Warum dauert die Herstellung von Brillen so lange?

Nachdem jede Option mit Ihrer neuen Brille durchgesprochen ist wird die Bestellung beim Hersteller aufgegeben, der die Gläser produziert und beschichtet. Nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben, wissen Sie, welche Schritte zur Fertigstellung Ihrer Brille notwendig sind und warum die Herstellung so lange dauert.

In der Regel beträgt die Zeit, bis Ihre Brille zur Abholung bereit ist, etwa ein paar Minuten bis zu zwei Wochen. In manchen Fällen hat das Optikgeschäft Ihre bestellten Gläser bereits auf Lager. In einem solchen Fall kann die Anfertigungszeit auf ein Minimum reduziert werden. Denn alles, was getan werden muss, ist, die Gläser aus der Schublade zu nehmen und die folgenden Aufgaben zu erledigen:

  • Die Form der Fassung digital einlesen
  • Die Oberfläche der Brillengläser mit einem Block versehen, damit die Gläser von einer CNC-Maschine bearbeitet werden können
  • Die Gläser werden von der CNC-Maschine in die richtige Form geschliffen
  • Nun müssen die Gläser in die Brillenfassung eingepasst werden
  • Die Fassung muss angepasst werden
  • Nach den obigen Schritten muss Ihre Brille auf Kratzer überprüft werden

Alle oben genannten Schritte zusammengenommen dauern etwa sechs Minuten. Ich habe einige Jahre in der Werkstatt eines Optikgeschäftes gearbeitet, wo etwa 50 Brillen pro Tag hergestellt wurden. Sie können den Prozess hier im Video unten sehen.

Bei den vorrätigen Brillengläsern gibt es nur eine Konfiguration, aus der Sie wählen können. Das sind in der Regel Kunststoffgläser, die eine Entspiegelung haben, eine Beschichtung gegen Staub und Schmutz und eine Beschichtung, die die Gläser haltbarer macht.

Für viele Menschen führt das zu sehr zufriedenstellenden Ergebnissen. Aber wenn man weitsichtig ist und eine Sehstärke von mehr als zwei Dioptrien hat ist es oft sinnvoll, die Gläser individuell anfertigen zu lassen. Neben den vielfältigen Möglichkeiten der Brillenwerte gibt es noch weitere Optionen, wie Beschichtungen, Glasdesigns und Tönungen, die einfach auf eine minimale Dicke zugeschnitten werden können.

Der Optiker schickt die Daten, wie die Gläser gefertigt werden müssen, an den Hersteller. Der Hersteller errechnet dann, welcher Durchmesser am Besten passt. Mit einem kleineren Durchmesser werden die Gläser im Plusbereich dünner und leichter.

Normalerweise ist der ganze Prozess automatisiert. Wenn ich also sage, der Hersteller errechnet, dann meine ich das die Software des Herstellers sofort weiß was zu tun ist.

Dann wird der Ausgangsstoff ausgewählt. Das ist das Grundmaterial. Nach diesem Aufnahmeprozess übernimmt eine CNC-Maschine und das Grundmaterial wird von einer CNC-Maschine geschliffen. Ich habe bereits von einer CNC-Maschine gesprochen, aber dieses Mal wird die Glasoberfläche geschliffen und poliert.

Nachdem dies geschehen ist schneidet in manchen Fällen ein Laser eine Gravur in das Glas. Dies hilft dem Optiker die perfekten Stellen zu identifizieren, um Ihre Sehstärke zu messen.

Der nächste Schritt ist die Beschichtung. Je nachdem, wie gut die Beschichtung ist, werden mehrere Schichten auf die Glasoberfläche aufgetragen, um die gewünschte Entspiegelung, den Lotuseffekt und eine haltbarere Glasoberfläche zu erhalten.

Nach der Qualitätskontrolle werden die Brillengläser verpackt und zum Optiker geschickt, wo er die Ränder der Gläser schleift, um sie an die von Ihnen gewählte Fassung anzupassen. Dieser ganze Prozess dauert beim Hersteller etwa vier Stunden bis zu mehreren Tagen.

Ich persönlich würde die Vier-Stunden-Option nicht mehr in Anspruch nehmen. Ich habe es ein paar Mal ausprobiert, aber ehrlich gesagt waren die Ergebnisse einfach besser, wenn die Gläser erst nach ein paar Tagen statt morgen ankamen. So aufregend es auch klingt Brillengläser sehr schnell zu produzieren, die Qualität der Beschichtungen war einfach oft nicht optimal.

Aber was ist mit höheren Brillenwerten? Warum brauchen sie vielleicht sogar länger?

Im Falle sehr hoher Brillenwerte reichen die Lagergläser in der Regel nicht aus. Im obigen Teil habe ich den Schneideprozess beschrieben. In einigen Fällen mit extremen Brillenglasformen muss der gesamte Prozess wegen eines Kratzers oder einer fehlerhaften Beschichtung neu gestartet werden.

Die CNC-Maschinen können Gläser in den meisten Fällen recht einfach schneiden. Aber wenn Ihre Sehstärke außerhalb des normalen Bereichs liegt kann es sein, dass die Person, die Ihren Auftrag prüft, ihn mehrmals starten muss.

In einem solchen Fall sind zwei Wochen oft schnell, wenn es sich um sehr hohe Werte handelt. Wenn wir Werte im Bereich von 30 Dioptrien bestellen, sage ich meinen Kunden oft, dass der Prozess bis zu 3 Wochen dauern wird.

Gut Ding will Weile haben und wenn ich sehe, dass etwas mit der Brille nicht stimmt, möchte ich als Optiker genügend Puffer haben, um die Gläser nachzubestellen. Bei den Herstellern, auf die wir vertrauen, passiert das nur selten.

Fazit

Je nachdem, ob Ihre Brillengläser vorrätig sind oder nicht, kann die Anfertigungszeit Ihrer Brille sehr unterschiedlich sein. Wenn Sie Ihre Brille bestellen und Sie brauchen Ihre Brille schnell, fragen Sie den Optiker, was den Herstellungsprozess beschleunigen würde.

Wenn Sie zum Beispiel Kunststoffgläser bestellen, die voll beschichtet sind und das war’s, können Sie Ihre Gläser relativ einfach schneller bekommen. Wenn Sie aber eine leichte Tönung hinzufügen, dann müssen diese Gläser individuell angefertigt und von Hand getönt werden. Das kostet sofort viel Zeit, bis Ihre Brille zur Abholung bereit ist. Fragen Sie also das Personal, ob dies die schnellste Option ist.

In vielen Fällen reicht eine kleine Änderung der Beschichtung oder der Tönung, um den gesamten Prozess zu beschleunigen. Sagen Sie ihnen einfach Ihre Wünsche.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

fünf × drei =