Lohnt es sich für Premium-Hörgeräte so viel Geld auszugeben?

In diesem Artikel werde ich Premium-Hörgeräte mit anderen Hörgeräten vergleichen und die Frage beantworten, ob die Premium-Hörgeräte wirklich so viel besser sind als andere Hörgeräte und ob es sich demnach lohnt so viel mehr Geld für sie zu bezahlen. Wenn Sie gerade auf der Suche nach einem neuen Hörgerät sind und viel wert auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis legen, wird dieser Artikel genau das Richtige für Sie sein.

Was sind eigentlich Premium-Hörgeräte?

Klären wir zunächst einmal was “Premium” überhaupt bedeutet. Premium-Hörgeräte gibt es in allen Formen und Farben von allen möglichen Herstellern. Man kann also meistens, wenn man ein Hörgerät von außen sieht, nicht sagen, ob es sich dabei um ein Premium Produkt handelt oder nicht. Die Bezeichnung Premium bezieht sich nämlich eher auf die Technologie innerhalb des Hörgeräts.

Premium Hörgeräte verfügen über eine höhere Technologiestufe als andere Hörgeräte. Dabei ist es vom jeweiligen Hersteller abhängig, was in dieser höheren Technologiestufe mit inbegriffen ist. Meistens verfügen die Hörgeräte mit höherer Technologiestufe über mehr Kanäle und Programme als Hörgeräte mit niedrigerer Technologiestufe. So können die Hörgeräte individueller und spezifischer an die Bedürfnisse der Kunden angepasst werden.

Oft ist es auch so, dass Premium-Hörgeräte spezielle Extras haben, wie eine besonders gute Kopplungsmöglichkeit per Bluetooth mit anderen Geräten, wie zum Beispiel einem Fernseher oder einem Handy.

Bei manchen gibt es auch die Möglichkeit einer oder mehrerer Formen der Geräuschunterdrückung, sodass man auch in akustisch anspruchsvollen Situationen nicht in den Hintergrundgeräuschen untergeht. Es gibt noch viele andere zusätzliche Aspekte, über die ein Premium-Hörgerät verfügen könnte. Aber wie ich bereits erwähnt habe, ist dies vom Hersteller abhängig.

Je tiefer die Technologiestufe ist, desto weniger Funktionen hat das Hörgerät. Logischerweise sollten die Hörgeräte besser für den Kunden funktionieren, je höher die Technologiestufe ist. Gleichzeitig geht mit der Technologiestufe natürlich auch der Preis in die Höhe. Dabei liegen zwischen der Basis und der Premium Technologiestufe meistens mehrere Tausend Euro pro Hörgerät.

Schon beim preislichen Unterschied zwischen nur einer Technologiestufe geht es meistens schon um mehrere Hundert Euro. Jetzt stellt sich natürlich die Frage, ob der Unterschied zwischen diesen beiden Technologiestufen so groß ist, dass es sich wirklich lohnt diese große Summe an Geld mehr zu bezahlen.

Sind Premium-Hörgeräte wirklich so viel besser als andere, sodass es sich lohnt so viel Geld für sie auszugeben?

Um diese Frage zu klären würde ich Ihnen gerne von einer Studie erzählen. Dr. Robyn Cox von der University of Memphis veröffentlichte im Jahr 2014 eine Studie zum Thema Auswirkung moderner Hörgerätetechnologie auf das Sprachverständnis älterer Hörer mit leichtem bis mittelschwerem sensorineuralem Hörverlust im Erwachsenenalter. Die Beteiligten an dieser Studie haben zu Beginn folgende Überlegung gemacht:

Schwerhörigkeit ist eine der häufigsten chronischen Gesundheitszustände älterer Menschen. Hörgeräte sind die übliche Behandlung und sie verbessern die Lebensqualität älterer Erwachsener. Dennoch nutzen relativ wenige ältere Erwachsene mit unkompliziertem, leichtem bis mittelschwerem, altersbedingtem sensorineuralem Hörverlust Hörgeräte. Ein Grund dafür ist der Glaube, dass Hörgeräte nicht genügend Nutzen bieten, um ihre Kosten zu rechtfertigen. Obwohl moderne Hörgeräte in verschiedenen Preisklassen erhältlich sind, gibt es nur minimale Erkenntnisse über den relativen Nutzen von Premium- gegenüber Basis-Hörgerätetechnologien.

Diese Studie sollte also die relative Wirksamkeit von Premium-Hörgeräten im Vergleich zu Basis-Hörgeräten bei der Verbesserung des Sprachverständnisses und der Lebensqualität aufzeigen.

Um dies zu erreichen, haben 25 Teilnehmer, darunter sowohl neue als auch erfahrene Hörgeräteträger, einen Monat lang vier verschiedene Hörgeräte getestet. Darunter waren zwei Basis- und zwei Premium-Hörgeräte. Die Tester wussten aber während sie die Hörgeräte testeten nicht, um welche Art von Hörgerät es sich handelte.

Jedes Hörgerät, das von einer Testperson getestet wurde, wurde individuell auf die Bedürfnisse und den Hörverlust des Testers programmiert und so abgestimmt, dass der Tester optimale Voraussetzungen mit dem Hörgerät hatte.

Denn man muss man auch sagen, dass ein Hörgerät nur so gut sein kann, wie es von dem Hörgeräteakustiker für den Kunden programmiert wurde. Wenn das Programmieren des Hörgeräts und dessen individuelle Anpassung an den Kunden nicht sorgfältig und genau gemacht wurde, kann sogar das teuerste Hörgerät nicht funktionieren.

Zusätzlich dazu hatten die Testpersonen nicht die Chance die extra Funktionen der Premium-Hörgeräte manuell zu nutzen, denn das könnte verraten, um welche Art von Hörgerät es sich handelt. Die Hörgeräte wurden deshalb so eingestellt, dass alle Funktionen automatisch aktiviert werden. Der Tester kann also nicht manuell über einen Knopf oder über eine App die Kanäle oder irgendwelche Funktionen aktivieren.

Das hat den Sinn, dass die Testpersonen sich nur auf den Klang der Hörgeräte konzentrieren und sich nicht von den vielen verschiedenen Funktionen der Premium-Hörgeräte beeinflussen lassen sollten.

Nachdem die Tester sich ein erstes Bild von dem jeweiligen Hörgerät gemacht haben, wurden die Ergebnisse mit Labor-Sprachverständnistests, standardisierten Fragebögen und offenen Tagebucheinträgen festgehalten.

Was dabei am Ende rauskam wird Sie umhauen:

Die Teilnehmer reagierten sehr positiv auf alle Hörgeräte. Sowohl das alltägliche Sprachverständnis als auch die Lebensqualität wurden durch die Hörgeräte deutlich verbessert. Die Ergebnisse sowohl für neue als auch für erfahrene Nutzer waren übereinstimmend mit der Schlussfolgerung, dass es keine statistisch signifikanten oder klinisch bedeutsamen Unterschiede in der Verbesserung zwischen den Hörgeräten der Premium- und der Basisstufe gab.

Die Testpersonen waren also mit allen Hörgeräten ziemlich zufrieden und haben keinen großen Unterschied zwischen dem Premium-Hörgerät und dem Basis-Hörgerät gemerkt.

Sollte ich mir dann also kein Premium-Hörgerät kaufen?

Diese Frage ist nicht leicht zu beantworten und ich werde Ihnen auch erklären wieso. Für manche Personen macht es wirklich Sinn ein Premium-Hörgerät zu kaufen, da sie zum Beispiel die zusätzlichen Funktionen für ihre Art von Hörverlust brauchen.

Hingegen für andere wäre ein Hörgerät mit einer tieferen Technologiestufe auch in Ordnung, da sie die zusätzlichen Funktionen eines Premium-Hörgeräts nicht wirklich brauchen würden. Ein Premium-Hörgerät wäre für diese Personen sicherlich auch gut, aber das Hörerlebnis würde nicht sehr viel besser sein, als das mit einem einfacheren Hörgerät.

Es gibt mehrere Gründe um beurteilen zu können, ob es sich für eine Person lohnt ein Premium-Hörgerät zu kaufen oder nicht. Dabei muss immer der Käufer individuell betrachtet werden. Beginnen wir mal mit einem Beispiel für Personen, die von einem Premium-Hörgerät wirklich profitieren und wo es wirklich Sinn macht so viel Geld auszugeben.

Wann lohnt es sich, ein Premium-Hörgerät zu kaufen?

In der oben genannten Studie geht es um Personen mit leichten bis mittel schweren Hörverlust. Es sind also keine Personen mit schwerem Hörverlust oder einer komplizierten Ohrenkrankheit berücksichtigt worden. Wenn jetzt also ein Kunde einen sehr schweren Hörverlust hat oder an einer bestimmten Krankheit leidet, kann es durchaus sein, dass ein Hörgerät mit Basis-Technologiestufe nicht ausreichend für ihn ist.

Er benötigt eventuell eine intensivere Unterstützung, wenn es um seine Hörgeräte geht und da ist er mit Premium-Hörgeräten besser versorgt. Wie schon erwähnt, kann man diese nämlich meistens noch individueller und in mehreren Aspekten an die Bedürfnisse des Kunden anpassen.

Ein weiterer Grund, warum sich ein Premium-Hörgerät auch lohnen würde wäre, wenn der Kunde ein Mensch ist, der gerne Gebrauch von den zusätzlichen Funktionen, wie zum Beispiel der Geräuschunterdrückung oder dem Streaming macht. Vor allem jüngere Leute mit Hörgeräten sind oft sehr begeistert von der Möglichkeit ihr Handy mit ihrem Hörgerät zu verbinden und dann darüber, wie mit ganz normalen Kopfhörern, Musik hören zu können.

Durch die Verbindungsmöglichkeit mit anderen Geräten kann man auch viele Einstellungen des Hörgeräts durch eine App ganz einfach an die jeweilige Situation anpassen. So kann alles viel diskreter und unauffälliger ablaufen, wenn zum Beispiel mal kurz etwas an der Lautstärke verändert werden soll. Der lästige und auffällige Griff zum Hörgerät wird somit durch einen kurzen Blick auf das Handy oder Tablet ersetzt. Diese Funktionen sind oft in Basis-Hörgeräten nicht enthalten.

Hörgeräte sollten nicht immer nur als funktionale Objekte betrachtet werden. Sie sind für viele Menschen mehr als das. Sie verbessern die Lebensqualität unzähliger Menschen jeden Tag. Wenn man also Freude an diesen Funktionen und dem hervorragenden Klang hat, dann ist es das jeden Euro wert.

Wann lohnt es sich nicht ein Premium-Hörgerät zu kaufen?

Klären wir nun die Frage wann bzw. für wen sich Premium-Hörgeräte eher nicht lohnen würden. Beim ersten Grund werde ich wieder auf die oben genannte Studie zurückgreifen. Die Testpersonen hatten alle einem leichten bis mittelschweren Hörverlust und haben während der Testphase keinen großen Unterschied zwischen den Hörgeräten gespürt.

Das liegt zum einen daran, dass alle Hörgeräte, die sie getestet haben, gleich für die Testperson programmiert wurden und daher von Beginn an dieselben Voraussetzungen hatten. Zum anderen haben die Testpersonen keinen sehr schweren Hörverlust oder sogar eine Krankheit. Das hat die Folge, dass die Testpersonen von der Besonderheit der Premium-Hörgeräte gar kein Gebrauch machen konnten, da sie es einfach nicht benötigt haben.

Die meisten Premium-Hörgeräte verfügen nicht nur über bestimmte extra Funktionen, sie sind meistens auch so gemacht, dass sie für schwerhörige Personen oder für Personen die eine besondere Unterstützung beim Hören benötigen funktionieren. Diese Personen können oft gar keine Basis-Hörgeräte verwenden, da sie von diesen einfach nicht genug unterstützt werden können.

Leute mit leichtem bis mittlerem Hörverlust hingegen haben die Wahl zwischen einem Basis- und einem Premium-Hörgerät. Was auch immer sie im Endeffekt wählen, der Unterschied wird für sie nicht sehr groß sein, da sie viele Funktionen des Premium-Hörgeräts einfach nicht nutzen müssen.

Ein weiterer Grund, warum man eher auf ein Premium Hörgerät verzichten sollte ist, wenn man eventuell auch kein Gebrauch von den extra Funktionen wie Geräuschunterdrückung oder Streaming machen würde. Manche Hörgeräteträger haben einfach kein Interesse daran oder sind motorisch oder geistig nicht mehr in der Lage diese Funktionen zu nutzen.

Ein perfektes Beispiel dafür wäre meine Oma, die einen mittelstarken Hörverlust hat. Sie trägt seit Jahren ein Basis-Hörgerät und ist sehr zufrieden damit. Sie hält sich nicht gerne in vollen Restaurants auf und auf Partys und Konzerte geht sie ebenfalls schon lange nicht mehr.

Oft macht sie mit ihren Freundinnen ruhige Spieleabende und liest gerne Bücher. Geräuschunterdrückung bei störenden Hintergrundgeräuschen würde für sie also kein Sinn machen, da sie so gut wie nie in einer Situation ist, in der sie das brauchen könnte.

Mit neuen technischen Geräten kommt sie ebenfalls nicht so gut klar und verzichtet deshalb so weit es geht auf Hightech-Geräte. Aus diesem Grund würde Streaming also auch nicht für sie infrage kommen, da sie sich zum einen nicht gerne mit technischen Angelegenheiten befasst und zum anderen auch gar kein Tablet oder Smartphone besitzt, mit denen sie streamen könnte.

Wie Sie also merken, würde sich ein Premium-Hörgerät für Personen wie meine Oma nicht wirklich lohnen.

Fazit

Im Endeffekt muss jeder für sich selbst entscheiden, was er für nötig hält und wieviel Geld er für seine Hörgeräte ausgeben möchte. Dieser Artikel ist keine Regel, an die man sich halten soll, sondern nur eine Empfehlung, wie man sich einfacher entscheiden könnte.

Bevor Sie sich aber zu einem Kauf entscheiden, sollten Sie auf jeden Fall Hörgeräte mit verschiedenen Technologiestufen testen. Fragen Sie einfach Ihren Hörgeräteakustiker und er wird Ihnen mit Sicherheit gerne weiter helfen.

Ich hoffe, dieser Artikel konnte Ihnen etwas Klarheit geben. Bevor Sie sich Gedanken darüber machen, ob Sie sich lieber ein Basis- oder Premium-Hörgerät kaufen sollten, lassen Sie Ihre Ohren erstmal von einem Arzt untersuchen und machen Sie einen Hörtest bei Ihrem Hörgeräteakustiker. Dann wird sich nämlich zeigen, was Sie benötigen und was eher überflüssig für Sie ist.

Melden Sie sich auch gerne bei uns, wenn Sie eine professionelle Beratung haben möchten. Wir bieten unseren Kunden eine große Auswahl an verschiedenen Hörgeräteherstellern mit Basis- und Premium-Hörgeräten an. Machen Sie einfach einen Termin bei uns aus und wir helfen Ihnen gerne weiter.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

13 + 10 =