Unterdrückung von Hintergrundgeräuschen- Die Hersteller im Vergleich

In diesem Artikel geht es um verschiedene Möglichkeiten mit Hörgeräten Hintergrundgeräusche zu verringern und zu unterdrücken. Dabei werde ich besonders auf die Hörgeräte von ReSound, Signia, und Phonak eingehen und Ihnen alles Schritt für Schritt erklären.

Das Problem, bei lauten Hintergrundgeräuschen schlechter hören zu können, betrifft jeden, der unter Hörverlust leidet, egal wie stark dieser ist. Das liegt daran, dass es den Leuten mit Hörverlust durch die Hörgeräte schwerfällt, die Hintergrundgeräusche von anderen Tönen, wie der einer Stimme des Gesprächspartners, zu unterscheiden.

Wann braucht man Geräuschunterdrückung in Hörgeräten?

Das simple Prinzip hinter den klassischen Hörgeräten besteht einfach nur darin, alle Töne um den Träger herum zu erkennen und dann zu verstärken. So kann der Träger nichts mehr überhören, weil es zu leise ist. Das ist aber in den meisten Fällen nicht genug, da leider auch ungewollte Geräusche verstärkt werden, sodass es schwerer ist die einzelnen Geräusche voneinander zu unterscheiden und die gewollten Töne herauszufiltern. Um das leichter zu verstehen, erkläre ich das, was ich meine in einem kleinen Beispiel.

Familientreffen mit Hörgeräten

Stellen Sie sich vor Sie wären in einer Situation wie auf dem Bild oben. Sie feiern ein Familienfest mit der ganzen Familie. Alle sind gut gelaunt und haben sehr viel zu erzählen. Im Hintergrund läuft gute Musik, die Gläser klirren und man hört, wie die Kinder kreischen und lachen.

Sie wollen sich nun mit einem Familienmitglied unterhalten, aber haben große Schwierigkeiten Ihren Gesprächspartner zu verstehen. Ihr Hörgerät verstärkt nämlich nicht nur die Stimmen Ihres Gesprächspartners, sondern auch die der anderen, das Kreischen und Lachen der Kinder und die Musik im Hintergrund.

Wie Sie sich sicher vorstellen können, sind Situationen wie diese mit viel Stress und Enttäuschung verbunden. Um diese Situationen für den Träger zu vermeiden, gibt es nun Hörgeräte, die die Hintergrundgeräusche, wie die Stimmen der anderen oder das Lachen der Kinder, erkennen und von den gewollten Tönen, wie die Stimme Ihres Gesprächspartners unterscheiden. Nachdem das Hörgerät die verschiedenen Tonquellen erkannt hat, verstärkt dieses nur die Stimme Ihres Gesprächspartners und verringert die Lautstärke der Hintergrundgeräusche.

So wird es Ihnen leichter fallen die Tonquellen voneinander zu unterscheiden und Ihren Gesprächspartner zu verstehen. Um Hintergrundgeräusche zu unterdrücken, gibt es verschiedene Möglichkeiten von ReSound, Phonak und Signia die ich Ihnen nun vorstellen werde.

Geräuschunterdrückende Technologien von ReSound

All Access Directionality

Die All Access Directionality Technologie von ReSound bietet dem Träger eine automatische Anpassung des Hörgeräts an verschiedene Hörsituationen. Das funktioniert folgendermaßen:

Der Situations Classifier analysiert und überprüft ständig die akustischen Situationen, in denen der Träger im Moment ist und teilt diese je nach Frequenzinhalt und der tonalen Ausgewogenheit, sowie der zeitlichen Balance der eingehenden Töne in 7 verschiedene Situationen ein. Damit wird die Klangqualität erhöht und die Hörumgebung klingt für den Träger natürlicher.

In den lauteren Umgebungen kommt dann die All Access Directionality zum Einsatz und nutzt die binaurale Verbindung. Um das besser zu verstehen, schauen Sie sich das Bild unten an.

Quelle: GN Hearing GmbH

Die inneren beiden Bilder demonstrieren, wie binaurales Hören funktioniert. Der Kreis stellt hierbei den Bereich dar, aus dem vermehrt Hintergrundgeräusche kommen. Die Linie zeigt in die Richtung, aus dem der Ton direkt vor dem Träger kommt. Dieser Ton wird verstärkt und ist somit für den Träger deutlicher und klarer zu hören. Die Hintergrundgeräusche, die durch den Kreis dargestellt werden, werden zwar etwas verringert, aber nicht ganz abgestellt.

Damit kann der Träger zwar die Tonquelle direkt vor ihm, im Vergleich zu den anderen Geräuschen, besser hören, jedoch fühlt er sich nicht komplett abgeschnitten von der restlichen Umgebung, da die Hintergrundgeräusche immer noch in einem gewissen Maß zu hören sind. Das verhindert, dass die Tiefenwahrnehmung des Trägers gestört wird und dieser ein natürliches Hörerlebnis bekommt.

Die Abbildung ganz Rechts demonstriert eine Situation, in der die Tonquelle nicht seitlich vom Träger, ist, sondern ausschließlich von vorne kommt. Dann fokussieren sich beide Hörgeräte auf diese eine Tonquelle und ermöglichen dem Träger das optimale Hörerlebnis.

Genau so funktioniert es auch in der Abbildung ganz Links. Hier gibt es zwei Tonquellen seitlich von dem Träger. Es gibt also keine Tonquelle direkt vor dem Träger, auf die er sich besonders konzentrieren möchte. Die seitlichen Tonquellen werden hier nicht einfach ausgeblendet, sondern sind gleichermaßen für den Träger hörbar. So wird er nicht von der Umgebung ausgegrenzt und kann alles mitbekommen, was um ihn herum geschieht. Mit Hilfe der All Access Directionality wird das Sprachverständnis im Vergleich zu anderen Technologien um 30 % verbessert.

Der ganze wechsel zwischen den verschiedenen Programmen geschieht komplett automatisch und ohne, dass Sie etwas davon mitbekommen.

Ultra Focus

Wie der Name schon sagt, gibt die Ultra Focus Technologie dem Träger die Möglichkeit sich wirklich nur auf eine Sache zu fokussieren und alles andere auszublenden. Ultra-Focus wird in extrem schwierigen Hörsituationen benutzt und kann von Ihrem Hörakustiker individuell programmiert werden. Anders als bei der All Access Directionality muss der Ultra Focus manuell aktiviert werden. Man kann den Ultra Focus entweder durch einen Knopfdruck am Hörgerät selbst aktivieren oder durch die ReSound Smart App auf Ihrem Smartphone oder Tablet.

Quelle: GN Hearing GmbH

Wie Sie in der Abbildung sehen, sind beide Hörgeräte auf die Tonquelle konzentriert, die sich unmittelbar vor dem Träger befindet. Somit kann das Sprachverständnis optimal verbessert werden und Stresssituationen durch Reizüberflutung können vermieden werden.

Wenn Sie also in einem ziemlich lauten Restaurant sind und sich gerne mit Ihrem Gegenüber unterhalten wollen, wäre der Ultra-Focus an dieser Stelle perfekt. Durch einen Knopfdruck kann das Hörgerät alle anderen Geräusche um Sie herum ausblenden und nur die Tonquelle vor Ihnen verstärken. So sollten Sie keine Probleme mehr haben die Worte Ihres Gesprächspartners zu verstehen und können die Zeit einfach genießen.

Kabelloses Zubehör

Wenn Ihnen das noch nicht gereicht hat, dann gibt es noch zusätzlich zu Ihrem Hörgerät Geräte, die Ihnen noch präziser helfen die Hintergrundgeräusche Ihrer Umgebung zu verringern und die eigentliche Tonquelle zu verstärken. Dazu gibt es zwei Geräte:

Das Micro Mic ist ein zusätzliches Mikrofon, das sich per Bluetooth mit Ihrem Hörgerät verbinden lässt. Es ist etwa so klein wie eine Computer Mouse und lässt sich mit Hilfe eines Karabiners an die Kleidung des Sprechers anheften. Es sollte etwa 10 -15 cm von der Tonquelle entfernt sein, sodass der Träger ein optimales Hörverständnis hat. Das Micro Mic nimmt also den Ton des Sprechers auf und sendet die Frequenzen direkt an das Hörgerät. Somit fühlt es sich für den Träger des Hörgeräts an, als ob der Sprecher direkt neben ihm spricht.

Das ist zum Beispiel im Unterricht sehr hilfreich, wenn die Klasse etwas lauter ist und der Lehrer dadurch schlecht zu verstehen ist. Wenn sich nun der Lehrer das Micro Mic an sein Hemd heftet, überträgt das Micro Mic die Töne der Stimme direkt an das Hörgerät und somit kann der Schüler den Lehrer besser verstehen.

Wenn Sie noch mehr über das Micro Mic erfahren wollen, dann folgen Sie dem Link oder schauen Sie dieses Video.

Im Wesentlichen funktioniert das Multi Mic auf eine ähnliche Art und Weise. Falls Sie sich dafür mehr interessieren, dann folgen Sie gerne dem Link.

Geräuschunterdrückende Technologien von Phonak

AutoSense OS 4.0

Die AutoSense OS 4.0 Technologie von Phonak dient zur dynamischen Geräuschunterdrückung und befindet sich zum Beispiel in den P90 Hörgeräten. Sie analysiert Ihre akustische Umgebung alle 0,4 Sekunden und identifiziert die störenden Hintergrundgeräusche und unterscheidet dann zwischen zwei Programmen:

  • Sprechen bei Geräuschen
  • Sprechen bei lauten Geräuschen

Diese Technologie lässt sich individuell programmieren von Ihrem Hörakustiker, aber auch Sie können über die Phonak App im Nachhinein noch Einstellungen verändern und anpassen. In der folgenden Tabelle können Sie sehen, um wie viel Prozent das Sprachverständnis in verschiedenen Situationen verbessert wird:

SituationProzentualer Anteil des verbesserten Sprachverständnisses
Gespräche beim Autofahren37 % (im Vergleich zu anderen Technologien)
Leise Stimmen verstehen10 % (im Vergleich zu anderen Technologien)
Sprachverständnis in geräuschvolleren Umgebungen60 % (im Vergleich zu Nicht-Hörgerätträgern)

Diese Situationen sind ganz alltäglich und so gut wie unvermeidbar. Aus diesem Grund ist es wirklich nur zu empfehlen sich selbst den Gefallen zu tun und sich über diese Art von Technologien zu erkundigen.

Speech Focus

Die Speech Focus Technologie von Phonak ist der Ultra Focus Technologie von ReSound sehr ähnlich. Man kann die Hörgeräte manuell darauf einstellen, aus der sie die Töne verstärken sollen. Alle Geräusche, die nicht in diesem Bereich liegen, werden nicht verstärkt sondern etwas leiser wiedergegeben oder unterdrückt. Die Größe dieses Bereichs, aus dem die Töne verstärkt werden sollen, kann mit der Phonak App ganz einfach verstellt werden, wie Sie hier im unteren Bild sehen können.

Kabelloses Zubehör

Phonak bietet seinen Kunden ebenfalls zusätzliche Hörlösungen zu ihren Hörgeräten, damit Ihre Kunden auch wirklich nichts mehr überhören. Ich werde Ihnen nun drei verschiedene Hörlösungen vorstellen, die besonders bei Gesprächen in Gesellschaft, wie zum Beispiel bei einem Meeting, sehr nützlich sein können.

  • Roger EasyPen
  • Roger Table Mic
  • Roger Select

Der Roger EasyPen sieht äußerlich aus wie ein Kugelschreiber und ist wegen seines diskreten Aussehens sehr beliebt. Er lässt sich per Bluetooth mit einem Hörgerät von Phonak verbinden und bietet dem Träger ein 62 % besseres Sprachverständnis als Normalhörende. Er hat eine sehr simple Handhabung, da Prozesse wie die Anpassung an den Geräuschpegel oder den Sprecher, ganz automatisch verlaufen.

Das Roger Table Mic ist ebenfalls ein kleines zusätzliches Gerät, welches sich per Bluetooth mit Ihrem Hörgerät verbinden lässt. Bei sehr großen Meetings mit vielen Gesprächsteilnehmern können mehrere Roger Table Mics miteinander verbunden werden und auf dem Tisch verteilt werden. Es beihnhaltet Mikrofone in alle Richtungen, sodass alle Töne in 360° aufgefasst werden können. Zusätzlich dazu wechselt es auch automatisch zwischen den verschiedenen Gesprächsteilnehmern, kann aber auch manuell über eine Fernbedienung auf eine Richtung, aus der der Ton erfasst werden soll, fixiert werden.

Das Roger Select sieht äußerlich so ähnlich aus wie das Roger Table Mic, verfügt aber auf seiner Oberfläche über ein Touchscreen. Über diesen Touchscreen können Sie die Richtung bestimmen, aus der die gewünschte Tonquelle kommt. Es hat ebenfalls an jeder Seite mehrere Mikrofone, sodass aus 360° jeder Ton erfasst werden kann. Das Roger Select kann sich auch mit anderen bluetooth-fähigen Geräten verbinden, sodass man darüber auch telefonieren oder fernsehen kann.

Falls Sie noch mehr über diese drei Geräte wissen wollen, dann schauen Sie sich unser Video dazu an.

Geräuschunterdrückende Technologien von Signia

YourSound Technologie

Diese Technologie von Signia verfügt über die weltweit erstmalig eingesetzte Akustik-Bewegungs-Sensorik. Dabei analysiert das Hörgerät ständig die Frequenz-, Pegel-, Richtungs- und SNR Informationen Ihrer akustischen Umgebung und schaltet dem entsprechend auf zwei Programme, die Ihnen dann ein natürliches und präzises Hörerlebnis geben.

Die Kombination von diesen zwei Programmen ist für den Träger in den geräuschvollsten Situationen die beste Lösung. Eins davon nennt sich Dynamic Soundscape Processing und unterstützt die kompromisslose Hörbarkeit Ihrer Umwelt in jeder Situation. So fühlen Sie sich durch Ihre Hörgeräte nie ausgegrenzt oder abgeschnitten. Das Gefühl für die räumliche Wahrnehmung wird dadurch ebenfalls unterstüzt.

Das andere Programm nennt sich Own Voice Processing und sorgt für eine natürliche Wahnehmung der eigenen Stimme. Dadurch müssen Sie sich selbst keine Gedanken machen, ob Sie jetzt zu laut oder zu leise reden.

Sie hören also nicht nur ausnahmslos Ihre Umgebung und zwar egal aus welcher Richtung, sondern bekommen auch ein besseres Gefühl dafür, wie laut Ihre eigene Stimme gerade ist und wie gut die anderen Sie verstehen können. Das gute dabei ist, dass es völlig egal ist, wo Sie sich aufhalten, ob Sie sich bewegen oder auf einer Stelle verharren. Die Akustik-Bewegungs-Sensorik analysiert ständig Ihre Umgebung und kann sich an Sie anpassen. So gibt es keine Situationen, in denen Sie etwas an Ihren Hörgeräten aufgrund der veränderten Hörumgebung manuell verstellen müssen. Sie können ungebremst Ihre Zeit genießen, ohne sich sorgen um Ihr Hörgerät zu machen.

Diese Technologie gibt es in den Signia Xperience Hörgeräten und falls Sie noch mehr darüber wissen wollen, dann folgen Sie diesem Link.

Kabelloses Zubehör

Auch Signia hat ein paar Produkte, die ihren Kunden das Hören in lauter Umgebung erleichtern soll. Ein Beispiel dafür wäre das Signia StreamLine Mic. Es lässt sich per Bluetooth mit anderen Geräten wie Hörgeräten, Smartphones oder Tablets verbinden. Das Gerät kann bis zu 20 Metern von den verbundenen Hörgeräten entfernt sein und der Hörgerätträger hört den Sprecher immer noch so, als ob dieser unmittelbar neben ihm stehen würde.

Man kann über das Signia StreamLine Mic auch streamen und telefonieren. Außerdem lässt es sich ganz unauffällig und leicht über die Signia App steuern. So können Sie zum Beispiel jeder Zeit die Lautstärke regulieren, ohne das jemand etwas davon mitbekommt.

Fazit

Die verschiedenen Arten von Geräuschunterdrückung unterscheiden sich zwar in ihrer Funktionsweise, haben jedoch eine Sache gemeinsam. Sie helfen Menschen mit Hörproblemen einige Situationen stressfreier zu meistern und erhöhen im Idealfall sogar die Lebensqualität dieser Leute um ein kleines Stück.

Ich hoffe Ihnen hat dieser Artikel gefallen und Sie sind nun etwas besser darüber informiert, mit welchen Techniken und Geräten manche Hersteller Hintergrundgeräusche unterdrücken und für ein besseres Verständnis sorgen.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

dreizehn − 12 =