Praktikum als Optiker – Was kannst du erwarten?

Im Praktikum als Augenoptiker lernst du die technische Seite kennen und kannst ausgebildeten Augenoptikern und Augenoptikermeister während der Beratung und der Vermessung über die Schulter schauen. Beim Praktikum kannst du ausprobieren inwieweit feine technische Tätigkeiten wie Feilen, Schleifen oder auch Bohren dir liegen. Es ist wichtig bevor man sich für einen Beruf entscheidet erstmal einen Blick hinter die Kulissen erhaschen zu können.

Und genau das kannst du mit einem Praktikum tun. Wir haben für unsere Praktikanten spezielle Tagespläne, bei denen in einem bestimmten Zeitraum etwas gefertigt oder erlernt wird. Ein Praktikum kann von wenigen Tagen bis zu mehreren Monaten andauern. Aufgrund der vielen Zeit die du in dem Betrieb verbringst solltest du ein gutes Gefühl schon direkt bei der Vorstellung des Teams haben.

Folgendes Wissen und folgende Tätigkeiten werden während des Praktikums als Optiker vermittelt:

  • Feilen lernen und ein Werkstück feilen (eine bestimmte Form auf Maß feilen)
  • Schleifen bestimmter Formen von Brillengläsern in eine richtige Brillenfassung
  • Anatomie des Auges (grob)
  • Messtechnik (Abläufe in der Praxis ansehen)
  • Verkauf und Beratung
  • Kennenlernen unterschiedlicher Gläser und Fassungsmaterialien
  • Einstellen einer Metall- und Kunststoffbrille
  • Lernen einfache Kundenkontakte abzuarbeiten (Begrüßung, ans Telefon zu gehen, etc.)
  • Lernen, mit Messinstrumenten umzugehen (z.B. Messschieber)
  • Kennenlernen und benutzen von elektronischen Hilfsmitteln wie der Orcam
  • Kennenlernen von Kontaktlinsentypen

Tätigkeiten erlernt man nicht durch schnell mal machen. Sie müssen wirklich verarbeitet werden und das braucht Zeit. Gerade zu Beginn wirst du es nicht gewohnt sein auf ein zehntel Millimeter genau zu arbeiten. Doch mit der Zeit wirst du sehen, dass du schon innerhalb weniger Tage immer besser wirst und dir die Aufgaben leichter fallen werden.

Am Anfang können solche feinmotorische Aufgaben auch ein wenig Frust auslösen. Das ist ganz normal. Doch nach kurzer Zeit ist man drin und es läuft einem immer leichter von der Hand. Besonders wichtig ist auch dein Auftreten. Da du dich auch im Geschäft bewegst ist es wichtig, dass dein Auftreten höflich und zuvorkommend ist.

Erfahrungen rund um das Schülerpraktikum beim Augenoptiker

Die Erfahrungen von Praktikanten sind sehr unterschiedlich. Manchen liegt der das feine handwerkliche und das Verkäuferische während andere Praktikanten merken, dass sie lieber in einem Büro hinter dem Rechner sitzen würden. In der Augenoptik hat man meist einen ständigen Wechsel der Arbeitstätigkeiten. Genauso vielseitig ist auch das Praktikum bei den meisten Augenoptikern gestaltet.

Meine Erfahrungen waren im Praktikum sehr positiv, weswegen ich mich auch für die Ausbildung zum Augenoptiker entschieden habe. Ich mag es aber auch nicht immer nur die gleiche Tätigkeit durchzuführen, sondern habe gerne etwas Abwechselung. Wenn du dir die Aufgaben ansiehst, die oben beschrieben sind, dann kannst du davon ausgehen, dass dich vieles innerhalb des Praktikums erwartet.

Innerhalb des Praktikums werden sich deine Erfahrungen auch nicht nur auf die klassischen Hilfsmittel beschränken wie Brillen und Kontaktlinsen. Es gibt auch elektronisch Hilfsmittel, die Menschen mit einer sehr eingeschränkten Sehleistung helfen können Ihren Alltag zu bewältigen. Das sind Geräte wie die Orcam, die die Brille smart machen.

Hiermit können auch blinde andere Menschen erkennen, können Sachen vorgelesen bekommen und Produkte identifizieren. Die Erfahrung mit den Blindenhilfsmitteln ist für viele unsere Praktikanten sehr interessant, weil man ganz anders denken muss. So lernst du ein Menü kennen, dass nicht visuell, sondern per Audio organisiert ist. Nach kurzer Zeit erlernst du auch das.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Die Erfahrungen, die du während des Praktikums sammelst, kratzen selbstverständlich nur an der Oberfläche, an dessen, was du in der Augenoptik tun kannst und wohin du dich entwickeln kannst. Je nach Augenoptiker, bei dem du das Praktikum absolvierst können komplett unterschiedliche Tätigkeiten anfallen. Ein Beispiel:

Manche Augenoptiker fertigen ausschließlich Kontaktlinsen an und haben im Alltag nichts mit dem Schleifen von Gläsern zu tun. Andere Augenoptikfachgeschäfte haben den Fokus auf die Versorgung von Menschen mit bestimmten Erkrankungen, die das Augenlicht schädigen gelegt und passen vor allem Lupen, Lupensystem, elektronische Lupen und Fernrohrlupensysteme an.

Wenn dich einer dieser Bereiche besonders interessiert ist so spezialisierter Betrieb natürlich ideal. Für die meisten Praktikanten ist jedoch ein Optikerfachgeschäft besser geeignet, dass eine größere Vielzahl von Hilfsmitteln anpasst unverkauft. So erhältst du einen besseren Einblick und kannst abschätzen, was dich eventuell mehr interessiert.

Wenn du dann merkst, dass das Praktikum dir nicht die Erfahrung gegeben hat, die du eigentlich gerne gehabt hättest, dann mach doch ein weiteres und schau dir an, ob es am Betrieb oder am Berufsbild selbst liegt, wenn dir etwas nicht passen sollte.

Ein Praktikum in der Augenoptik in Mannheim

Wir nehmen jedes Jahr Praktikanten in unserem Augenoptikfachgeschäft in Mannheim Wallstadt an. Wenn du einen Einblick in den Beruf des Augenoptikers erhalten möchtest, dann melde dich gerne telefonisch bei uns wir vereinbaren ein Kennenlerngespräch und zeigen dir den Betrieb und das Team. Wenn es bei uns dann zeitlich passt und du dich wohlfühlst, kannst du natürlich gerne ein Praktikum bei uns machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 + sieben =