Sind größere Brillengläser besser für Gleitsichtbrillen [mit Beispielen]

In diesem Artikel werden wir die Unterschiede zwischen größeren und kleineren Gleitsichtbrillengläsern besprechen und Ihnen sagen, ob das in Ihrem Fall mit Ihrer Sehstärke tatsächlich besser ist.

Größere Brillengläser mit einem Abstand zwischen dem Nah- und dem Fernfeld von 19 mm geben Ihnen ein größeres Sichtfeld in der Laptop-Distanz. Wenn Sie jedoch nicht so weit nach unten schauen möchten, um auf Ihren Laptop zu schauen, könnte ein kleineres Gleitsichtglasdesign mit einem Abstand von 12-14mm besser für Sie funktionieren.

Das war eine sehr weit gefasste Aussage. In manchen Fällen kann ein größeres Brillenglas zu Schwindelgefühlen führen. Lassen Sie uns in das Thema eintauchen, um Ihnen bei der Auswahl der richtigen Gleitsichtgläser zu helfen.

Hier in der Tabelle finden Sie die verschiedenen Größen von Gleitsichtgläsern. Der Abstand beschreibt, wie weit Sie nach unten schauen müssen, um die volle Unterstützung der Leseleistung zu erhalten.

Größeres/ langes Gleitsichtglas~19mm
Mittelgroßes Gleitsichtglas~16mm
Kleines/kurzes Gleitsichtglas~12-14mm

Die Sehstärke kann die Empfehlung von einem großen Brillenglas zu einem kleineren Gleitsichtglas ändern, da sonst Schwindel auftreten kann

Was ich mit dieser Aussage meine, hat nichts mit dickerem Brillenglas oder Ästhetik zu tun. Ich spreche von der prismatischen Stärke, die die gesamte Sicht ablenken kann. Das ist keine große Sache, wenn Ihre Sehstärke im rechten und linken Auge ziemlich ähnlich ist.
Jonny’s RX mit fast keinen Unterschieden in der sphärischen Stärke

R +3,00 -1,00 180° Add Wert 2,00
L +3,25 -0,75 175° Add Wert 2,00

Aber wenn Sie einen größeren Unterschied in Ihren Augen haben, wie hier im fettgedruckten Teil gezeigt:
Jonny’s RX mit Unterschieden in der sphärischen Stärke

R +4,00 -1,00 180° Add Wert 2,00
L +1,00 -0,75 175° Add Wert 2,00

Ihr Blick weicht auf der rechten Seite stärker ab als auf der linken Seite. Das ist für die meisten Menschen irritierend. Sie können diesen Effekt vermeiden, je kürzer Ihr Brillenglas wird.

Was Sie hier sehen, ist die Abweichung Ihrer Ansicht beim Blick durch das linke und rechte Brillenglas. Die Bilder in den Brillengläsern bewegen sich unterschiedlich.

Das kommt vor, wenn Ihre Sehstärke unterschiedlich hoch ist. Sie können diesen Effekt mit einem kleineren Gleitsichtglas minimieren. Denn Sie sind nicht gezwungen, so viel nach unten zu schauen, um die volle Unterstützung beim Lesen in Ihrer Brille zu erhalten.

Je weniger Sie nach unten schauen müssen, desto geringer ist die Abweichung in Ihren Brillengläsern. Lesen Sie weiter für weitere Vergleiche.

Im nächsten Fall sehen die Sehstärken vom linken zum rechten Auge ziemlich ähnlich aus. Aber die Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) befindet sich in einer ganz anderen Achse. Das könnte auch zu einem kleineren Gleitsichtglas-Design führen.

Der Blick würde auch vom rechten zum linken Auge ziemlich genau so abweichen wie im obigen Beispiel.
Harald mit großen Unterschieden in der Achse seines Astigmatismus

R +2,00 -1,50 180° Add Wert 2,00
L +2,00 -1,50. 90° Add Wert 2,00

Seien Sie schick mit einer größeren Gleitsichtbrille in Kombination mit einem kurzen Brillenglasdesign

Der Grund für Sie, ein kürzeres Gleitsichtglas zu wählen, kann Ihre Sehstärke sein oder der Wunsch, nicht so weit nach unten schauen zu müssen, um den vollen Nutzen der Leseleistung zu erhalten. Und das kann auch bei großen Brillengläsern passieren.

Schauen Sie sich das Bild an und sehen Sie selbst den Unterschied. Auf dem Bild sehen Sie genau das gleiche Gestell. Es hat viel Höhe, aber Sie können ein großes und ein wirklich kleines Gleitsichtglas in ein so großes Gestell einpassen.

Der Kreis symbolisiert die volle Leseleistung. Die weiße Fläche in der Grafik zeigt Ihnen das scharfe Sichtfeld, das Sie bei einem größeren oder kleineren Brillenglas erhalten.

Je dunkler das Grün dargestellt ist, desto unschärfer wird es. (Die horizontale Breite Ihres scharfen Sichtfeldes wird hauptsächlich durch Ihre benötigte Leseleistung und das gewählte Brillenglasdesign bestimmt).

Natürlich können Sie nach dem Betrachten des Bildes entscheiden, ob Sie ein größeres Brillenglas oder ein kleineres Brillenglas in einem größeren Rahmen wählen. In einer Fassung mit geringerer Höhe müssen Sie sich an die kürzeren Brillenglasdesigns halten. Ein großes Gleitsichtglasdesign kann einfach nicht in eine Fassung mit einer wirklich geringen Höhe passen.

Vorteile eines größeren Brillenglases in Kombination mit einem größeren Gleitsichtglasdesign

  • ein schärferes Sichtfeld in der Horizontalen
  • einen sanfteren Übergang von der Ferne zum Lesen
  • mehr UV-Schutz, wenn Ihr Brillenglas UV-Strahlung filtert
  • mehr Schutz vor Blaulicht
  • weniger Kopfbewegungen und mehr Sichtfeld, um die Augen zu bewegen

Das sind definitiv einige Vorteile. Aber wenn Sie bereits an ein kleineres Gleitsichtglas gewöhnt sind, würde ich nicht empfehlen, auf ein größeres umzusteigen, solange Sie sich nicht am Sichtfeld stören. Der Grund ist einfach die Gewöhnung an die neue Kopfhaltung beim Lesen.

Für manche Menschen kann das ein Anpassungsprozess von ein paar Tagen oder Wochen sein. Wenn Sie kleiner als 1,5 Meter sind, würde ich auch zögern ein großes Brillenglasdesign zu wählen. Der Grund dafür ist, dass eine kleinere Person es nicht gewohnt ist, beim Lesen so viel nach unten zu schauen.

Die Position der Arme und des Kopfes funktioniert bei einem kleineren oder mittelgroßen Gleitsichtglas tendenziell besser, wenn Sie etwas kleiner sind.

Größere Gleitsichtbrille = größere Fläche vor Ihren Augen, die zu mehr Blendung führen kann

Aber ich dachte, ich hätte eine Antireflexionsbeschichtung auf meiner Gleitsichtbrille!?

Kunde, der dachte, die Antireflexbeschichtung würde keine Blendung mehr erzeugen, was auch immer

Das ist wirklich ein häufiges Problem bei großen Brillen. Je größer das Brillenglas ist, desto mehr spiegelnde Effekte können beim Tragen an den Seiten der Brillengläser wahrgenommen werden. Dies kann durch die Krümmung Ihres Gleitsichtglases reduziert werden.

Ein größeres Brillenglas hat jedoch einfach mehr Oberfläche, um mehr Licht zu reflektieren. Das kann besonders in Situationen wie beim Autofahren oder in Innenräumen störend sein, wenn Sie einen Spiegel oder eine Lampe sehen, die eigentlich hinter Ihnen ist.

Neben der Entspiegelung empfehlen wir ein Brillenglas, das nicht breiter als Ihre Wangenknochen ist. Oftmals sind die Wangenknochen die breiteste Stelle Ihres Gesichts und die Breite der Brille sollte diese nicht überschreiten. Andernfalls werden Sie definitiv mehr Blendung an den Seiten Ihrer Brillengläser erleben.

Ein größeres Brillenglas mit einer größeren Gleitsichtbrille bedeutet nicht, dass Sie überall ohne Unschärfe sehen können

Die Sache mit größeren Brillengläsern und größeren Gleitsichtgläsern ist, dass man zwar definitiv ein breiteres Sichtfeld bekommt, allerdings hat man sehr viele Sehstärken in einem Brillenglas.

Deshalb ist es immer noch ein wenig mühsam, sich an Gleitsichtgläser zu gewöhnen, aber wenn Sie es einmal getan haben, werden Sie sie nicht mehr hergeben wollen. Wenn Sie mit Ihren Gleitsichtgläsern ein noch breiteres Sichtfeld wünschen und Sie bereits eine große Brille tragen, müssen wir die Brillengläser speziell auf Ihre täglichen Aktivitäten abstimmen.

Es gibt Bürogläser, die besser passen, wenn Sie mehr als 2-3 Stunden pro Tag am PC arbeiten. Wenn Sie größere Gleitsichtgläser und größere Bürogläser vergleichen, werden Sie sofort die ungleichen Sehfelder feststellen.

Die große Frage ist also: Sind größere Brillengläser bei Gleitsichtbrillen besser? Meiner bescheidenen Meinung nach ja. Wenn Ihre Sehstärke und Ihre Größe zu den größeren Brillengläsern passen, würde ich mich für sie entscheiden.

Für mich ist der Umfang des Sichtfeldes und ein glatterer Fokus gleichbedeutend mit der Qualität des Sehens. Warum sollte man einen stärker gequetschten Gleitsichtkanal wählen, der bei den wirklich kurzen Gleitsichtgläsern ziemlich auf das Lese- und Entfernungsfeld reduziert ist. Für mich macht ein größeres Brillenglas mehr Sinn, wenn Ihre Sehstärke und Ihre Lesegewohnheiten zusammenpassen.

PS: Wenn Sie ein größeres Gleitsichtglas im Vergleich zu einem kürzeren nicht getestet haben, ist es wirklich schwer zu sagen, welches für Sie die beste Wahl ist. Meine Empfehlung ist, es auszuprobieren. Die meisten Hersteller haben heutzutage Zufriedenheitsgarantien.

Sprechen Sie mit Ihrem Brillenglas-Spezialisten über Ihre Wünsche und wenn Sie mit Ihrer Wahl nicht zufrieden sind, tauschen Sie einfach das Glasdesign gegen ein größeres oder kleineres aus. Man wird Ihnen gerne weiterhelfen. Durch die Änderung des Brillenglasdesigns sollten keine zusätzlichen Kosten für Sie entstehen. Aber machen Sie sich das klar, bevor Sie sich für Ihre nächste Gleitsichtbrille entscheiden.

Was halten Sie von unserer Empfehlung? Ich würde mich freuen, Ihre Meinung über größere oder kleinere Gleitsichtgläser zu hören.

Mit freundlichen Grüßen Michael Penczek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

10 + acht =