit. Hier sind normale formstabile Kontaktlinsen ungeeignet. Diese sind deutlich kleiner als weiche Kontaktlinsen und Sie können Sie bei Blickbewegungen spüren. Das ist irritierend und funktioniert nicht beim Ballsport. Welche Kontaktlinsen empfehlen wir hier?

  • Weiche Kontaktlinsen
  • Sklerallinsen (große formstabile Kontaktlinsen)
  • Nachtlinsen

Weiche Linsen folgen ihren Blickbewegungen optimal und aus diesem Grund sind diese hier auf jeden Fall zu empfehlen. Das Gleiche gilt für die Nachtlinsen. Sie sehen ja scharf, ohne etwas auf dem Auge zu haben und aus diesem Grund haben Sie vollkommen freie Sicht und können am Ball bleiben.

Kontaktlinsen beim Kampfsport

Das Bild zeigt zwei Kontrahenten im Vollkontaktkampfsport. Kontaktlinsen beim Sport können hier bedingt durch Schläge oder Tritte im Gesicht von Vorteil sein.

Wenn es im Infight so richtig zur Sache geht und das Auge etwas abbekommt, kann eine herkömmliche Kontaktlinse verrutschen, was im Wettkampf oder Training sehr irritierend sein kann. Hier ist es sehr hilfreich, wenn nichts verrutschen kann und aus diesem Grund sind die Nachtlinsen, die erste Wahl, sobald es um den Vollkontakt geht. Bei Kampfkünsten oder Semikontakt können gerne auch weiche Kontaktlinsen getragen werden.

Weitere Tipps (Kuratorium gutes Sehen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.