Kontaktlinsen zum Schutz nach einer Operation

Kontaktlinsen sind nicht nur ein beliebtes Hilfsmittel zur Korrektur von Sehfehlern, sondern können auch eine wichtige Rolle beim Schutz und der Heilung des Auges nach einer Operation spielen. Insbesondere bei Eingriffen, die das Augenoberflächenepithel betreffen, können Kontaktlinsen eine Reihe von Vorteilen bieten, die zur schnelleren Genesung und zum Komfort des Patienten beitragen. 

In diesem Artikel werden wir die schmerzstillende Wirkung, die Unterstützung der epithelialen Wundheilung und den Schutz des Auges vor Reizungen durch Ektropium oder Trichiasis hervorheben.

Schmerzstillende Wirkung

Nach einer Augenoperation kann das Auge empfindlich und schmerzhaft sein. Kontaktlinsen können in dieser Phase eine schmerzstillende Wirkung haben. Sie fungieren als eine Art Verband, der das Auge schützt und die Oberfläche des Auges bedeckt, wodurch die Exposition gegenüber der Luft und möglichen Reizstoffen reduziert wird. Dies kann dazu beitragen, das Unbehagen zu lindern und den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Förderung der epithelialen Wundheilung

Das Epithel ist die äußerste Schicht des Auges, die direkt mit der Umwelt in Kontakt kommt. Nach einer Operation kann diese Schicht verletzt sein und muss heilen. Kontaktlinsen können diesen Heilungsprozess unterstützen, indem sie eine feuchte Umgebung aufrechterhalten, die für die Zellregeneration förderlich ist. Darüber hinaus können sie als physische Barriere dienen, die das neu gebildete Epithel vor mechanischen Reizungen und anderen schädlichen Einflüssen schützt.

Schutz vor Reizungen durch Ektropium oder Trichiasis

Ektropium ist ein Zustand, bei dem das Augenlid nach außen gedreht ist, was dazu führen kann, dass das Auge trocken und gereizt wird. Trichiasis hingegen bezieht sich auf das Wachstum der Wimpern in Richtung des Auges, was zu ständiger Reibung und Reizung führen kann. In beiden Fällen können Kontaktlinsen als Schutzschild dienen, da das Auge vor weiteren Reizungen schützt und den Heilungsprozess unterstützt.

Das Bild zeigt eine Wimper, die entgegen der normalen Wuchsrichtung auf die Hornhaut gerichtet ist. Das führt natürlich zu einem erhöhten Fremdkörpergefühl und einer Reizung der Hornhaut. Eine Verbandslinse kann hier bei häufiger Reizung Abhilfe schaffen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Kontaktlinsen nach einer Augenoperation eine Reihe von Vorteilen bieten können. Sie können Schmerzen lindern, die Heilung des Epithels unterstützen und das Auge vor weiteren Reizungen schützen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Verwendung von Kontaktlinsen nach einer Operation immer unter der Aufsicht eines Augenarztes oder Optikers erfolgen sollte, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

In welchen Fällen kann so eine Verbandslinse verwendet werden

Kontaktlinsen können in einer Vielzahl von Situationen nach einer Augenoperation oder bei bestimmten Augenerkrankungen hilfreich sein. Hier sind einige spezifische Fälle, in denen die Verwendung von Kontaktlinsen besonders vorteilhaft sein kann:

Bullöse Keratopathie

Bullöse Keratopathie ist eine Erkrankung, bei der sich auf der Hornhaut des Auges Blasen bilden. Diese Blasen können platzen und Schmerzen, Rötungen und verschwommenes Sehen verursachen. Kontaktlinsen können in diesem Fall als schützende Barriere dienen, die das Auge vor weiteren Reizungen schützt und die Heilung der Hornhaut unterstützt.

Hornhautdystrophien

Hornhautdystrophien sind eine Gruppe von genetischen Erkrankungen, die die Hornhaut des Auges betreffen. Sie können zu einer Vielzahl von Symptomen führen, darunter verschwommenes Sehen und Schmerzen. Kontaktlinsen können dazu beitragen, diese Symptome zu lindern, indem sie die Hornhaut schützen und eine gleichmäßige Oberfläche für das Licht bieten, das ins Auge eintritt.

Lidfehlstellungen

Lidfehlstellungen, wie Ektropium oder Entropium, können dazu führen, dass das Auge trocken und gereizt wird. Kontaktlinsen können in diesen Fällen als Schutzschild dienen, das das Auge vor weiteren Reizungen schützt und den Heilungsprozess unterstützt.

Hornhauterosionen durch thermische und chemische Verbrennungen

Thermische und chemische Verbrennungen können zu schweren Schäden an der Hornhaut führen, einschließlich Erosionen oder Geschwüren. Kontaktlinsen können in diesen Fällen dazu beitragen, die Heilung zu unterstützen, indem sie eine feuchte Umgebung aufrechterhalten und das Auge vor weiteren Schäden schützen.

In all diesen Fällen kann die Verwendung von Kontaktlinsen dazu beitragen, die Symptome zu lindern und den Heilungsprozess zu unterstützen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Verwendung von Kontaktlinsen immer unter der Aufsicht eines Augenarztes oder Optikers erfolgen sollte, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Welche Kontaktlinsen könnte man dafür verwenden?

Kontaktlinsen, die sehr gut als Verbandslinse wirken, auf Grund der vielzahl an Optimierungsmöglichkeiten ist die Personelle BCL oder Personelle SAG LD. Hier handelt es sich um weiche Kontaktlinsen, die die folgenden Materialeigenschaften aufweisen.

MaterialWassergehaltDk (Sauerstoffdurchlässigkeit)DurchmesserBC/Radius
Contaflex 75%754314-17mm7,80-9,20 mm
Sihy 74 Definitive746014-177,80-9,20 mm
Contaflex 55% 5519,5*17-22 8,40-10,20 mm
*ISO 9913-1, Einheit x10⁻¹¹ (cm²/sec) [mL O₂/mLxmmHg]

Anders als bei den meisten standardisierten Kontaktlinsen können wir hier die Größe und die Krümmung der Kontaktlinsen viel besser an die Form Ihrer Augen anpassen. Das sorgt für weniger mechanische Belastung der Oberfläche Ihres Auges. Wenn Sie Interesse an einer solchen Anpassung haben, sind Sie herzlich eingeladen. Vereinbaren Sie gerne einen Termin und wir beraten Sie, worauf bei Ihren Augen zu achten ist.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Allgemein. Setze ein Lesezeichen auf den permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

sechzehn − neun =