Wie funktionieren Gleitsichtgläser?

Auf dem Bild ist eine Brille zu sehen und der Text Wie funktionieren Gleitsichtgläser?

Gleitsichtgläser ermöglichen es Ihnen, mit einer einzigen Brille in alle Entfernungen zu sehen. Sie haben Ihre Sehstärke für die Ferne (falls Sie eine solche benötigen) in der oberen Brillenglashälfte.

Sie erhöhen die Leseunterstützung, wenn Sie Ihre Augen in Richtung der unteren Brillenglashälfte bewegen. Sie bewegen einfach Ihre Augen, damit Sie durch verschiedene Bereiche der Gläser blicken können.

Alle Gleitsichtgläser haben einen glatten Übergang von der Fernsicht zur zum Lesebereich. Es ist keine sichtbare Trennkante erforderlich, um die verschiedenen Glasstärken in Gleitsichtgläser einzubauen.

Diese Errungenschaften der Hersteller von Gleitsichtgläsern funktionieren, wenn drei Dinge auf einer Glasoberfläche kombiniert werden.

  1. Radien, die die Glasstärke für die Fernsicht erzeugen
  2. Radien, die die Glasstärke für die Lesedistanz erzeugen
  3. Radien, die die beiden oberen miteinander verschmelzen, um die Unterschiede auszugleichen.

Der Prozess, der dazu führt dass es keine Trennkante gibt gleicht Unterschiede im oberen und unteren Teil des Glases aus. Von der Aesthtik her betrachtet ist das ein grßer Vorteil. Optisch ist es in den Seitenbereichen ein Nachteil. In den Brillengläsern führt das nämlich zu unscharfen Feldern in den Seitenbereichen der unteren Hälfte.

Man sagt ganz grob:

Je höher der Unterschied zwischen der Sehstärke der Gläser für das Sehen in die Ferne und der Sehstärke der Gläser für das Lesen ist, desto unschärfer wird es in den Seitenbereichen der Gleitsicht (wo sich der Übergang wischen Ferne und Nähe befindet befindet).

Sie können leicht verstehen, wie Gleitsichtgläser funktionieren, wenn Sie sich die folgenden Abbildungen ansehen.

Hier im ersten Bild unten können Sie sehen, wie zwei verschiedene Glasstärken in einem Brillenglasdesign kombiniert werden.

Aber der Unterschied zu einem modernen Gleitsichtbrillenglas besteht darin, dass Sie auf einem solchen Brillenglasdesign eine Trennkante oder eine sichtbare Linie sehen können.

Der nächste Schritt besteht also theoretisch darin, die auf dem Bild unten markierten Bereiche des Brillenglasdesigns auszuschneiden. Dadurch wird die Kante zwischen der oberen und der unteren Glashälfte entfernt und die Glasoberfläche könnte mit einem Übergang verblendet/geglättet werden.

Hier geht es nur darum, wie sie funktionieren und warum sie an den Seiten verschwommen sind. Wenn Sie ausführlichere Informationen über die Schleiftechnik erhalten möchten, lesen Sie unseren Artikel über die Herstellung von Gleitsichtgläsern.

Was in diesem Schritt hinzugefügt wird, ist ein Bereich, der weder die für Ihre Fernsicht noch die Lesedistanz erforderliche Gläserstärke hat. Der Zweck dieses Bereichs besteht einzig und allein darin, die unterschiedlichen Formen zwischen den Brillenglasstärken oben und unten zu glätten. Wenn Sie durch die grauen Bereiche blicken, sehen Sie verschwommen.

Hier in diesem Bild haben wir ein ziemlich weites Sichtfeld, wenn es um das Fernteil und das Lesesegment geht. Aber wie Sie sich vorstellen können, hängt Ihr Sichtfeld bei Gleitsichtgläsern stark von dem Unterschied der Radien in der oberen und unteren Hälfte des Brillenglasdesigns ab.

Wenn wir Augenoptiker über einen großen Unterschied der Brillenglasstärken ded Fernteils und Nahteils sprechen dann reden wir über 2 Dioptrien oder mehr. Dies führt dann zu einer deutlich unterschiedlichen Form des Linsenkörpers oeben und unten. In der Folge muss der graue Bereich größer werden um den Übergang noch kaschieren zu können.

Das Resultat sind dann größere Unschärfenbereiche (Flächenastigmatismen). In dem aller ersten Bild als wir angefangen haben zu beschreiben wie Gleitsichtgläser funkltionieren waren es lediglich zwei Felder und somit zwei Brillenstärken, die wir kombinieren mussten.

Jedoch hat jedes Gleitsichtglas einen gleitenden Übergang. Die Stärke nimmt also langsam zu. Aus diesem Grund haben wir unten noch zwei Felder hinzugefügt, die Radientechnischen zwischen dem obenren und dem unteren Brillenglasbereich liegen.

So erhalten Sie einen Gleitenden Übergang noach unten hin wenn Ihren Blick nach unten richten.

Wie funktionieren Gleitsichtgläser beim Lesen?

Gleitsichtgläser eignen sich zum Lesen, wenn Sie gewillt sind, Ihre Nase in die Richtung zu richten, in der Sie klar sehen möchten. Der Grund dafür ist, dass ein Gleitsichtglas Ihnen nur ein kleines Feld zum Lesen bietet, das scharf ist.

Wenn Sie Augenbewegungen zu den Seiten ausführen, ohne Ihre Nase in die gleiche Richtung zu richten, sehen Sie den Text verschwommener.

Das funktioniert in den meisten Fällen für eine halbe Stunde. Wenn Sie aber wirklich für längere Zeit in ein Buch vertieft lesen wollen, werden Sie mit einer Lesebrille mit ziemlicher Sicherheit mehr Freude am Lesen haben.

Denn sie bietet Ihnen ein klares Sichtfeld, das um ein Vielfaches breiter ist als bei einem Gleitsichtglas. Deshalb sind Gleitsichtgläser nicht am besten, wenn es um langes Lesen geht.

Diese Erfahrung ändert sich auch mit der Menge der benötigten Lesestärke. Je höher die Lesestärke (Add Wert) sein muss, desto schmaler wird Ihr Sichtfeld. Dies gilt für jedes auf dem Markt erhältliche Gleitsichtglasdesign. Unabhängig vom Hersteller.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, welche Breite im klaren Sichtfeld Sie von Ihren Gleitsichtbrillengläsern erwarten können?

lesen Sie diesen Artikel hier darüber, wie groß Ihr Sichtfeld bei Ihren Gleitsichtbrillengläsern sein wird.

Schauen Sie sich das obige Bild genauer an. Sie sehen, dass die grauen Zonen mit zunehmendem Add Wert zunehmen. Diese grauen Bereiche sind die Unschärfenbereiche, die ich vorher erwähnte

Wenn man mit 40 Jahren anfängt, muss die Leseunterstützung normalerweise niedriger und das Sichtfeld breiter sein. In einem solchen Fall können Gleitsichtgläser sehr gut für Sie funktionieren. Selbst wenn Sie etwas einfachere Brillengläser verwenden.

Dennoch kann in einem solchen Fall eine Lesebrille oder eine Computerbrille zusätzlich zu einer Gleitsichtbrille eine sehr gute Option.

Für wen sind Gleitsichtgläser nicht geeignet?

Wenn die Bewegungen im Kopf, Nacken und im Schulterbereich stark eingeschränkt sind

Gleitsichtgläser funktionieren nicht bei Menschen, die Ihren Kopf nicht in eine bestimmte Richtung drehen können, in der sie klar sehen möchten. Diese Einschränkungen können verschiedene Hintergründe haben.

Wenn jedoch die Bewegungen eingeschränkt sind, ist es schwieriger Gleitsichtgläser zu Tragen, sodass sie gut funktionieren.

Wenn der Unterschied in der Glasstärke zwischen den Augen größer als 1,5dpt ist

Wenn Sie durch Ihre Gleitsichtgläser blicken, sind Sie gezwungen, Ihre Augen an andere Stellen zu bewegen. Nur so können Sie unterschiedliche Brillenglasstärken und den glatten Übergang eines Gleitsichtbrillenglases zwischen diesen Brillenglasstärken nutzen. Wenn aber ein Auge ein stärkeres Brillenglas als das andere benötigt, wird das Sehen beeinträchtigt.

Im Bild oben sehen Sie, dass das Bild des Stiftes im Vergleich zum linken Brillenglas rechts nach unten abgelenkt ist. Ihre Augen können diese Veränderungen nicht gut ausgleichen.

Man nennt sie prismatische Effekte. Jedes Glas hat sie. Wenn die Glasstärke jedoch sehr unterschiedlich ist, kann dies zu Kopfschmerzen oder Doppelbildern führen.

Schwankungen bei dem Sehtest

In einigen Fällen sind Käufer von Gleitsichtbrillen sehr unzufrieden mit ihrem Kauf. Weil sie sich nicht an die Gläser gewöhnen können.

Ein möglicher Grund könnte eine Schwankung in der Refraktion sein. Bei einigen Menschen ändert sich die Brillenstärke jedoch von Tag zu Tag oder sogar während einer Messung.

Die Gründe für diese Veränderungen der benötigten Sehstärke sind sehr vielfältig und sollten auch von Ihrem Augenarzt und Ihrem Hausarzt überprüft werden.

Wenn drei Termine vereinbart wurden und jedes Mal, wenn Sie in das Geschäft kamen, wurde eine andere Sehstärke gemessen, sollte folgendes überprüft werden:

  • Schwanken die Werte aufgrund einer Veränderung der Hornhautform?
  • Diabetes
  • Schilddrüse
  • Trockene Augen
  • Veränderungen Ihres Blutdrucks
  • Hormonelle Veränderungen, die Sie durchmachen

All diese Faktoren können hier eine Rolle spielen. In einigen Fällen kann der Grund sehr schnell ermittelt werden, in anderen Fällen nicht. Aber Veränderungen während des Sehtests machen es sehr schwer, sich an Gleitsichtgläser zu gewöhnen.

In den meisten Fällen werden sie in einem solchen Fall für Sie nicht funktionieren.

Das hängt natürlich davon ab, wie groß diese Schwankungen sind. Augenärzte und Optiker führen verschiedene Tests durch, um Messwerte zu erhalten, wenn Sie sie ein zweites oder drittes Mal besuchen, um die Schwankungen zu überprüfen.

Falls Sie Schwankungen haben empfehle Ihnen dringend, zuerst Ärzte aufzusuchen, um die genannten Punkte durchzugehen. Erst dann sollten Sie Ihre Gleitsichtbrille anfertigen lassen.

Ich hoffe, dieser Artikel darüber, wann und wie Gleitsichtgläser funktionieren, hat Ihnen gefallen.

Ich wünsche Ihnen einen großartigen Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn − elf =