Wie wird man ein guter Optiker?

Testrahmen

Wenn Sie mehr über das Thema “Wie man ein guter Optiker wird” wissen wollen, suchen Sie nicht weiter. Sie haben den richtigen Artikel gefunden. Ich erzähle hier über meine innere Einstellung und meine Gedanken über meine Erfahrungen als Optiker und was mich täglich antreibt, in meinem kleinen Optikergeschäft in Mannheim Höchstleistungen zu erbringen.

Dieser Artikel wird Ihnen meinen persönlichen Geschmack vermitteln, wenn es darum geht, die Branche zu betrachten. Je nachdem wo Sie jetzt arbeiten, sehen Sie vielleicht viele Möglichkeiten in Ihrer Karriere als Optiker. Und jede Gelegenheit, die Sie ergreifen, wird Sie als Person formen und Ihren Standpunkt dazu beeinflussen, wie ein großartiger Optiker sein könnte.

Kommunikation eines Optikers mit seinem Kunden

Für mich ist diese Vision eines großen Optikers sehr klar. Ich möchte die Person sein, die Antworten und Lösungen liefert, wenn andere das nicht können. Und ich möchte meinen Kunden eine positive Erfahrung vermitteln und sie immer mit einem Lächeln im Gesicht begrüßen, egal wie stressig die Tage sind. Das ist alles.

Und das ist es, was ich seit 2003 tue. Zu dieser Zeit begann ich meine Lehre als Augenoptiker. Gerade am Anfang sollte man das Unternehmen, in dem man seine Karriere beginnen möchte, mit Bedacht auswählen.

Ihre Erfahrungen und das was Sie lernen, können von Optikergeschäft zu Optikergeschäft sehr unterschiedlich sein. Stellen Sie also sicher, dass Sie in einem Team von großartigen Optikern beginnen. Und zwar von Anfang an. Das wird die Dinge für Sie einfacher machen.

Obwohl hinter vielen Themen, die ein guter Augenoptiker bei seiner täglichen Arbeit zu behandeln hat, eine Menge Theorie steckt, müssen Sie üben. Und man muss großartigen Menschen bei der Arbeit und Kommunikation zusehen. Achten Sie also darauf, was Ihre Teammitglieder und die großartigen Personen in der Branche tun.

Erfahren Sie, wie große Optiker Dinge tun

Ein optisches Geschäft ist ein solch vager Begriff. Es gibt so viele Unterschiede, wenn es um verschiedene Unternehmen geht. Wie Menschen ihre Kollegen und ihre Kunden behandeln. Und natürlich auch, wie die Menschen arbeiten.

Für mich ist das ein sehr spannender Teil. Großen Menschen bei der Arbeit zuzusehen, ist eine phänomenale Sache. Zu sehen, was sie tun, wie sie Werkzeuge einsetzen, und zu fragen, warum sie die Dinge vielleicht aus einer anderen Perspektive betrachten, ist eine lebensverändernde Erfahrung.

Man könnte meinen, dass ich hier übertreibe. Aber wirklich, schon als ich bereits Optikermeister war und mein Patent im Bereich der Gleitsichtgläser hatte, habe ich Praktika gemacht. Ich kann diesen Punkt nicht genug betonen. Aus der Komfortzone in ein anderes Unternehmen zu wechseln, und sei es auch nur für ein paar Tage, wird Ihnen die Augen öffnen und Sie in Bezug auf Ihre Fähigkeiten und Ihre Gedanken bereichern.

Nach einigen Veranstaltungen ging ich direkt nach den Vorträgen zu den Rednern und fragte sie einfach, ob sie damit einverstanden wären, dass ich ein Praktikum mache. Ich meine, das Schlimmste, was passieren kann, ist ein Nein. Oder sie können einen einmal auslachen und danach nein sagen. Aber einigen großen Optikern gefällt die Idee, Informationen weiterzugeben, und plötzlich bist du in deinem Praktikum.

Das versuche ich auch heute noch. Ich ermutige meine Mitarbeiter, dies zu tun, und sie machen Praktika. Sie lernen einfach irgendwo und ich bezahle sie dafür. Vor allem, wenn es um spezielle Kontaktlinsenkenntnisse, Sehschwäche oder um die Organisation anderer Unternehmen geht. Nach jedem Praktikum werden Sie ein wenig aufgeklärt.

Sie können diese Personen in Branchenzeitschriften, Ausstellungen und Seminaren entdecken. Schauen Sie auch außerhalb Ihrer eigenen Branche.

Seien Sie einfach mutig und fragen Sie sie, was Sie wissen wollen. Oder ob sie Ihnen bei etwas helfen können. Stellen Sie ihnen einfach einen Fall vor und sagen Sie ihnen, wo Sie Hilfe brauchen.

Das ist der Grund, warum bei Vision Design so viele Optiker und Optometristen zusammensitzen, nachdem die Präsentationen beendet sind. Das sind die Orte, an denen Sie großartige Menschen treffen können. Ich persönlich habe festgestellt, dass sie diese Eigenschaften gemeinsam haben:

  • Sie sind äußerst analytisch
  • Sie sind kontaktfreudig
  • Sie sind hellwach
  • Sie teilen ihr Material entweder in Büchern, Seminaren oder im Internet

Das bedeutet nicht, dass Sie nicht großartig sein können, wenn Sie nicht so kontaktfreudig sind oder wenn Ihnen die Idee, Ihre Sachen zu teilen nicht gefällt. Aber normalerweise sehen diese Kollegen ein Problem auf eine andere Art und Weise an, wie es ein durchschnittlicher Optiker tun würde.

Großartige Optiker gehen die extra Meile und sind nicht diejenigen, die den Kunden abschneiden, weil es einfach nichts mehr für ihn zu tun gibt, wenn die Lösung gleich um die Ecke liegt. Sie bleiben an einem Fall interessiert, auch wenn er problematisch ist.

Wir hatten wirklich so viele Situationen in meinem Geschäft, in denen ein neuer Kunde vorbeikam und sich über seine Sichtweise beschwerte und der Optiker nichts anderes tun konnte um diesen Zustand zu optimieren.

Ich sagte: “Ok, wissen Sie was, lassen Sie mich mal einen Blick in Ihre Augen werfen. Vielleicht gibt es etwas, das ich für Sie tun kann.” Dann bekomme ich den typischen Blick des Kunden wie “Ja, was auch immer Sie tun und seien Sie der zehnte Optiker, der mir sagt, dass es nichts gibt was Sie tun können”.

Nach dreißig Minuten gehen wir mit einer Sklerallinse auf seinem Auge nach draußen, und er ist total begeistert von der Art und Weise, wie er die Welt sehen kann. Man, diese Situationen sind einfach die besten.

Ich schaute mir die Topographie an und fand einen Keratokonus oder ein schweres Ungleichgewicht in seinem Binokularsehen, und bam, ich fand einen Kunden fürs Leben. Das ist großartig. Passiert das jeden Tag? Nein. Kann ich jedem Kunden helfen, der sich über die Situation beschwert? Auch nicht.

Lassen Sie Ihre Kunden in sozialen Medien über Ihre Arbeit berichten.

Aber ich habe eine Menge Werkzeuge, um die Bedingungen für meine Kunden zu verbessern. Ich hatte sogar Blinde im Geschäft, die von einer anderen Person begleitet wurden. Eines meiner Teammitglieder fragt sie einfach nach der Orcam. Die Kundin kannte das Gerät nicht, das Dinge vorliest und das so klein ist, dass es einfach an einen Bügel der Brille geklemmt werden kann. Wieder war diese Person begeistert. Nur weil mein Teammitglied bereit war, mit der blinden Person darüber zu sprechen.

Ich liebe diese Geschichten. Ich liebe sie wirklich. Und für mich stellen sie wahre Höhepunkte in meiner täglichen Routine dar. Es sind kleine Erinnerungen, auf die ich wirklich gerne zurückblicke. Und natürlich möchte ich in Zukunft noch mehr davon haben.

Deshalb suche ich immer nach etwas Neuem. Ich suche nach einem neuen Gadget oder einer neuen Perspektive, solange es zu meiner Art und Weise passt, wie ich mit Menschen arbeiten möchte.

Beachten Sie, dass ich nicht geschrieben habe, wie großartige Optiker Dinge durch Zufall tun. Wenn Kunden auf die Visitenkarte schauen, sind wir alle praktisch gleich. In jedem Optikergeschäft, in dem Sie Kontaktlinsen kaufen können und die Leute keinen zweiten Blick auf ihre Kontaktlinsen werfen, begrüßen Sie die Spezialisten mit einem warmen Lächeln. Was für ein Witz.

In den billigsten Läden da draußen gibt es Profi-Brechungen (von Menschen mit extrem eingeschränkten Fähigkeiten, weil sie gerade mal eine sechswöchige Ausbildung zum Augenoptiker absolviert haben).

Wie heben Sie sich also ab? Zeigen Sie ihren Kunden, was Sie besonders macht. Vermitteln Sie, warum ein Kunde eine Gebühr für die Kontaktlinsenanpassung bezahlen muss.

Sehen Sie, wie sich seine Stimmung von “hm, das musste ich bei X noch nie bezahlen” zu “Man, ich möchte wirklich, dass meine Augen richtig untersucht werden, und ich glaube, Ihr Service ist XX€ wert” ändert. Aber ohne es zu tun, zu zeigen und zu kommunizieren, woher soll der Kunde das wissen?

Wenn der Kunde nur nach den Preisen fragt, ist dies in der Regel das Einzige, was er vergleichen kann. Es ist Ihre Schuld, dass Sie ihm nicht genügend Informationen gegeben haben, um eine andere Entscheidung als über den Preis treffen zu können.

Vielleicht wäre es ihm egal, wenn andere Optikergeschäfte ein paar Euro billiger wären, wenn Sie ihm zeigen würden, dass er Pinguecula auf den Augen hat und es besser für ihn ist, mehr über UV-Schutz nachzudenken.

Nur eine kleine Sache, nicht wahr? Es kostet nicht einmal Geld, aber es hilft dem Kunden auf jeden Fall zu verstehen, wie Sie die Dinge tun. Und das schafft natürlich auch Vertrauen. Und ich liebe Menschen, die mir Vertrauen in der Gesundheitsbranche geben.

Ich habe dieses gute Gefühl, dass sie sich um all die Dinge kümmern, mit denen ich mich nicht beschäftigen möchte. Und wenn sich etwas ergibt, lassen sie es mich wissen, damit ich keine unangenehme Überraschung erleben muss.

Finden Sie Ihre Philosophie, wenn es um den Verkauf von Brillen, die Beratung und die Messungen geht

Ich habe das Erlebnis für meinen Kunden im Wesentlichen so gestaltet, wie ich in einem Geschäft behandelt werden möchte. Das ist natürlich eine sehr persönliche Sache. Sogar einige meiner Freunde sagen mir, dass es besser wäre, einfach schneller durch die Brillenglasoptionen zu gehen, und praktisch niemand kümmert sich um die Korridorlänge der Gleitsichtgläser, wenn ein Kunde kauft. Aber mich schon.

Ich erkläre sehr gerne, was zu tun ist und warum ich denke, dass es meinem Kunden nützt. Vielleicht nerve ich in einigen Fällen und vielleicht könnte ich noch einen Termin pro Tag hinzufügen. Das würde aber bedeuten, dass ich bei einigen Dingen, die Teil meiner Philosophie sind, Abstriche machen müsste. Und das ist es, was ich einfach nicht tun werde.

Als ich noch nicht über die Erfahrung verfügte, die ich jetzt habe, arbeitete ich in einem Geschäft, in dem das Optik-Geschäft schnell lief. In einigen Fällen sehr schnell.

Ich erinnere mich noch lebhaft daran, wie ich mit der Lichtbrechung beginnen wollte, und mein alter Chef schrie “Zwei Minuten Penczek”, “mach schnell”. Offen gesagt ging dieses Konzept überraschend gut. Aber wenn man so arbeitet, wird man nie wissen, was man verpasst hat.

Man weiß nicht einmal, wie die Geschichte des Auges in Bezug auf Behandlungen oder Probleme aussah. Wie können Sie sicherstellen, dass Sie Probleme mit seiner nächsten Brille vermeiden, wenn Sie nicht die Zeit haben, den Kunden zu fragen oder sich seine Augen oder seine Beschaffenheit genauer anzusehen.

Nachdem ich diesen Ort verlassen hatte, dachte ich darüber nach, was ich tun möchte und wie mein kleines Optikergeschäft aussehen sollte und wie meine Philosophie aussehen wird.

Ich meine, das ist mein Laden, hier kann ich arbeiten, wie ich will. Also habe ich beschlossen, den Tag mit Terminen zu planen. So habe ich genug Zeit, um Lösungen für schwierige Fälle zu erarbeiten. Und es hat funktioniert.

Jetzt fahren die Leute Stunden, um einen Termin zu bekommen. Aber das war natürlich etwas, das mit der Zeit wuchs. Und meine Kollegin Alessia Gabriel hat mir dabei geholfen. Sie hat mir mit ihren frischen Ideen sehr geholfen, als ich nicht weiterkam.

Aber das kann sich natürlich nur entwickeln, wenn man sich wirklich die Zeit nimmt, um mit seinen Kunden eine Beziehung aufzubauen.

Kennen Sie Ihren Kunden, hören Sie zu und konzentrieren Sie sich

Es ist unglaublich wichtig, diesen Absatz zu verstehen. Denn wenn Sie etwas zu Ihrem Kunden sagen, stellen Sie sicher, dass er es versteht. In den meisten Fällen wenn wir sprechen, wissen wir nicht genau wie die Person vor uns die Botschaft, die wir übermitteln wollen, wahrnimmt. Nehmen Sie sich also Zeit, um Ihr Verständnis mit dem Verständnis Ihres Kunden über ein Problem oder nur einen Aspekt des Problems abzugleichen.

Sehen Sie sich nur mein einfaches Beispiel hier an, das jeden Tag bei Optikern passiert. Wenn Sie als Optiker über die Gleitsichtgläser mit breiter Sicht sprechen, hat der Kunde das gekauft, wovon Sie wirklich sprechen. Was bedeutet Weitwinkel wirklich für Sie? Was bedeutet es, wenn sein Add Wert +1,50D beträgt? Was bedeutet es, wenn er seine ersten Gleitsichtgläser kauft und sein Add Wert +2,50D beträgt?

Haben Sie tatsächlich durch Gleitsichtgläser mit einem Add Wert von +2,50D geschaut? Die Zonen für klare Sicht sind winzig klein. Wenn Sie weit sagen, empfindet er sie als wirklich weit und meint, er könnte beim Lesen tatsächlich “weite” Augenbewegungen von links nach rechts ausführen.

Und nachdem er die Brille mit nach Hause genommen hat, erhalten Sie einen Anruf mit einem unzufriedenen Kunden. Diese Situationen sind völlig unnötig.

Statt etwas zu beschreiben, zeigen Sie es Ihren Kunden. Reden Sie nicht über etwas, sondern machen Sie tatsächlich erlebbar, was passiert, wenn X für ihn verändert wird. Und damit spreche ich auch nicht über die billige Simulation und die Apps, die an diesen Stellen von den Herstellern einfach schlecht sind. Ich meine, es ihm in einfachen Worten mit ein paar Grafiken beizubringen. Das hilft sehr viel. Setzen Sie die Erwartung richtig.

Was natürlich auch hilft, ist, dem Kunden zuzuhören. Wenn ich mit jemandem spreche, frage ich oft, ob ich das Problem richtig verstanden habe, das ich lösen muss.

Nicht weil ich dumm bin, sondern weil ich sichergehen möchte, dass unsere Worte und Ideen übereinstimmen. Beschreiben Sie Ihre Idee und wie Sie die Dinge ohne technische Worte optimieren würden. Niemand will diese großen Worte hören.

Schätzen Sie Ihre Kunden. Ich bin immer gerne bei den Terminen mit meinen Kunden dabei. Aber was ich hasse, sind Unterbrechungen. Natürlich passieren, wie in jedem Geschäft, im Laufe des Tages einige Dinge, die Ihre Aufmerksamkeit erfordern. Oder jemand hat einfach nur eine kurze Frage. Seien Sie nicht der Optiker, der alle fünf Minuten die Beratung unterbrechen muss.

Das ist respektlos. Konzentrieren Sie sich also darauf, was der Kunde braucht und wie Sie diese Informationen interpretieren. Das wird Sie und Ihren Kunden zufrieden stellen.

Und auch dann, wenn die Zeiten ein wenig stressig werden, weil der Laden voll ist. Nehmen Sie sich Zeit, um zu prüfen, warum ein Kunde etwas beschreibt, das verbessert werden könnte. Normalerweise haben sie Recht, wenn sie über ein Problem sprechen.

Zum Beispiel, wenn er Probleme beim Lesen mit einer Gleitsichtbrille beschreibt. Haben Sie die kleinen Details überprüft?

  • Steht die Zentrierung auf dem Punkt?
  • Haben Sie überprüft, ob sich die Hornhaut von weit nach nah verändert?
  • Könnte der Kunde von zwei verschiedenen Add-Werten profitieren?
  • Zeigt Ihr Kunde beim Lesen ein binokulares Ungleichgewicht, wenn die Fernsicht in Ordnung ist?
  • Zeigt Ihr Kunde Schwankungen in der Refraktion vom heutigen Tag?
  • Wie sieht die Hornhaut aus? Sehen Sie etwas, das zu Aberrationen führt, die mit einer Brille nicht korrigiert werden können?
  • Wie sieht es mit der Anisometropie aus? Könnte das ein Problem sein? (Ist es oft)

Meiner Meinung nach lohnt es sich, diese Dinge näher zu betrachten, wenn Probleme auftreten. Das ist natürlich sehr zeitaufwendig. Und manchmal finde ich Dinge und korrigiere sie nicht. Aber ich kommuniziere, warum ich Dinge tue, ohne Fachbegriffe zu verwenden. So kann jeder meinen Standpunkt verstehen.

Und wenn das ein Zeichen dafür ist, dass mein Kunde etwas nicht bekommen hat, werde ich einen anderen Weg finden, meinen Standpunkt darzulegen. Das ist sehr wichtig. Denn fehlendes Verständnis führt zu Misstrauen und Frustration auf Seiten des Kunden, wenn Sie das Problem nicht lösen können.

In den meisten Fällen geht es dem Kunden gut, wenn Sie das Problem nicht lösen können und er erkennt, dass sein Auge das Problem verursacht. Denken Sie an Schwankungen während der Refraktion. Manchmal werden Sie einen Kunden haben, der behauptet, dass die Sehkraft mit der neuen Brille nicht gut ist.

Wenn Sie die Dinge in der Refraktion erneut überprüfen, ändern sich die Werte nicht. Aber wenn Sie den Kunden direkt während der Refraktion beobachten, könnten Sie wahrscheinlich bemerken, dass Ihr Kunde ungewöhnlich oft blinzelt.

Mit einer erhöhten Blinzelfrequenz versucht er, einen Moment zu finden, in dem der Tränenfilm für eine Sekunde optimal ist, damit er die ganze Zeile lesen kann.

Aber nach dieser Sekunde reißt der Tränenfilm auf und die Sehschwäche setzt ein. Er muss dann fünfmal blinzeln, bis sein Tränenfilm wieder gut genug ist, damit er wieder alles gut lesen kann. Man muss kein genialer Optiker sein um herauszufinden, dass dies keine Situation ist, in der Ihr Kunde zufrieden sein wird.

Niemand möchte die ganze Zeit blinzeln, um für kurze Zeit gut zu sehen. Also sprechen Sie das Problem an. Informieren Sie Ihren Kunden über die Möglichkeiten, die er hat. So kann der Aufreissfilm optimiert werden. Zeigen Sie die Meibomdrüsen und wo das Problem liegt. Zeigen Sie den Tränenfilm im Detail. Messen Sie die Aufreißzeit. Dies dauert nur fünf Minuten.

Aber nachdem Sie die Daten präsentiert haben, können Sie sich einen Plan zur Stabilisierung des Tränenfilms ausdenken. Wenn dies bedeutet, dass Sie sich ein Lipo-Spray besorgen und täglich einige Minuten lang eine Lidmassage mit Wärme durchführen, sagen Sie es Ihrem Kunden einfach.

Viele Leute danken mir auch für den Rat und sagen: “Sie wissen, wofür ich Ihnen danke. Ich verstehe das Problem jetzt, aber ich bin nicht bereit, die Zeit zu investieren, um diese Situation zu optimieren. Ich bin hiermit zufrieden”.

Wenn Sie die Ursache nicht so dargestellt haben, dass es für Ihren Kunden Sinn macht, wird er seinen Freunden sagen, dass Ihre Brille nicht richtig sitzt. Aber wenn Sie das Fallbeispiel und die Optionen leicht verständlich darstellen, werden Sie mit Sicherheit neue Empfehlungen sehen.

Das Gleiche gilt, wenn ich zwei verschiedene prismatische Werte für die Fernsicht und für die Lesedistanz finde. Wenn ich die Lösung des Problems vorstelle und der Kunde keine Franklin-Gläser tragen möchte, sondern bei Gleitsichtgläsern bleibt, ist alles in Ordnung.

Habe ich das Problem tatsächlich gelöst? Nein. Ist der Kunde zufrieden? Ja. Aber nur wegen der Kommunikation und Präsentation.

Bauen Sie etwas gutes für den täglichen Gebrauch und kümmern Sie sich um Ihre Kunden

Die meisten Produkte, die Sie für Ihren Kunden herstellen, werden 16 Stunden pro Tag verwendet. Denken Sie an die Zeit, die der Kunde mit den von Ihnen hergestellten Produkten verbringt. Das ist unglaublich, also stellen Sie besser sicher, dass er jedes Mal, wenn er Ihre Produkte benutzt, eine gute Erfahrung macht.

Man kann eine einzige Brille bauen, die einfach aus der Werkstatt kommt und jedes Mal knackende Geräusche macht wenn der Kunde sie benutzt. Oder die Gläser halten zu viel Druck aus.

Damit will ich mich nicht beschäftigen. Achten Sie nur darauf, dass Sie, wenn die Brille beim Kunden ankommt, die Zeit dafür aufgewendet haben, Ihre Arbeit großartig zu machen und dass die Erfahrung des Kunden reibungslos verläuft.

Ich weiß, dass es manchmal Einschränkungen bei den Materialien oder bei der Kombination von Brillenglasmaterialien und Fassungen gibt. Aber was ich sagen möchte, ist: Machen Sie es so, dass Sie stolz auf Ihre Arbeit sein können, wenn Sie den Kunden nach einigen Monaten auf der Straße sehen.

Sie können einfach ein Kepler-System bauen und es dort aufstellen, wo der Kunde hindurchsieht und das war’s. Oder Sie könnten sich ein oder zwei Minuten Zeit nehmen und einen Keil hinzufügen, der das System in einen etwas besseren Winkel für den Kunden bringt. Macht das einen Unterschied? Ja, auf jeden Fall wird das Sichtfeld für Ihren Kunden etwas weiter sein.

Macht es einen extrem großen Unterschied? Das hängt von dem Winkel ab, in dem das System vor den Augen sitzt. Aber das ist nicht mein Punkt. Jede Kleinigkeit trägt zu dem Benutzererlebnis bei, das mein Kunde Tag für Tag mit den von mir für ihn hergestellten Produkten hat. Machen Sie also etwas, auf das Sie am Ende des Tages stolz sein können.

Aber das geschieht automatisch, wenn Sie darüber nachdenken, wie Sie Ihrem Kunden das Leben leichter machen können. Sie prüfen noch einmal, ob die Bügel den gleichen Druck brauchen, um zu schließen. Auf diese Weise wird das Erlebnis für den Kunden wieder perfekt sein. Oder Sie überprüfen noch einmal die Oberfläche des Rahmens, um sicherzustellen, dass nichts heraussteht was zu einer kleinen scharfen Stelle führen könnte.

Wenn Sie sich wirklich um diese Person und ihre Erfahrung kümmern, sollten diese Art von Problemen beseitigt werden. Aber das bedeutet natürlich, dass Sie im Vergleich zu anderen Geschäften viel mehr Zeit mit der Herstellung einer Brille oder Kontaktlinsen verbringen werden.

Die “Nicht tun”-Liste für große Optiker

Ändern Sie Ihre Meinung nicht mit jedem Trend, der neu ist. Tauchen Sie einfach ein, lassen Sie das Erlebnis einfließen, denken Sie nach und teilen Sie dann Ihren Kunden und Ihrem Team klar mit, wie Sie über x denken.

  • Verändern Sie also nicht willkürlich Prozesse
  • Werfen Sie Produkte nicht einfach vor den Kunden, lernen Sie sie kennen, benutzen Sie sie und kommunizieren Sie dann, was gut und was schlecht ist
  • Glauben Sie nicht, dass Sie alles wissen
  • Glauben Sie nicht, dass Sie alles gesehen haben
  • Unterschätzen Sie nie, wie falsch Sie liegen können / überprüfen Sie immer alles doppelt, wenn etwas nicht so läuft, wie es soll

Es gibt praktisch einen Punkt für alles und mindestens einen dagegen, wenn man sich für etwas entscheidet. Ein Beispiel dafür ist das Polieren von RGP-Linsen. Einige Leute lieben sie und sagen, dass mehr Gutes darin steckt und dass es definitiv helfen würde. Manche Leute raten Ihnen, damit aufzuhören und Punkte dagegen zu liefern, wie in diesem Artikel hier.

Ein weiteres Beispiel sind kundenspezifische Gleitsichtgläser im Vergleich zu Standard-Gleitsichtgläsern. Es gibt Optiker, die in beiden Lagern sitzen und den Kunden ihre Ansichten mitteilen. Und jeder hat seinen Standpunkt.

Doch wenn man sich tief in die Themen vertieft, wird es komplex. Die meisten Dinge, die Sie in Ihrem täglichen Geschäft handhaben und entscheiden müssen, sollten sehr klar sein. Andernfalls müssten Sie mehr Zeit für Fortbildungen einplanen.

Sie haben nur 24 Stunden am Tag – also nutzen Sie sie mit Bedacht

Als guter Optiker ist es meine Pflicht und Verantwortung, Kunden unabhängig von ihrem Augenzustand gut zu bedienen. So sehe ich an den meisten Tagen einige besondere Fälle von Menschen, die Probleme mit dem Sehen haben, Kunden mit Sehschwäche oder Hornhautverkrümmung.

Obwohl es sehr viel Spaß macht, Menschen mit besonderen Augenproblemen zu helfen, ist es manchmal einfach schön einen Tag mit leichteren Fällen zu planen, die nur weniger zeitintensiv sind. Wie wäre es, wenn Sie diese Kunden erreichen könnten? Das ist etwas, was wir 2019 getan haben.

Wir starteten eine Kampagne mit Inhalten wie diesem (Ortho K Guide) für Kunden, die sich für Ortho K interessieren. Und es war lustig, für Facebook-Werbung zu bezahlen und zu sehen, wie unsere Traumkunden reinkamen. Wir hatten verschiedene Systeme eingerichtet, um dies zu ermöglichen.

In einem Fall mussten interessierte Kunden ein Formular ausfüllen, dann riefen wir sie an und sprachen darüber, welche Sehstärke sie haben und ob sie bereits Erfahrung mit Kontaktlinsen haben und natürlich, ob sie einen Termin in unserem Geschäft vereinbaren wollten.

Sie werden wahrscheinlich zustimmen, dass es viel einfacher ist jemandem Kontaktlinsen anzupassen, der bereits Erfahrung mit Linsen hat und eine Kurzsichtigkeit von -2,0 dpt hat, im Vergleich zu einer multifokalen Ortho K-Anpassung mit -8,0 dpt.

Am Ende haben wir den Fragebogen sogar mit einem Chatbot automatisiert, was den Anruf danach und die Auswahl für uns wesentlich schneller machte. Je nachdem, wo Sie als Augenoptiker arbeiten, kann sich das noch lohnen.

Unsere Abonnenten in unserem Messenger-Bot in Facebook. Ein Publikum, dass schnell wachsen kann.

In Deutschland ist es das nicht mehr. Denn am Ende waren die Kosten für die Anzeigen viel zu hoch und der ganze Prozess war nicht mehr rentabel.

Wenn ich von der Automatisierung bei der Kundensuche spreche, ist dies nur der erste Schritt. Menschen kaufen von Menschen. Ihr Erfolg wird also immer viel höher sein, wenn Sie einen Anruf tätigen, um den Kunden überhaupt erst zu informieren, bevor der potenzielle Kunde in Ihrem Geschäft eintrifft.

Wir haben unser Telefon also viel benutzt. Je besser diese Prozesse ablaufen, bevor der Kunde eintrifft, desto reibungsloser laufen Ihre Termine ab.

So gerne ich auch mit diesen digitalen Werkzeugen spiele, sollten Sie als Optiker nicht denken, dass automatisierte Nachrichten die ganze Arbeit für Sie erledigen. Das tun sie nie.

Aber ein System zu haben, das mich nur als Spezialist für ein Thema in meinem lokalen Markt präsentiert und mir, den Kunden auf Abruf bringt, hat meine Einstellung zum Marketing verändert. In dieser Zeit habe ich viel über Marketing gelernt.

Jedenfalls ist das cool, aber Sie sollten nicht glauben, dass eine Agentur alle Probleme für Sie lösen wird. Wenn Sie daran denken, dieses Zeug einfach auszulagern. Ich habe es für eine gewisse Zeit getan und ich bedauere diese Zeit. Weil sie nichts von Ihren Kunden wissen. Wenn Sie auf Ihrem Gebiet erfahren sind, können Sie wahrscheinlich erahnen, was ihre nächsten Fragen während der Beratung sein werden.

Nutzen Sie Ihr Wissen, um Ihren Kunden schnell und einfach eine Erfahrung zu vermitteln. Auf diese Weise sparen auch Sie Zeit. Denn Ihre Kunden werden besser informiert sein und leichter entscheiden können, was sie wollen.

Bereiten Sie sie also zum Beispiel mit einem PDF vor, das Sie ihnen schicken, um die Entfernungen für eine Computerbrille einzugeben. Auf diese Weise brauchen Sie als Optiker nicht zu raten, welche Entfernungen wichtig sind. Ihre Kunden brauchen nicht zu raten und Sie sparen Zeit und haben danach weniger Beschwerden. Wie dieses PDF hier für Computergleitsichtbrillen.

Für sich selbst denken und auffallen

Ich mag es wirklich, wenn ein Berater einen klaren Standpunkt hat und diesen gut präsentieren kann. Auf diese Weise muss ich als Kunde nicht selbst in das Thema eintauchen. Ich denke, so sollte sich ein großer Optiker im Geschäft verhalten. Sammeln Sie die Informationen und präsentieren Sie dann Ihren Standpunkt, warum etwas für Ihren Kunden gut oder schlecht ist.

Natürlich ist dies ein Prozess, der sich mit der Zeit entwickelt. Aber viele der Optiker da draußen wissen nicht wirklich, wie sie die Unterschiede bei Gleitsichtglas-Designs darstellen sollen. Und “ja, das Sichtfeld ist bei diesem Brillenglas im Vergleich zu diesem Brillenglas einfach breiter” ist für mich keine gültige Antwort.

Es klingt wie ein Schwindel, wenn Sie sagen, dass die Hersteller Gleitsichtgläser mit größeren und kleineren Zonen produzieren. Sie tun dies nicht, um Menschen einzuschränken. Vielmehr können sie in vielen Fällen das Sichtfeld verbessern, indem sie ein komplizierteres Design für Gleitsichtgläser wählen.

Es können nämlich mehr Anpassungen vorgenommen werden, um die klaren Zonen genau an der richtigen Stelle vor den Augen Ihrer Kunden zu platzieren. Auf diese Weise erhält er oder sie ein größeres Sichtfeld und mehr Sehkomfort. Und wenn Sie ihnen sagen, wie das funktioniert, werden viele Ihrer Kunden gerne wissen, was sie kaufen.

Aber natürlich können Sie auf diese Weise nur auffallen, wenn der Kunde in Ihrem Geschäft ankommt. Bevor er dort ankommt, müssen Sie ihm einen Grund geben, dorthin zu gehen. Was ist also der große Vorteil, den Sie den Kunden bieten können? Warum sollten sie zu Ihnen kommen?

Meiner Meinung nach könnten wir mit sozialen Medien und unserer Web-Präsenz im Allgemeinen bessere Arbeit leisten. Denn es ist wichtig, Plattformen wie Facebook und Instagram zu nutzen. Nicht, um Sympathisanten oder Anhänger zu bekommen, sondern um die Leute tatsächlich dafür zu interessieren, was man tut und wie man Dinge tut. Damit sie wissen, wohin sie gehen können, wenn sie etwas brauchen.

Wir hatten mehrere Kunden hier in unserem Geschäft, die beschreiben konnten, welche Prozesse wir verwenden und warum wir sie messen. Weil sie sich ein Video auf Facebook angesehen haben. Das ist erstaunlich, denn selbst wenn der Kunde nicht in unserem Geschäft einkauft, weiß er, wonach er suchen muss.

Und wenn die Dinge nicht wie erwartet laufen, werden sie wissen, dass sie schlampig gearbeitet haben. Zum Beispiel, wenn ihr binokulares Sehvermögen nicht überprüft wird. Vertrauen Sie mir, diese zufriedenen Kunden werden zurückkommen und einen größeren Kundenstamm aufbauen, wenn Sie sich um sie kümmern.

Die Technik in der Industrie – brauchen Sie diese? Bedeutet neuer besser?

Wenn ich andere Optikfachgeschäfte besuche, haben sie eine unglaubliche Vielfalt an Zentriergeräten, Funduskameras und Scheimpflugkameras. Es macht mich wahnsinnig, wenn sie nur etwa 10% der Funktionen kennen, die die Geräte haben.

Ich meine, fragen Sie in Ihrem Team wirklich, was dieser oder jener Knopf in der Software bewirkt und was angezeigt wird. Wenn man tatsächlich mit diesen Geräten herumspielt, hat man ein unglaubliches Potential, wenn es um den Verkauf geht. Sie können mit diesen High-Tech-Geräten so viel zeigen. Und Sie können sich definitiv als großer Optiker profilieren.

Aber wenn ein Kunde Sie nach etwas fragt, was er oder sie auf dem Bildschirm sieht, und Sie können nicht antworten, kommt es zu einer seltsamen Situation und Sie fallen wahrscheinlich im Status zurück. Stellen Sie also sicher, dass Sie die Geräte im Detail verstehen.

Neue Geräte sind großartig. Sie geben Ihnen immer ein frisches Gefühl, wenn Sie sie benutzen. Aber sind sie tatsächlich besser als die alten? Die Industrie sagt ja. Aber meine Erfahrung sagt in einigen Fällen etwas anderes.

Vor einigen Jahren besaß ich das Visio Office von Essilor, das Visio Office 2, eine iPad-App und eine Zentrierungs-App auf unserem PC. Die Messungen waren nicht stabil. Jedes Mal, wenn ich die PD, die Höhe der Pupille und andere Parameter bei den gleichen Kunden und Fassungen gemessen habe, erhielt ich andere Werte aus dem System. Welche?

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Schauen Sie sich diesen I-Terminal-Clip auf dem Gerät an, das Sie benötigen, um die Messungen im Video vorzunehmen. Jedes Mal, wenn der Clip auf das Bild angewendet wird, ändert er sich ein wenig. Und bei sehr empfindlichen Bildern verfälscht der Clip die Position des Bildes.

Das Visio Office zum Beispiel konzentriert sich sogar auf die Reflexion der Hornhautspitze, die normalerweise im Vergleich zur tatsächlichen Position der Pupille etwas dezentriert ist. Das bedeutet, dass ich jedes Mal, wenn ich die PD messe, etwas anderes messe. Natürlich könnte man die Referenzpunkte neu positionieren, aber ich wollte ein System, das mir die Wiederholbarkeit und Genauigkeit gibt, auf die ich mich verlassen kann.

Ich musste ein wenig graben um dieses Gerät zu finden, aber schließlich fand ich es. Es ist der König der Genauigkeit und Wiederholbarkeit. Es ist das Video Infral 2 von Zeiss. Heute werden Sie für dieses Gerät keine Unterstützung mehr erhalten weil es zu alt ist, aber meiner Meinung nach sollten Sie sich eines besorgen. Tun Sie es jedoch nur, wenn Sie in der Lage sind, technische Probleme selbst zu lösen.

Deshalb besitze ich vier davon. Zwei werden täglich benutzt und zwei bleiben in unserem Lager, um sicherzustellen, dass wir einige Ersatzteile haben. Obwohl dieses Gerät um die Jahrtausendwende verkauft wurde, sind unsere Kunden immer noch begeistert wenn wir ihnen die Bilder zeigen, die wir für unsere Messungen gemacht haben.

Es ist auch wirklich gut, ihnen zu zeigen, was man tut. Sie können viel über die Vorneigung sprechen oder Sie zeigen Ihrem Kunden einfach das Bild von der Seite, von der aus Sie sich um diesen Parameter kümmern und wie er das Gesichtsfeld Ihres Kunden beeinflussen könnte.

Während der Opti in München vor ein paar Jahren habe ich die Schlüsselansprache von einer Zentriervorrichtung des Herstellers aus beobachtet, die ich hier nicht nennen möchte. Sie haben es enthüllt, und die Messungen finden in einer ziemlich nahen Entfernung zu den Augen statt.

Ich fragte mich, warum die Ingenieure so etwas bauen würden, also fragte ich den Mann in meiner Nähe, ob ich wichtige Informationen übersehen hätte. Aber “Ich dachte, wenn die Zentrierung richtig gemacht wird, sollte der Abstand zu den Augen vergrößert werden, damit die Konvergenz die Messungen nicht negativ beeinflusst”.

Dieser Kerl war ein Experte für optische Instrumente und sagte mir, meine Gedanken seien richtig. Das war der Moment, in dem er mir von seinem Lieblingszentriergerät erzählte. Dem Zeiss Video Infral 2, mit dem man alle Parameter in mehr als 4,8m messen kann. Dann sprachen wir darüber, denn es ist auch mein Lieblingsgerät.

Was ich also mit dieser kleinen Geschichte sagen will, ist: Vergleichen Sie, bevor Sie etwas kaufen. Sie sollten nicht nur die neueste Technologie nebeneinander vergleichen. Ziehen Sie auch in Betracht, einige der älteren Geräte auf dem Markt zu kaufen. Einige von ihnen sind wirklich großartig und haben Funktionen, die den neuen Geräten fehlen.

Bringen Sie ein wenig Enthusiasmus in Ihre Routine und die Dinge werden sich zu Ihren Gunsten wenden

Einige meiner Kunden sagen, dass ich von einigen Produkten oder Optimierungen begeistert bin. Meine Kollegen sagen dasselbe über mich. Und einige von ihnen sagen, meine Begeisterung sei ansteckend. Ich denke, das stimmt. Es gibt eine gewisse Schwingung, wenn ein Teil eines Teams oder noch besser des ganzen Teams begeistert ist.

Ich meine nicht die übertrieben enthusiastischen Verkäufer. Ich genieße einfach wirklich, was ich tue und ich denke, mein Kunde und mein Team merken das. Das macht es ihnen leichter, meiner Routine zu folgen. Und wenn die Leute wissen, wie sehr mir etwas gefällt und wie begeistert ich bin, sagen sie gewöhnlich ja, wenn ich sie frage, ob sie dies und jenes kaufen wollen.

Außerdem wird es in Ihrer Optik viel reibungsloser laufen, wenn die Menschen nett sind und es Spaß macht, mit ihnen zu arbeiten, die Hersteller mehr zu Ihren Gunsten entscheiden und Probleme mit einer positiven Einstellung schneller gelöst werden können.

Sie können so viele Verkaufsschulungen buchen wie Sie wollen, aber wenn Sie von einer Funktion nicht begeistert sind, wird es Ihnen schwer fallen, diese Funktion zu verkaufen. Denken Sie darüber nach.

Wahrscheinlich haben Sie einen Freund, der einen Film total liebt und Ihnen gesagt hat, warum Sie ihn sich auch ansehen sollten. Nach einer Woche sehen Sie sich den Film im Kino an. Er hat Ihnen dieses Video verkauft. Er musste nicht zu einem Verkaufs-/Closerseminar gehen. Er hat ihn einfach geliebt und wollte, dass Sie ihn auch sehen.

So funktioniert auch der Verkauf im Optikergeschäft am besten. Seit 2003 arbeitete ich in einem Boutique-ähnlichen Optikergeschäft, in einem Sonnenbrillengeschäft, das auf gebogene Gläser spezialisiert war, in einem weniger Preis Intensiven Optikergeschäft, wo das Volumen entscheidend war und ich so viele verschiedene Produkte sah.

Für jemanden mit weniger Erfahrung ist eine Antireflexionsbeschichtung bei jedem Hersteller gleich. Aber Junge, ich sage Ihnen, das ist es nicht.

Schauen Sie sich einfach die Bilder unten an. Auf der linken Seite finden Sie eine Antireflexionsbeschichtung, von der mir der Vertreter sagte, sie sei absolut eine der besten auf dem Markt. Ich habe sie bestellt. Ich rief sie mit meiner Beschwerde an. Sie schickten sie immer wieder. Es hat sich nichts geändert, außer dass sie mir jetzt sagen, ich sei viel zu wählerisch. Ich werde dort nie wieder bestellen. Danke.

Aber meiner Meinung nach ist es genau diese Art von Fachwissen, die die Menschen suchen. Es ist die Klarheit, die Sie Ihren Kunden während der Beratung als Optiker vermitteln. Und mit Klarheit meine ich hier nicht die Sehschärfe. Wenn Sie wissen, was ich meine.

Meinen Kunden die ausgewählten Produkte zu geben, weil ich von der Qualität überzeugt bin, bedeutet mir sehr viel.

Seien Sie für Ihre Kunden erreichbar und bleiben Sie in Kontakt

Ich weiß, dass dies etwas ist, das wirklich nicht für jeden das Beste ist. Aber vor allem meine Kunden, die Kontaktlinsen tragen, haben meine Handynummer. Ich möchte nämlich wissen, dass sie die richtige Antwort erhalten, wenn sie während des Termins einige Informationen nicht wahrgenommen haben.

Einige Jahre lang war es nur meine Nummer, und ich reagierte auf jede Nachricht, die ich erhielt. Nach einer gewissen Zeit wurde mir klar, dass die Kunden nach dem Kauf ihrer Kontaktlinsen in einem bestimmten Zeitrahmen in der Regel ziemlich genau die gleichen Fragen haben. Also zeichnete ich einige Antworten vorweg auf und schickte sie ihnen zu, wenn sie danach fragten.

Heute gehen wir die Dinge ein wenig anders an. Wenn der Kunde beispielsweise mit den Ortho K-Linsen nach Hause geht, erhält er ganz kurze Informationen darüber, wie die neuen Linsen zu reinigen und zu pflegen sind. Sie sind wirklich nur ein bis zwei Minuten lang. Außerdem können sie mich immer noch anrufen. Aber nachdem wir den Prozess automatisiert haben, geschieht dies selten.

Darüber hinaus erhalten sie automatische E-Mails für Termine und können ihren neuen Besuch über unseren Online-Kalender planen. Auf diese Weise haben wir die Anrufe reduziert und die Abbruchraten optimiert. Denn alles wird noch einmal ausführlich erklärt. Das kostet nichts. Zuerst begannen wir einfach mit WhatsApp und nach einer Weile begannen wir, das grundlegende Mailchimp-Konto zu verwenden, das ebenfalls kostenlos ist.

Beginnen Sie einfach dort, wo die meisten Fragen beantwortet werden müssen und arbeiten Sie sich zu einer automatisierten FAQ hoch. Am Anfang hatten wir Informationen in Textform für unsere Kunden. Aber das war nicht wirklich erfolgreich. Die Leute wollen nicht lesen, sie wollen etwas anschauen und es muss kurz und informativ sein.

Natürlich sagen wir ihnen in unserem Geschäft immer noch, was sie tun sollen und prüfen noch einmal, ob sie ihre Linsen selbst reinigen können. Aber ich war schockiert darüber, wie viele Informationen vom ersten bis zum zweiten Termin verloren gehen. Die Kunden müssen an die wichtigsten Dinge erinnert werden. Ihre Anweisungen mögen Ihnen klar erscheinen, aber nutzen Sie immer die Perspektive Ihres Kunden.

Stressbewältigung in der täglichen Routine im Optikergeschäft

Als guter Optiker sollten Sie bei Ihren Terminen ruhig und entspannt bleiben. Bewältigen Sie Ihren Tag also so, wie es zu Ihnen passt. Ihre Kunden werden wahrscheinlich kein gutes Gefühl haben, wenn Sie sich nicht auf sie konzentrieren, weil Sie zwanzig andere Dinge im Kopf haben, während Sie bei ihnen bleiben.

Jeder Optiker möchte sich in der Regel auf einige Punkte mehr konzentrieren als ein anderer Optiker. Ich liebe es wirklich, wenn ich alles gemessen habe was ich wollte und alles erklärt habe was ich erklären wollte. Meine Kollegen konzentrieren sich zum Beispiel ein bisschen mehr auf Smalltalk und sagen, dass sie das bei den Terminen brauchen. Was auch immer Sie tun wollen, planen Sie dies bei Ihren Terminen ein.

Aber Ihren Tag nicht zu planen ist meiner Meinung nach ein Fehler. Erstens: Wenn ein Kunde einen Termin bucht, wird er wahrscheinlich kommen.

Wenn Sie sagen “kommen Sie, wann immer Sie wollen”, dann wette ich, wenn Sie die Tür öffnen, bleiben fünf Kunden vor Ihrem Geschäft und Sie können nicht alle gleichzeitig bedienen. Drei von ihnen werden also gehen und nach dieser Erfahrung nicht sagen, dass Sie ein guter Optiker sind.

Niemand will warten. Wenn Sie genau wissen, wie viel Zeit Sie mit jedem Kunden verbringen müssen, können Sie ihm ein besseres Erlebnis bieten. Und wenn es passiert, dass Ihr letzter Termin etwas länger dauert, kümmern Sie sich wieder um Ihren Kunden.

Bieten Sie ihnen ein Getränk oder Kaffee an. Wenn ich ein Kunde bin, ändert sich meine Stimmung sofort zum Besseren, wenn mir etwas zu trinken angeboten wird und ich ein herzerwärmendes Lächeln bekomme. Den größten Teil dieses Artikels habe ich über den technischen Kram und die Messungen gesprochen, weil ich viel Zeit damit verbringe darüber nachzudenken und darüber, wie ich das besser machen kann.

Aber man sollte niemals herunterspielen, wie man sich mit einem Lächeln hervorhebt. Seien Sie der Optiker, zu dem der Kunde liebend gerne geht, trotz der tollen Brille, die Sie herstellen.

Die Leute erzählen uns, dass sie unseren Fair-Trade-Biokaffee mögen oder wie wir mit unseren jüngeren Kunden umgehen. Auch, wenn es ein bisschen länger dauert, bleiben wir ruhig, freundlich und professionell. Auch wenn es sehr lange dauert. Wir bleiben so, wie die Leute erwarten, dass wir uns verhalten würden.

Ob Sie ein großer Optiker und ein wahrer Meister Ihres Handwerks sein werden, liegt in Ihren eigenen Händen. Dasselbe gilt für den Erfolg Ihres Optikergeschäfts. Wenn Sie selbstständig sind, gibt es so viele Informationen und es ist so einfach, auf sie zuzugreifen. Es gibt keinen Grund, in Ihrem Handwerk nicht aufzublühen.

Ich werde hier ein paar Links auflisten, wenn Sie tiefer eintauchen und neue Perspektiven erhalten möchten, auch wenn Sie ein erfahrener Optiker sind.

AUSBILDUNGSKURSE DER SCHULE FÜR BRILLENHANDWERK

Es gibt großartige Kurse, die Sie belegen können. Vor allem dieser vermittelt Ihnen das Wissen und die Fertigkeiten zur Herstellung Ihrer eigenen Fassungen. Ich glaube, in dieser Zeit sind Optiker oft zu zögerlich, wenn es auch nur um Änderungen an der verkauften Fassung geht.

Manchmal ist es am besten, ein wenig Acetat abzufräsen, damit die Fassung genau auf der Nase sitzt.

Aber natürlich führt Sie dieser Kurs von Anfang an zum Entwurf bis hin zur fertigen Fassung. Hier habe ich einen Optikermeister eingebunden, der sein Handwerk vorstellt. Auch er hat den Kurs besucht.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Dies ist etwas, das ich auf den Ausbildungsplan für einen meiner Optiker oder Augenoptikermeister setzen möchte. Es ist großartig, eine Fassung speziell für Kunden mit sehr hohen Glasstärken zu entwerfen. Heute kann ich es wegen des Zeitaufwands nicht mehr selbst machen. Aber das ist definitiv ein Service für einen großen Optiker oder ein Optikerfachgeschäft.

Mehr als 100 archivierte Webinare verfeinern Ihre Fähigkeiten auf dem Gebiet der Linsen

Diese Website bietet eine unglaubliche Menge an Informationen einfach kostenlos an. Nachdem ich diese Website gefunden hatte, haben sich meine Kontaktlinsenkenntnisse wirklich verbessert. Diese Webinare sind nicht die einzigen Inhalte die man dort bekommen kann. Es gibt sogar Quizzes, in denen Sie Ihr Wissen testen können.

Besonders wenn Sie in der Ausbildung zum Augenoptikermeister nicht sehr viel Erfahrung mit RGP-Linsen hatten, wird Ihnen diese Website Einblicke geben, die Sie vorher nicht hatten.

Hier unten werde ich einige ihrer Inhalte hinzufügen. Planen Sie einfach jede Woche etwas Zeit ein und gehen Sie dieses Material durch. Ihre Fähigkeiten werden sich ändern. Das verspreche ich Ihnen.

Ein wirklich heißes Thema ist derzeit das Kurzsichtigkeitsmanagement. Wenn Sie mehr Informationen über dieses Thema erhalten möchten, um Ihre jüngeren Kunden besser bedienen zu können, sollten Sie natürlich das Brien-Holden-Institut besuchen.

Dort gibt es viele Referenzen auf ihren Websites, aber auch Sachen, die Sie bei Ihrer Beratung verwenden können. Denken Sie daran, als ich gesagt habe, dass gute Optiker etwas zeigen, anstatt es zu beschreiben.

Mit dem Kurzsichtigkeitsrechner können Sie genau das tun. Raten Sie mal, was Ihre Kunden sagen, wenn Sie der Familie diese Informationen geben? Natürlich, was für ein großartiger Optiker!

Randy Kojima und Mark Andre auf Youtube

Teil des Lernens ist es, die Arbeit anderer großer Menschen nachzuahmen. Wie sie die Dinge erklären oder tun, öffnet manchmal wirklich die Augen. Ich habe diese Erfahrung gemacht, als ich mir die Videos von Randy Kojima und Mark Andre auf YouTube angesehen habe.

In vielen Fällen sind unsere Schulen mit durchschnittlichen Lehrern gefüllt. Aber zumindest können Sie entscheiden, was Sie sehen, wenn Sie nicht in der Schule oder bei der Arbeit sind. Ich würde Ihnen wärmstens empfehlen, in ihre Videos einzutauchen.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Das war’s dann wohl. Was macht einen guten Optiker aus? Ich hoffe, Sie haben die Informationen gefunden, die Sie gesucht haben. Für mich als Besitzer eines Optikerfachgeschäfts war es entscheidend, dass ich mich weiterentwickeln konnte. Ich denke, dass Sie heute auf diesem Markt keine Chance haben werden, wenn Sie nicht mit Ihren Fähigkeiten auffallen. Wählen Sie ein Thema und seien Sie großartig darin.

Niemand will Termine in einem durchschnittlichen Optiker mit durchschnittlichem Personal. Also verbessern, lernen, ändern, Dinge umsetzen die Ihnen wirklich gefallen und Dinge aus dem Weg räumen, wenn sie Ihnen nicht gefallen haben. Dies kann für Produkte, Werkzeuge in Ihrer Werkstatt oder Prozesse gelten. Ich denke, wir teilen viele der hier erwähnten Ideen. Sonst würden Sie nicht den ganzen Artikel durchlesen.

Beschränken Sie Ihre Lernzeit nicht auf die Anzahl Ihrer Arbeitsstunden. Das ist die Zeit zum Tun und nicht zum Herumsitzen und Lesen, denn Sie können einige Erfahrungen sammeln.

Wenn das Optikergeschäft schließt, ist es Ihre Zeit, sich zurückzulehnen und darüber nachzudenken, was Sie hätten optimaler machen können. Wenn sich am nächsten Morgen in der Optik die Türen wieder öffnen, ist es Zeit, umzusetzen und zu beobachten, wie die Dinge laufen.

Wenn dann die Dinge nicht wie geplant laufen, machen Sie sich keine Sorgen. Sie wissen, dass dieser Schritt nicht notwendig ist um ein großer Optiker zu sein. Wechseln Sie einfach zurück und suchen Sie nach anderen Dingen.

Vielleicht kreuzen sich unsere Wege irgendwann.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünf × 2 =