Können sich harte Kontaktlinsen abnutzen?

Ja, harte Kontaktlinsen können sich abnutzen. Sowohl die Linsenoberfläche als auch die Form der Kontaktlinse können sich mit der Zeit verändern. Da die Materialien, die bei harten (RGP) Kontaktlinsen verwendet werden, im Laufe der Jahre hinsichtlich der Trageeigenschaften verbessert wurden, sind sie weniger haltbar geworden. Das bedeutet, dass hochwertige harte Kontaktlinsen häufiger ausgetauscht werden müssen. Abhängig von der Nutzung der Kontaktlinse werden Austauschintervalle von 12 Monaten bis zu 2 Jahren empfohlen.

Wenn die Kontaktlinse das Ende ihres Zyklus erreicht, kann der Träger mehr Blendung in der Nacht und mehr Schwankungen in der Sehschärfe feststellen. Einer der Gründe dafür ist im Bild einer abgenutzten, harten, gasdurchlässigen Linse zu sehen. Die Kontaktlinse hat einige Kratzer auf der Oberfläche. Je nachdem, wo diese Kratzer sind und wie die Linse auf der Hornhaut positioniert ist, kann der Linsenträger sie sehen oder nicht.

Ein leicht verschwommenes Seherlebnis ist die Folge einer abgenutzten Kontaktlinse. Manchmal tritt auch ein verstärktes Fremdkörpergefühl auf. Wenn sich die Kratzer stark auf der Linsenoberfläche angesammelt haben, kommt es zu Benetzungsproblemen. Wie Sie auf dem Bild unten sehen können, erscheinen trockene Stellen auf der abgenutzten Linse. Der Träger dieser Linsen berichtete dann meistens von permanenten Schlieren auf der Linse. In einigen Fällen war die Sehschärfe nach dem Blinzeln für eine Sekunde gut und nach erneutem Blinzeln war die Sehschärfe wieder schlecht.

Diese Schwankungen in der Sehschärfe sind typisch für eine abgenutzte Linse. Wenn Benetzungsprobleme auf der Linsenoberfläche sichtbar sind, kommt es auch zur vermehrten Ansammlung von Ablagerungen. Einige Bestandteile des Tränenfilms haften an den Stellen mit den Kratzern und führen zu erhöhter Reibung. Bei jedem Aufsetzen der Kontaktlinse wird diese Reibung im Vergleich zu einer neuen Linse erhöht.

Wie erkennt man eine abgenutzte Linse?

Normalerweise verwenden Optiker eine Spaltlampe (ein spezielles Mikroskop), um die Benetzung und die Kontaktlinse zu überprüfen. Aber wenn sie abgenutzt ist, kann oft sogar ein Nicht-Optiker erkennen, wenn das Licht nicht perfekt durch die Kontaktlinse scheint. Wenn die Kontaktlinse zwischen das Auge und eine Lichtquelle gehalten wird, sollte die Lichtquelle durch die Kontaktlinse sichtbar sein. Wenn jedoch trübe Flecken sichtbar sind, die sich nicht mit speziellen Kontaktlinsenreinigungsmitteln entfernen lassen, ist es an der Zeit, eine neue Kontaktlinse zu kaufen.

Auf dem Bild unten sehen Sie eine defekte Oberfläche auf einer harten Kontaktlinse. Diese Kontaktlinse musste nach 12 Monaten ausgetauscht werden. Es ist zwar nicht in Ordnung, dass die Oberfläche der Kontaktlinse kaputt gegangen ist, aber es ist völlig normal, dass eine Ortho-K-Linse nach einem Jahr ausgetauscht werden muss. Diese Kontaktlinse wird nur nachts getragen und formt das Auge so, dass die Person am Tag ohne Brille oder Kontaktlinsen klar sieht.

Mit den neuen Materialien wurde der Gebrauch dieser Linsen mehr in die Öffentlichkeit gezogen, weil das Linsenmaterial (hier Optimum Extreme von Contamac) zwar eine hervorragende Sauerstoffdurchlässigkeit aufweist, dafür aber weniger haltbar ist. Optiker sollten dies ihren Kunden besser erklären. Denn wenn das falsche Reinigungsmittel verwendet wird, reichen schon ein oder zwei Mal mit dem falschen Reinigungsmittel aus, um die Oberfläche zu zerstören.

Warum nutzen sich meine Kontaktlinsen so schnell ab?

Wenn sich Ihre Kontaktlinse schneller abnutzt als von den Herstellern angegeben, liegt die Ursache oft im falschen Pflegemittel für die jeweilige Linse. Es gibt eine ganze Reihe von Lösungen für Ihre Kontaktlinsen. Und wenn die Kontaktlinsenträger lesen, dass es für weiche oder harte Kontaktlinsen ist, denken sie, dass das alle Informationen sind, die sie brauchen und die gekaufte Lösung wird mit ihren Linsen funktionieren.

Aber oft wissen die Leute nicht, dass die Kontaktlinsen schneller verschleißen, wenn das Reinigungsmittel nicht mit ihren Linsen kompatibel ist. Und mit schneller meine ich, dass in manchen Fällen die falschen Reinigungsmittel die Zeit, bevor es zu Problemen kommt, um die Hälfte verkürzen.

So wusste eine meiner Kundinnen nicht, dass sie uns vor dem Wechsel des Kontaktlinsenpflegemittels fragen sollte, ob dieses mit ihren Linsen kompatibel ist. Sie blieb ein paar Monate woanders und kaufte wöchentlich einen Proteinentferner. Das ist ein Desinfektionsmittel und Intensivreiniger, der offiziell mit allen GP-Kontaktlinsen kompatibel ist.

Während dies für unbeschichtete, harte, gasdurchlässige Linsen zutrifft, sollte dieser Reiniger nicht auf ihrer Linse angewendet werden, die mit der Hydra-PEG-Beschichtung beschichtet war. Progent ist großartig, aber in diesem Fall beschädigte es die Beschichtung und reduzierte die großartigen Benetzungsfähigkeiten.

Selbst wenn die Kontaktlinsen nicht mit einer besonderen Oberflächenvergütung beschichtet sind, können Sie davon ausgehen, dass die Lebensdauer Ihrer Kontaktlinsen um einige Monate verkürzt wird. Es stellt sich also die Frage, ob es wirklich notwendig ist, diese Reiniger zu verwenden oder ob ein anderer Reiniger genauso gut wäre.

Als Augenoptikermeister kann ich hier keine allgemeinen Ratschläge geben. Es ist wichtig, den Tränenfilm zu betrachten und dann sowohl das Linsenmaterial als auch den Reiniger mit Bedacht zu wählen. Fragen Sie sich also, ob Sie tatsächlich wissen, ob Ihr Reiniger mit Ihren Linsen kompatibel ist. Halten Sie sich an Ihr Reinigungsprogramm und verwenden Sie nur Kontaktlinsenreiniger, die von Ihrem Kontaktlinsenspezialisten empfohlen werden?

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Probleme mit schneller abgenutzten Kontaktlinsen traten auch öfter auf, wenn Kunden Leitungswasser zum Abspülen der Linsen verwendeten. Im Leitungswasser kann das Wasser z. B. härter oder weicher sein, je nach der Menge an Kalk im Wasser. Wenn Wasser mit der Linsenoberfläche in Berührung kam, wurden die Beschichtungen häufiger beschädigt – und das bei zusätzlich höherem Infektionsrisiko durch Keime im Wasser.

Der Augenoptiker oder Optometrist sollte mit Ihnen kurz den Reinigungsprozess durchgehen. Nur mit korrekt durchgeführten Reinigungsschritten werden sich Ihre Kontaktlinsen nicht so schnell abnutzen. Ich hatte zum Beispiel einen Kunden, der Benetzungsprobleme bekam.

Ich habe mich gefragt, warum das so ist. Was diese Person getan hat ist, dass sie die Linsen abgerieben hat als sie trocken waren, und sie dann mit der Reinigungslösung im Behälter aufbewahrt hat. Natürlich führt die erhöhte Reibung zu einem schnelleren Verschleiß der Linsenoberfläche. Ich habe diesen Schritt immer mit Kochsalzlösung im Geschäft gezeigt, aber plötzlich wurde dieser Prozess geändert.

Legen Sie Ihre Kontaktlinsen beim Auf- und Absetzen auf einen Tisch oder legen Sie sie auf ein weiches Handtuch? Verhindern Sie, dass Ihre Kontaktlinsen mechanisch belastet werden, damit Sie sie so lange tragen können, wie sie getragen werden sollen.

Wie leicht können harte Kontaktlinsen brechen?

Manchmal braucht es nicht viel und eine harte, gasdurchlässige Kontaktlinse bricht auseinander. Diese Kontaktlinsen sind extrem dünn und obwohl man sie spürt, sind sie sehr auf Komfort optimiert und nicht so sehr auf Haltbarkeit. Wenn Sie harte Kontaktlinsen verdrehen oder ein wenig Druck auf sie ausüben, können sie leicht brechen.

Wie leicht brechen harte Kontaktlinsen? Video

Niemand ist perfekt, deshalb erinnern wir uns ständig an diese Kleinigkeiten. Ich hoffe, dass Ihre Kontaktlinsenpflege gut läuft.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 − fünf =