Gleitsichtbrillen für Piloten – Alles was Sie wissen müssen

Das Bild zeigt eineCockpit und zwei piloten. Daneben ist der Text Gleitsichtbrillen für Piloten

Bei den Gleitsichtbrillen für Piloten ist zusätzlich zum normalen Design der Gleitsichtgläser, das Sie beim Blick nach unten in die Nähe unterstützt ein bifokales Lesefensterfenster im oberen Teil der Brillengläser vorhanden. Auf diese Weise können Sie im Nahbereich in allen Teilen Ihres Cockpits klar sehen. Sogar im Nahbereich über ihrem Kopf.

Diese spezielle Art von Gleitsichtgläsern wird meist nur von Piloten und Mechanikern verlangt. Denn das Arbeiten im Cockpit zwingt Sie, viel in die Nähe zu schauen.

Wie bei allen Gleitsichtbrillen müssen Sie sich daran gewöhnen, Ihren Kopf in die Richtung zu bewegen, in der Sie scharf sehen wollen. Das erfordert ein paar Tage und ein wenig Motivation, um sich auf die Gleitsicht umzustellen.

Die benötigten Entfernungen innerhalb der Cockpits varrieren von Pilot zu Pilot. Die mittlere Entfernung und die Leseentfernung sind abhängig von Ihrer Körpergröße und der Größe des Cockpits selbst. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen dringend, alle relevanten Entfernungen vor dem Sehtest (Refraktion) zu vermessen und dem Optiker die Entfernungen mitzuteilen. Wir empfehlen, die folgenden Punkte zu notieren:

  • Abstand zum Overhead Panel
  • Abstand zur Checkliste/iPad
  • Abstand zur Mittelkonsole
  • Entfernungen zu Displays

Messen Sie einfach alles aus, bevor Sie eine Gleitsichtbrille für Piloten kaufen möchten. Denn eine etwas andere Entfernung im Cockpit (die gemessen wurde), kann Ihre Brillenwerte verändern. Hier reicht es schon wenn man sich um 10 cm verschätzt.

Das obere kleine grüne Fenster kann auf jede gewünschte Entfernung scharf gestellt werden. Deshalb ist es für uns nötig den Abstand zu den Instrumenten zu kennen, die über Ihrem Kopf zu finden sind.

Wann sollte ich Gleitsichtgläser für Piloten verwenden?

Wenn Sie über 55 Jahre alt sind, können Sie wahrscheinlich mit Ihren Einstärkengläsern allein nicht auf nahgelegene Objekte fokussieren. In so einem Fall ist der Blick in die Ferne scharf. Allerdings wird es schwierig, den Bildschirmen vor und über Ihnen scharf zu sehen.

Das ist der perfekte Zeitpunkt, um mit Gleitsichtgläsern für Piloten zu beginnen. Sie geben Ihnen die Möglichkeit, sich auf alles zu konzentrieren, was sich im Cockpit befindet. Sie müssen dafür ledigliglich mit Ihrer Nase mehr in die Richtung zeigen in der Sie scharf sehen möchten.

So haben Sie stets die perfekte Körperposition, um alles im Cockpit scharf wahrzunehmen.

Wenn Sie beispielsweise  42 Jahre alt sind und Sie gerade Ihre erste Sehhilfe für den Nahbereich gekauft haben, können Sie ab einer Entfernung von einem Meter und mehr im Cockpit alles ohne Anstrengung scharf wahrnehmen. Denn Ihre Augen sind immer noch in der Lage, in der Nähe und vor allem im Zwischenbereich scharf zu sehen.

Diese Fähigkeit wird in ein paar Jahren verschwunden sein, aber im Moment würden Sie mit Gleitsichtgläsern für Piloten wahrscheinlich noch keine bessere Sicht erleben. Allerdings sollte dies getestet werden, wenn sich Ihre Augen nach einem Flug ermüdet anfühlen.

Was sollten Sie beim Kauf vermeiden?

Die Informationen, die Sie während des Fluges erhalten, sind auf den Bildschirmen in Ihrem Cockpit sehr wichtig. Deshalb empfehlen wir keine polarisierten Brillen zu kaufen, da sie die Farben auf den Bildschirmen durcheinander bringen könnte.

Es könnte außerdem den Anschein erwecken, als seien Ihre Bildschirme aus, obwohl sie eingeschaltet sind. Das Bild des Bildschirms wird in manchen lagen lagen herausgefiltert und dadurch erscheint das Bild des Bildschirms dann nicht mehr. Deshalb ist die Polarisation nichts für Piloten.

Versuchen Sie nicht, an der Entspiegelung zu sparen. Sie haben eine Menge kleiner Lichter in Ihrem Cockpit, die von der Rückseite der Gleitsichtgläser in Ihr Auge gespiegelt werden könnten. Bestellen Sie also Ihre Gleitsichtgläser mit einer guten Beschichtung. So haben Sie die klarste Durchsicht durch Ihre Brille.

Was Sie beim Kauf beachten sollten

Das Gestell sollte größer sein als die meisten normalen Brillen. Wir brauchen die Größe, um die verschiedenen Zonen in die Brille einarbeiten zu können. Wir empfehlen eine Mindesthöhe von 40 mm.

Beachten Sie jedoch, dass diese allgemeinen Angaben variieren können, je nachdem, wie hoch oder niedrig die Brillenfassung vor Ihren Augen sitzt. Wenn die Brille sehr tief sitzt, so dass Ihre Pupillen nahe am oberen Glasrand liegen, kann es sein, dass nicht genügend Platz vorhanden ist, um das Nahsegment für Ihr Overheadpanel in Ihre Gleitsichtgläser einzupassen.

Als Pilot sollten Sie eine zweite getönte Sonnenbrille in Betracht ziehen, wenn Sie auf lichtempfindlich sind.

Sie sind schwankenden Wetterbedingungen teilweise in wenigen Minuten ausgesetzt. In diesen Fällen sind einige Piloten besser dran, wenn sie auf einen erhöhten Kontrast durch spezielle Tönungen zurückgreifen können. Zudem sind Sie weniger geblendet und Ihre Konzentration in weniger optimalen Situationen leichter halten.

Ich habe Ihnen bereits geraten, ALLES im Vorfeld zu vermessen, bevor Sie zu Ihrem Optiker gehen. Das ist oft leichter gesagt als getan, wenn es um die Instrumente geht, die über Ihrem Kopf angeordnet sind.

Aus diesem Grund ist es großartig, wenn Sie die Möglichkeit haben, im Nachhinein einige Anpassungen vorzunehmen. Zum Beispiel wenn Sie die Gläser gerne etwas höher oder tiefer setzen würden nach dem Kauf. Diese Option erhalten Sie nur, wenn die Brillenfassungen Nasenstege haben. Nur diese kleinen Metallteile bieten Ihnen diese Möglichkeit.

Die Gleitsichtgläser werden individuell hergestellt. Hierdurch haben Sie die Möglichkeit die mehr Schärfe in der Mittelkonsole vor Ihnen und unter dem Fenster zu erhalten. Dies wird über die Länge des Gleitsichtglases geregelt. Umso länger das Gleitsichtglas ist desto größer wird der Zwischenbereich.

Sie müssen jedoch mehr nach unten blicken, um die volle Leseunterstützung im unteren Teil der Gläser zu erhalten. Wenn Sie längere Gleitsichtgläser wählen ist das es immer der Fall, dass Sie den Blick etwas stärker senken müssen, um lesen zu können.

Die Länge der Gleitsichtgläser variiert in den meisten Fällen von 14-20 mm. Wenn Sie kürzere Gleitsichtgläser für Piloten wählen, schrumpft Ihr Zwischenbereich etwas und die Nahzonen werden rechts und links etwas schmaler.

In so einem Fall müssen Sie also sehr genau mit der Nase in die Richtung zeigen, in der Sie scharf sehen wollen. 

Unsere Erfahrung zeigt, dass ein Pilot mit einer durchschnittlichen Körpergröße sich an Gleitsichtgläser mit einer Länge von 16mm halten sollte.

Ein Pilot mit einer größeren Körpergröße sollte sich für ein längeres Brillenglas entscheiden.

Ich persönlich würde einem kleineren Piloten ein kleineres Design nicht empfehlen. Der Zwischenbereich (oben grün gekennzeichnet) ist einfach zu klein. Die mittlere Länge beginnt bei 16 mm. 

Längere Gleitsichtgläser auszuwählen, ist nicht der einzige Weg, um einen größeren Lesebereich zu erhalten.

Sie können z.B. Standard Gleitsicht erhalten, die einen Durchschnittswert dafür annehmen, wo Sie beim Lesen durch die Brillengläser schauen, wie die Brille vorgeneigt ist und wie weit die Gläser von Ihren Augen entfernt sitzt. Die wenigsten Menschen haben jedoch die Werte von Standard Gleitsichtgläsern.

Unsere Gesichter sind selten vollkommen symmetrisch. Daher ist eine individuellen Anfertigung der Gleitsicht in der Regel besser. Denn nur dann erhalten Sie die größtmöglichen Sehbereiche.

Die Bereiche für scharfes Sehen sind in der Gleitsicht nämlich auch bei einer individuellen Anfertigung nicht riesig. Sie werden trotz dieser bestmöglichen Anfertigung in Ihrem Blick etwas eingeschränkt sein.

Deshalb ist ein individuelles Gleitsichtglas oft gerade dann zu empfehlen wenn Sie über viele Stunden auf die Funktion der Brille angewiesen sind. Wenn diese nicht bestmöglich eingestellt ist wird schränken Sie sich nur unnötig ein.

Bislang haben wir die Anpassung im unteren Teil Ihrer Brille besprochen. Der untere Teil der Gleitsichtgläser für Piloten ist nicht der einzige Teil, für den es verschiedene Optionen gibt. Wenn Sie etwas oben blicken, schauen Sie durch ein Segment für das Sehen im Nahbereich oder Zwischenbereich. Dieses Segment ist in verschiedenen Formen erhältlich.

Die meisten Gleitsichtgläser für Piloten werden mit einer C28-Form geliefert, die Sie bereits oben auf den Bildern gesehen haben. Eine kleines fenster mit leichter Wölbung als Übergang von der Ferne in den oberen Nahbereich. Sie können aber auch ein flaches oder ein rundes Nahsegment erhalten.

Wenn das bisher nicht das Richtige für Sie war, gibt es andere Möglichkeiten. Sie können sich auch für ein doppeltes Gleitsichtglasdesign entscheiden. Es zeichnet sich durch eine kontinuierliche Zunahme der Leseunterstützung nach oben und unten aus. Außerdem hat es in der Mitte die volle Unterstützung der Fernsicht.

Bei diesen Brillengläsern ist es sehr wichtig zu messen, wo Sie tatsächlich durch die Gläser oben hindurchblicken, um Ihr Overhead-Panel zu sehen.

Die grauen Bereiche deuten Unschärfen an. Rot steht für die volle Nahunterstützung. Grün und Gelb für den Zwischenbereich. Blau ist der Bereich den Sie scharf für die Ferne zur Verfügung haben.

Diese Gleitsichtgläser für Piloten können in hohem Maße an Ihre Bedürfnisse angepasst werden. Es bedarf jedoch immer einer Anfrage an den Hersteller, um sicherzustellen, dass Ihre Wünsche auch produziert werden können.

Zu guter Letzt haben wir die Option mit den größten scharfen Sehbereichen. In seltenen Fällen bestellen Piloten maßgefertigte Franklin-Brillengläser. Sie werden aus zwei, drei oder mehr Teilen verschiedener Brillengläser hergestellt und bieten Ihnen die größten Sehbereiche im Nah- und Zwischenbereich. Aber sie haben auch einen Nachteil. Bei jedem Segment fügen Sie eine sichtbare Trennkante hinzu.

Nicht jeder Hersteller gibt Ihnen diese Möglichkeiten. Die meisten von ihnen liefern Ihnen ein standardisiertes Design mit einem festen Segment für das Overhead Panel. Hersteller, die die Gläser maximal optimieren können, sind Ophthalmica und Kaps Vision in Rathenow.

Alle Messungen und Punkte der Beratung nehmen definitiv etwas mehr Zeit in Anspruch. Wir bitten Sie deshalb ca. 90 Minuten für einen Termin bei uns einzuplanen.

Dies war ein spezielleres Thema, aber wie immer war es für mich ein Vergnügen, über eines meiner Lieblingsthemen zu schreiben.

Ich wünsche Ihnen einen großartigen Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei + sieben =