Wer macht die besten Gleitsichtgläser? Der große Vergleich

In diesem Artikel werde ich Ihnen sagen, wer die besten Gleitsichtgläser im Moment herstellt. In unserem Vergleich habe ich einige Richtlinien festgelegt, um den Vergleich so fair wie möglich zu gestalten.

Die Gleitsichtglas-Designs, die in unserem Vergleich am besten abgeschnitten haben, sind die folgenden. Sie sind in keiner bestimmten Reihenfolge aufgeführt:

  • Leica Varioid Volterra Continuum
  • Zeiss Individual 2
  • Rodenstock Impression Freesign Pro
  • Seiko Brilliance

Für Sie können einige andere Aspekte im Vergleich zu meinem Fokus während meiner Tests wichtig sein, also folgen Sie mir und lesen Sie den ganzen Artikel, um die komplette Idee zu bekommen, wie ich Gleitsichtgläser verglichen habe.

Jede Firma ist davon überzeugt, dass sie die besten Gleitsichtgläser auf dem Markt hat. Keine andere Firma hat dieses oder jenes Merkmal. Das ist es, was das Marketing sagt. Aber ich wollte wissen, ob es in Praxistests von Bedeutung ist.

Also dachte ich, es wäre eine gute Idee, eine feste Testeinstellung zu bekommen, in der ich verschiedene Glasdesigns testen kann. Dazu brauchte ich ein paar Dinge:

  • Fester Abstand zum Testen der Breite des Lesebereichs
  • Fester Abstand zum Testen der Sichtfeldbreite für die Mittel-Distanz
  • Fester Abstand zum Testen der Sehfeldbreite für die Ferne
  • Jedes Gleitsichtglas muss in dieselbe Fassung passen
  • Jedes Gleitsichtglas muss den gleichen Add-Wert haben

Zuerst dachte ich, das würde reichen. Aber während der Zeit, in der ich diese Gläser im Alltag trug, fielen mir ein paar Dinge auf. Die Leistung in Bezug auf die Sehschärfe variierte bei einigen der Gleitsichtgläser mehr als bei anderen. Dies variierte auch in Abhängigkeit von den Lichtverhältnissen der Umgebung, in der ich die Gläser trug.

Einige von ihnen produzierten Farbsäume, die das Bild bei sonnigen Bedingungen etwas weniger klar machten. Aber in der Wohnung war alles völlig in Ordnung. Ich meldete dies dem Vertriebsmitarbeiter und dem Innendienst und erhielt ein anderes Paar Gläser, aber die Farbsäume blieben.

Da der Übergang von der Fern- zur Nahbrille bei jedem Gleitsichtglasdesign ein wenig anders ist, ist es nicht die beste Idee, sich an eine feste Testeinstellung zu halten. Stattdessen habe ich auf meinen Laptop und mein Handy geschaut und sie in die Position gebracht, in der ich das größte Sichtfeld hatte.

Praktisch gesehen war das nur eine leichte Bewegung von 2 bis 3 Zentimetern hin und her, aber auf diese Weise kann ich Ihnen eine Vorstellung davon geben, wie groß das Sichtfeld für mich ist. Denn einige der High-End-Gläser können auf einen bestimmten Leseabstand eingestellt werden. So wie das Zeiss Individual 2, aber das Shamir Autograph Intelligence kann das nicht.

Also habe ich mir gedacht, dass der einzige faire Vergleich darin besteht, die günstigste Leseposition jedes Glasdesigns einzunehmen.

Das ist genau das, was ich für den normalen Leseabstand und für den Laptopabstand gemacht habe.

Wenn ich sonst die Gläser in sagen wir, 18,5 Zoll / 47 cm in einer festen Einstellung vergleichen würde und einige der Gleitsichtdesigns einfach nicht auf diese Entfernung eingestellt werden können, würde ich in dieser Situation das klare Sichtfeld beeinträchtigen.

In Wirklichkeit musste ich nur die Dinge, die ich lesen wollte, um ein oder zwei Zentimeter nach hinten oder vorne bewegen um das breiteste Sichtfeld zu erhalten.

Wie auch immer, nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben, werden Sie eine bessere Grundlage in Bezug auf Ihr Produktwissen haben und in Zukunft bessere Kaufentscheidungen treffen können.

Sie können in die spezifischen Tests einsteigen, um mehr Wissen über jedes Gleitsichtglas-Design in meinen Tests zu erhalten. Ich habe diese für Sie verlinkt, wenn Sie einfach auf die unten aufgeführten Produktnamen klicken.

Zunächst gehe ich in diesem Artikel auf den technischen Vergleich der Gleitsichtglas-Designs ein. Dazu gehören die Änderungen in der eigentlichen Sehstärke und die Position des Lesebereichs (Inset). Danach sehen Sie die tatsächliche Breite des klaren Sichtfeldes, die ich während des Seite-an-Seite-Vergleichs erfahren habe.

Ich möchte auch eine Randnotiz hinzufügen. Während des Tests musste ich nach meinem eigenen Gefühl entscheiden, wann die periphere Unschärfe einsetzt. Jeder Träger von Gleitsichtgläsern hat eine subjektive Toleranz gegenüber Unschärfe. Manche Leute gehen sogar so weit zu sagen, dass sie mit Gleitsichtgläsern keine Unschärfe in der Peripherie haben.

Mit dieser Aussage meinen sie aber oft, dass sie tatsächlich noch lesen können. Wobei das noch lange nicht jede Vorstellung von einem klaren Bild ist.

Die nächsten Absätze werden das, was ich gerade beschrieben habe, deutlicher machen.

Schauen Sie sich einfach das Bild unten an. In der rechten Blase unterhalb der Brille ist die Unschärfe dargestellt, die ich beim Vergleich erlebt habe. Was Sie sehen können, ist das Zeichen b mehrfach. Aber jedes der Zeichen ist etwas unschärfer, je weiter Sie die Zeichen in der blauen Zone positioniert beobachten.

Ich habe mir die Bereiche notiert, die für mich scharf und klar waren. Aber schauen Sie sich noch einmal die Linie mit dem b an, wo würden Sie entscheiden wo die unscharfe Zone beginnt?

Lange Rede, kurzer Sinn: Vieles in diesem Vergleich ist hier subjektiv. Behalten Sie dies im Hinterkopf.

Welche Gleitsichtgläser habe ich verglichen?

In diesem Test habe ich die folgenden Gleitsichtgläser nebeneinander verglichen:

Jedes dieser Gläser sollte auf eine Korridorlänge von 15 mm eingestellt werden. In den meisten Fällen war dies möglich. Bei manchen taten die Designselektoren (Software zum Bestellen der Gläser) ihr Übriges, denn erst dann entfaltete sich das Potenzial der Gläser in den subjektiven Tests, bei denen ich sie täglich trug, voll. Dieser Bestellvorgang beeinflusst oft die Länge des Korridors. (So war es bei den Herstellern Hoya und Seiko)

Um hier also transparent zu sein, wenn Sie sich mit Produkten verschiedener Firmen beschäftigen, werden Sie immer eine gewisse Variation in Bezug auf die Bestellmöglichkeiten finden. Die Idee ist hier, die Gleitsichtgläser so vergleichbar wie möglich zu machen. Ich kann schon sehen, wie mein E-Mail-Posteingang explodiert. Aber egal, zurück zum Test.

Um konsistente Ergebnisse zu erhalten, haben wir die Gläser mit den folgenden Parametern bestellt und in dieselbe Fassung eingesetzt.

Pupillendistanz Rechts34,2
Pupillendistanz Links30,7
Höhe25 mm
Vorneigung
Scheibenwinkel
Hornhaut-Scheitel-Abstand11 mm

Diese Parameter sind nichts Besonderes. Ich wollte einfach eine Fassung haben, die ziemlich durchschnittlich in meinem Gesicht sitzt.

Eine Sache, die mich bei den Gleitsichtgläsern im Vergleich überrascht hat

Ich hätte nie gedacht, dass die Position der Lesezone sich von Hersteller zu Hersteller so sehr unterscheidet. Was dieser Parameter beschreibt, ist die optimale Position Ihrer Lesezone. Sie ist abhängig von:

  • Ihre Pupillendistanz.
  • Der Abstand zwischen Ihrem Auge und der Rückfläche des Glases.
  • Leseabstand (je näher, desto mehr nähern sich Ihre Augen).

Obwohl es einige Unterschiede in den Positionen gab, war das tatsächliche Sichtfeld sagen wir, “ähnlich”. Der Parameter Inset ist im Bild unten dargestellt.

Verschiedene Insets im Vergleich

InsetRechter INSETLinker INSET
Essilor Varilux X2.9 mm2.5 mm
Leica Varioid Volterra Continuum2. 5mm2.5 mm
Novacel Eden Alpha2.5 mm2.5 mm
Shamir Autograph Intelligence2.5 mm2.5 mm
Hoya Hoyalux ID Myself2.6 mm2.5 mm
Rodenstock Impression Freesign 32.2 mm2.0 mm
Zeiss Individual 22.1 mm1.8 mm

Unterschiedliche RX

Jeder Hersteller von Gleitsichtgläsern hat seine eigenen einzigartigen Formeln zur Herstellung von Gleitsichtgläsern. Das bedeutet auch, dass Ihre Sehstärke aus der Testfassung leicht verändert wird um die Trageposition Ihrer Gleitsichtgläser anzupassen. Was wird bei dieser Vorgehensweise verändert fragen Sie sich?

Alles! Jede Komponente Ihrer RX wird normalerweise leicht verändert, um optimale visuelle Ergebnisse zu erzielen. Meiner Meinung nach gehen einige der Hersteller mit ihren Optimierungen manchmal zu weit. Vor allem, wenn der Add-Wert gesenkt wird. Es gibt zwei verschiedene Gründe warum die Hersteller die Änderung der Leseleistung vornehmen.

  • die Brillenglasstärke für die jeweilige Trageposition zu optimieren.
  • dadurch wird das klare Sichtfeld breiter, was bedeutet, dass Sie Ihre Arme etwas mehr ausstrecken müssen um klar zu sehen. Denn weniger Lesestärke ist gleichbedeutend mit einem breiteren Sichtfeld.
RX Vergleich (Rechtes Brillenglas)SPHCYLAAdd
Essilor Varilux X+0,06-0,02821,72
Shamir Autograph Intelligence+0,01-0,011541,94
Leica Varioid Volterra Continuum+0,06-0,041051,98
Hoya Hoyalux ID Myself+0,04-0,041012,00
Rodenstock Impression Freesign 3-0,02-0,071632,00
Zeiss Individual 2-0,04-0,041801.93

Vergleich des Sichtfeldes von Gleitsichtgläsern

Hier sind wir bei dem meist Gewünschten Vergleich. Welches der getesteten Gleitsichtgläser hat das weiteste Sichtfeld. Dazu habe ich auf mein Laptop-Display und mein Handy geschaut und die Bereiche markiert, die ich klar sehe und wo die Unschärfe einsetzt. Die unscharfen Bereiche meines Sichtfeldes sind in blauer Farbe markiert. Die klaren Bereiche sind nicht farblich markiert.

Hier im Bild unten können Sie eines der Bilder sehen. Es gibt mehrere davon. Ich habe Ihnen hier einen Download-Link zu allen Bildern in einem PDF gemacht. Oben rechts auf jedem Bild sehen Sie einen rot umrandeten Kasten. Diese Box sagt Ihnen, ob das Bild, das Sie gerade betrachten, mein Handy oder meinen Laptop zeigt.

In der Mitte des Bildes, im oberen weißen Bereich, können Sie das spezifische Glasdesign sehen, das getestet wurde. Wenn Sie durch die Bilder im PDF scrollen, werden Sie die Ähnlichkeiten erkennen, wenn es um das Sichtfeld geht. Bei manchen war das Sichtfeld auch ein wenig an die Seite verschoben, was offensichtlich nicht die optimale Position für die klaren Teile der Gläser ist.

Alle Gläser wurden mit den gleichen Daten hergestellt, die ich an die Hersteller geschickt habe. Unterschiedliche Messungen in Bezug auf die Zentrierung und die benötigte Glasstärke führen zu einem anderen Sichtfeld. Wenn Sie mehr darüber wissen wollen und wie das Sichtfeld verändert werden kann, habe ich hier einen weiteren Artikel für Sie.

Wenn es um das tatsächliche klare Sichtfeld und die Veränderung der Sehstärke geht, sind diese Dinge ziemlich einfach zu vergleichen. Wo ich mir wirklich Mühe gegeben habe, alle Gleitsichtgläser zu vergleichen, finden Sie im folgenden Abschnitt des Artikels.

Wenn gerade Objekte beim Blick durch Gleitsichtgläser kugelig erscheinen

Ich wollte auch direkt vergleichen, wie jedes Gleitsichtglas die Form von z.B. Treppen verändert. Normalerweise wird diese Wahrnehmung nach ein paar Tagen oder Wochen mit Ihrer Gleitsichtbrille nicht mehr bemerkt. Aber für manche Leute, dachte ich, könnte das eine Rolle spielen. Also schaute ich mir die Treppe an, wechselte immer wieder die Gleitsichtgläser, bis ich praktisch keine Veränderungen mehr sah.

Jedes Gleitsichtglas das es gibt, erzeugt einen Vergrößerungseffekt in der unteren Hälfte der Gläser, damit man lesen kann. Das hat den Nebeneffekt der leicht veränderten Form von geraden Linien. Dies zu vergleichen war aber nicht wirklich möglich.

Gerade Linien scheinen gebogen

Hier im Bild oben habe ich ein Foto für Sie gemacht, um die veränderte Form der Treppe sichtbar zu machen.

Vergleich der unscharfen Sehfelder bei Gleitsichtgläsern

Zuerst dachte ich, es wäre schön zu wissen, wo die Unterschiede liegen wenn ich durch die verschiedenen Gleitsichtgläser schräg durch die untere Hälfte der Gläser schaue. Ich wollte einen Glastyp identifizieren, bei dem ich im Vergleich zu den anderen Gleitsichtglas-Designs klarer sehe. So glaubte ich, dass man im schlechtesten Teil der Gläser klarer sehen kann.

Diese Annahme war falsch. Ich versuchte, Unterschiede zu finden, wenn ich durch die unscharfen Sehfelder blickte. Aber es stellte sich heraus, dass das Ausmaß der Unschärfe, wenn man schief durch das Glas schaut, bei allen Gleitsichtgläsern fast gleich war, wenn nicht sogar identisch.

Wenn man durch die Gläser schaut und in der optimalen Position beim Lesen beginnt, ist alles klar und deutlich zu erkennen. Wenn man auf eine bestimmte Figur fokussiert bleibt und gleichzeitig den Kopf von einer Seite zur anderen dreht, bemerkt man die Unschärfe in der Peripherie. Je mehr Sie schief durch die Gläser schauen, desto unschärfer wird es.

Zuerst werden Sie eine leichte Unschärfe bemerken, dann bekommt die Figur einen schattenähnlichen Effekt, bis die Figur zweimal da zu sein scheint. Dieser Schatten, der Doppeleffekt war sehr ähnlich. Ich konnte beim Blick durch die Gläser keine Unterschiede erkennen.

Farbsäume bei den besten Gleitsichtgläsern – bei einigen sind sie dominanter ausgeprägt

Die hier getesteten Brillengläser sind die besten Brillengläser, die derzeit auf dem Markt sind, während ich diesen Artikel schreibe. Eine Sache die mich gestört hat, waren Farbsäume. Wenn ich an hellen, sonnigen Tagen auf den Rand eines Objekts schaute, sah ich einen blauen oder gelben Umriss um dieses Objekt.

Dies war bei den folgenden Brillengläsern vorhanden:

  • Essilor Varilux X 4D
  • Zeiss Individuell 2
  • Hoya Hoyalux ID Myself

Ehrlich gesagt haben mir in meinem Optikgeschäft nur sehr wenige Kunden von diesem Problem berichtet. Ich schätze, die meisten Leute können es nicht sehen oder es ist ihnen egal, dass die leichte chromatische Aberration auftritt. Ich hatte dieses kleine Problem drinnen nicht. Es trat nur draußen auf und dort auch nur bei hellem Sonnenlicht.

Wenn Sie mehr über Farbsäume im Zusammenhang mit Brillen lesen wollen, habe hier einen weiteren Artikel für Sie bereit.

Nun aber definitiv ein für alle Mal: Wer macht die besten Gleitsichtgläser?

Die besten Gläser sind meiner Erfahrung nach die folgenden:

  • Leica Varioid Volterra Continuum
  • Zeiss Individuell 2
  • Rodenstock Impression Freesign Pro
  • Seiko Brillanz

Je nachdem wo Sie wohnen, sind möglicherweise nicht alle Gleitsichtgläser für Sie verfügbar. Zu sagen, dass dieses oder jenes Gleitsichtglas-Design für Sie am besten geeignet ist, ohne alle Messungen durchgeführt zu haben, ist keine Aussage auf die Sie sich verlassen können.

Dieser Test ist zum Beispiel stark von meinen Erfahrungen beim Tragen dieser Gläser beeinflusst. Hier in der obigen Liste habe ich das Hoya Hoyalux ID Myself nicht erwähnt. Aber ich habe Kunden, die dieses Glasdesign den Gläsern von Zeiss oder Leica vorziehen. Und das kann oft etwas mit einem Feature zu tun haben, das einzigartig für den Hersteller ist, wie die binokulare Harmonisierungstechnologie von Hoya.

Ein weiteres großartiges Merkmal, das sehr einzigartig ist, ist die Optimierung der Hornhautverkrümmung im Bereich der Fernsicht im Vergleich zu einer Hornhautverkrümmung im Lesebereich. Wir hatten hier großen Erfolg bei der Anpassung dieser Brillenglasdesigns von z.B. Rodenstock oder OptoVision.

OptoVision ist ein weiterer Hersteller, den ich auch sehr mag. Ich habe sie aber nicht in die Liste aufgenommen, weil sie nicht in die USA liefern (und die meisten meiner Leser in den Staaten leben) und ich einen großen Vertrag mit ihnen habe und meine Meinung hier so unvoreingenommen wie möglich darstellen wollte.

Kurzum, die besten Gleitsichtgläser sind viel mehr vom Optiker abhängig. Wenn er gründlich arbeitet, sein Handwerk versteht und gerne mit Menschen arbeitet, werden Sie die besten Gleitsichtgläser bekommen.

Vergessen Sie die Hersteller. Wie Sie im Vergleichs-PDF oben gesehen haben, ist die tatsächliche Weite in Bezug auf das klare Sichtfeld durchaus vergleichbar. Ich kann nicht sagen, dass es dieses eine Gleitsichtglas-Design da draußen gibt, das seiner Konkurrenz Lichtjahre voraus ist.

Jedes der oben erwähnten Gleitsichtglas-Designs hat eine Reihe von Merkmalen, die an den Hersteller gebunden sind. Diese Details wie die verschiedenen Beschichtungen habe ich auch in den Zusammenfassungen über das Gleitsichtglas-Sortiment des Herstellers aufgeführt, die Sie hier finden können.

Fazit nach dem Test der besten Gleitsichtgläser

Das war’s. Dies ist meine Meinung zu den besten Gleitsichtgläsern und der Vergleich hat Spaß gemacht. Ich wollte diesen Vergleich schon seit Jahren machen. Eigentlich wollte ich noch einen Test einbauen, in dem wir das Sichtfeld für die Ferne vergleichen.

Denn was man oft sieht, wenn man Gleitsichtgläser kauft, sind Bilder die einem sagen, dass in der oberen Hälfte des Glases alles kristallklar sein wird, von der linken Seite des Rahmens bis zur rechten Seite des Rahmens. In Wirklichkeit wird auch dort eine gewisse Unschärfe zu erkennen sein, wenn Sie sehr empfindlich darauf reagieren.

Dies ist kein großes Problem das jedes Brillenglas hat und ein Vergleich nebeneinander würde meiner Meinung nach nicht viel Sinn machen. Denn der Übergang von völlig klar zu einer minimalen Unschärfe ist hier viel weniger sichtbar als in der unteren Hälfte der Brillengläser.

Das Bild oben zeigt Ihnen mit einer grauen Fläche, wo ich die unscharfen Bereiche hatte. Das ist völlig normal, denn wenn sich Ihr Auge zur Seite dreht, nehmen die optischen Fehler zu. Es muss also eine leichte Unschärfe entstehen.

Ich hoffe, Sie haben die Informationen über Gleitsichtgläser gefunden, nach denen Sie gesucht haben.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

eins + 15 =