Ihr Gleitsichtspezialist in Mannheim

Wenn Sie einen Gleitsichtspezialisten suchen sind Sie bei uns genau an der richtgen Adresse. Im Augenoptikerfachbetrieb von Michael Penczek werden Sie umfassend beraten und optimal vermessen. Wir zeigen Ihnen hier wie wir arbeiten und worauf wir achten, um Ihre Sicht komfortabel und scharf zu halten.

Vorab: Jeder darf sich Gleitsichtspezialist nennen. Es ist kein geschützter Begriff. Wir denken jedoch, dass Sie den Unterschied unserer Arbeit zu anderen Augenoptikern erkennen werden. Lesen Sie sich durch wie wir arbeiten und Ihnen sollte einiges klarer werden, wie Gleitsicht funktioniert und welche Möglichkeiten Sie haben.

Erstmal vorab, die ganzen Marketing Bilder die Sie kennen oder noch gezeigt bekommen sobald Sie Gleitsicht sind meistens weit weg von den scharfen Sehbereichen, die Sie wirklich zur Verfügung haben. Diese ändern sich nämlich, mit Ihrer Stärke, dem Abstand der Brille zu Ihrem Auge oder auch der Qualität Ihres Tränenfilms. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen was korrigierbar ist und wie Ihre Augen aussehen. Aus diesem Grund müssen die Augen erst einmal angesehen werden.

Das Bild zeigt unschärfenbereiche auf einem Werbebild und ihren richtigen Gleitsichtgläsern

Die Vermessung und Betrachtung Ihrer Augen beim Gleitsichtspezialsisten

Die größte Unzufriedenheit kommt wenn die Erwartungen nicht erfüllt werden könnnen. Aus diesem Grund verwenden wir ein Biomikroskop um den vorderen Teil Ihres Auges zu betrachten. Es verrät uns bereits extrem viel über Ihre Augen. Wir können beurteilen wie gleichmäßig das Licht in Ihre Augen hineingelassen wird und ob es Unregelmäßigkeiten gibt die Ihnen Probleme bei der Nutzung Ihrer Gleitsichtbrille oder Gleitsichtlinsen bereiten könnten.

Sehen Sie sich einfach die folgendes Video an. Sie sehen jetzt was unser Gleitsichtspezialist sieht und mit Ihnen besprechen würde.

Umso gleichmäßiger Ihr Tränenfilm ist und umso länger Ihr Tränenfilm Ihre Augen feucht hält desto besser wird die Messung, also der Sehtest verlaufen nachdem Ihre Gleitsicht angefertigt wird. Die Gleichmäßigkeit von Ihrem Auge ist durch die Form Ihrer Augen und den Tränenfilm bestimmt. Sehen Sie selbst.

Hier zeigt Ihr Gleitsichtspezialist Ihnen das unterschiedliche Abtrocknen zweier Augen.
Achten Sie hier bitte auf die Gleichmäßigkeit der Ringe.

Auf den Bildern sehen Sie Ringe, die von unserem Messintrument gespiegelt werden. Ist der Ring gleichmäßig, sieht es schonmal gut aus. Weicht die Form der Ringe ab und wird ungleichmäßig (wie auf dem rechten Bild) haben wir ein im nachheinein ein Problem mit der Gleitsicht. Die Sicht ist hierdurch mal besser mal ein wenig schlechter. Und Nachts kann es vermehrt zu Streulicht bei Laternen oder Scheinwerfern kommen.

Auf deim ersten Bild sehen Sie ein Auge, das ungleichmäßig abtrockent. Die Spiegelungen der Ringe verziehen sich nach jedem Blinzeln ein wenig anders. Was beudeutet, dass das Sehen auch Schwankungen aufweisen wird nachher im Sehtest.

In so einem Fall muss der Tränenfilm bestmöglich aufbereitet werden mit einer speziellen Lidpflege. Diese sorgt dafür, dass der Tränenfilm weniger klumpt oder ungleichmäßig abtrocknet. Es gibt allerdings auch andere Unregelmäßigkeiten, die stets schlecht sind. Hier finden Sie ein solches Beispiel vor.

Hier zeigt der Gleitsichtspezialist ein unauffälliges Auge links und rechts eine auffällige Hornhaut, die nicht optimal mit einer Gleitsichtbrille funktionieren wird.

Die Ringe sind stets stark eirig auf dem rechten Bild. In so einem Fall wird einer unser Gleitsichtspezialisten Ihnen entweder eine Gleitsichtkontaktlinse vorschlagen oder das Auge mit einer Kontaktlinse in Kombination mit einer Brille korrigieren. Denn die Ungleichheit eines solchen Auges kann nur mit einer gleichmäßigen Linse auskorrigiert werden.

Aus diesem Grund ist die Betrachtung Ihrer Augen durch einen Gleitsichtspezialisten vor dem Kauf extrem wichtig. Woher sollte er sonst wissen welches System optimal ist ohne die Gegebenheiten geprüft zu haben.

Wenn wir Ihre Augen gemeinsam betrachtet haben wissen Sie selbst verständlich welche Gläser sinnvoller für Sie sind. Beispielsweise haben einige Menschen UV Schäden an ihren Augen, die sich durch leichte rosé farbene oder gelbliche Stellen seitlich der Augen abzeichnen. In so einem Fall ist ein erhöhter UV Schutz eine gute Wahl. Höherwertige Gläser liefern optional eine zusätzlich Rückflächen-Beschichtung, die hier schützt.

Das Bild zeigt UV Schäden

Sobald wir uns gemeinsam einen Überblick über Ihre Augen verschafft haben kommen wir zum nächsten Punkt. Dem Sehtest.

Der Sehtest beim Gleitsichtspezialist

Selbstverständlich ist der Sehtest auch nicht bei jedem Augenoptiker gleich. In der Regel wird jedes Auge für sich mit immer kleiner werdenden Buchstaben oder Zahlen vermessen, um das die beste Korrektur für Sie zu ermitteln. Sobald beide Augen fertig vermessen wurden gibt es allerdings noch einiges was nicht betrachtet wurde. Zum einen weiß der Augenoptiker nur wie gut jedes Auge einzeln sieht. Das heißt noch lange nicht, dass beide Augen optimal zusammen spielen müssen.

Zum anderen wurden Sie im Raum vermessen. Das bedeutet, dass Sie während der Messung auch nur soweit geguckt haben wie die Wand weg war. Im wahren leben schauen Sie mit der Gleitsicht aber auf 200m und weiter. Um diese Situationen nachzustellen lassen sich entweder Tests mit grünen und roten Farben machen, die uns sagen ob die Glasstärke eher für den Raum oder die fahrt im Auto geeignet ist. Die andere Möglichkeit ist den Feinablgeich einfach vor der Tür unseres Optik Fachgeschäftes zu machen und Sie in die Ferne blicken zu lassen.

Bleiben wir zunächst einmal beim Zusammenspiel der Augen. Es kann durchaus sein, dass Sie mit Ihrer alten Brille keine Probleme hatten und mit der Gleitsicht plötzlich starkes Unwohlsein haben. Der Grund sind oft ungleiche Brillenstärken auf dem rechten und linken Auge. Diese führen zu einem Versatz des Bildes. Ein Auge sieht das Bild beispielsweise höher als das andere.

Umso stärker der Unterschied ist umso heftiger sind diese Nebenwirkungen. Der Fachbegriff lautet für den Unterschied lautet Anisometropie. Die Nebenwirkungen sind prismatische Nebenwirkungen. Manche Kunden vertragen mehr von diesen Nebenwirkungen und manche weniger. Der Grund weshalb es wichtig ist, dass Ihr Gleitsichtspezialist diese Nebenwirkungen im Blick hat ist, dass die Gleitsichtgläser so optimiert werden können, dass die Nebenwirkungen verringert werden können.

Das Bild zeigt starke prismatische Nebenwirkungen. Achten Sie auf die Verschiebung des Bildes in den Gläschen.

Das geschieht mit einem kürzen der Gleitsichtglas. Umso weniger Sie sich zum Randbereich mit den Augen bewegen müssen desto weniger fällt die Ungleichheit ins Gewicht. Allerdings verändern sich hierdurch auch die sichtbaren Bereiche, die Sie zur Verfügung haben. Wenn das Gleitsichtglas kürzer gefertigt wird kommen Sie schneller in den Lesebereich. Sobald das Glas kürzer gefertigt wird rücken die scharfen Sehfelder allerdings mehr zusammen. Im Ergebnis müssen Sie die hierdruch etwas mehr mit der Nase in die Richtung zeigen in der Sie scharf sehen möchten.

Das Bild zeigt eine unserer Beratungsfolien bei denen Ihr Gleitsichtspezialist Ihnen die Unterschiede kurzer und langer Gleitsichtgläser näher bringt.

Bei einem Gleitsichtglas das länger ist wird ein größerer Zwischenbereich vorhanden sein. Der Blick muss dann allerings stärker gesenkt werden um die volle Leseunterstützung zu erhalten. Beides Gläser haben ihren Platz. Welche Länge ihr Gleitsichtglas idealer weise hat sagt Ihnen dann einer unserer Gleitsichtspezialisten.

Wir erwähnten bereits vorher prismatische Nebenwirkungen, die Sie haben sobald Sie Blickbewegungen machen. Allerdings trifft das auch für die idealen Durchblickspunkte in der Ferne zu. Die Gleitsichtbrille entspricht von den Nebenwirkungen nämlich nicht der Meßbrille mit der Sie vermessen werden. Dort sind nämlich Einstärkengläser drin. Wenn Sie diese mittig vor dem Auge positionieren gibt es keine prismatischen Nebenwirkungen falls Sie geradeaus gucken.

Das Bild zeigt Unterschiede der Blickpunkte, die bei Anisometropie zu Problemen führen könnten.
Sie sehen markierte Durchblickspunkte bei denen die prismatischen Wirkungen gleich sind.

Viele Kunden sind dann überrascht warum das Gefühl mit der Gleitsichtbrille so anders ist als mit der Meßbrille. Unsere Gleitsichtspezialisten achten direkt auf diese Unterschiede und können diese auch teilweise mit Prismen ausgleichen. Teilweise wird dieser Unterschied in einigen Gleitsicht Brillenglasdesigns korrigiert. Wir wählen hierfür das ideale Design. Dann hat ihr Gehirn es leichter die Bilder beider Augen übereinander zu legen und zu einem zu fusionieren.

In einigen Fällen führen wir den gleichen Sehtest, den wir in der Ferne durchführen nochmals in der Nähe durch. Der Grund ist, dass bei herkömmlichen Gleitsichtgläsern angenommen wird, dass Sie in der Nähe die gleiche Hornhautverkrümmung aufweisen, die bereits in der Ferne ausgemessen wurde. Das muss allerdings nicht der Fall sein. Es gibt spezielle Gleitsichtgläser, die das ermöglichen. Ob Sie das benötigen sehen wir innerhalb der Messung.

Für die Hornhautverkrümmung gibt es wunderbar feine Tests. Zum Beispiel diesen Strahlenkranz, den Sie hier unten sehen. Wenn Sie diesen Strahlenkranz ungleich von der Schwärtzung seiner Striche sehen stimmt etwas nicht mit der Korrektur der Hornhautverkrümmung.

Das Bild zeigt links ein Bild einer nicht auskorrigierten Hornhautverkrümmung. rechts ist ein perfektes Bild zu sehen.

Gerade beim Feinabgleich für Ihre Lesestärke am Ende der Messung ist es wichtig, dass der Wert (ADD) optimal bestimmt wird. Damit erzielen unsere Gleitsichtpezialisten möglichst große Sehbereiche für Sie. Der Grund hierfür ist nämlich, dass ein stärkerer Nahzusatz immer zu einem schmaleren Blickfeld für Sie führen wird. Deshalb sollte der Nahwert so bestimmt werden, dass Sie perfekt lesen können und alles richtig scharf in der schwächstmöglichen Einstellung.

Das Bild zeigt die Unterschiede von Gleitsichtgläsern bei einer ansteigenden Addition.

Wie Sie hier sehr gut sehen können verkleinert sich der farbige Bereich deutlich mit einem höheren Add Wert. Wenn Sie perfekt mit einem Add Wert von 2,00dpt lesen können wäre es eine unnötige Einschränkung Ihnen einen Add Wert von +2,50 zu verordnen. Selbstverständlich achten hierauf für Sie.

Unsere Gleitsichtspezialisten sind ausgebildet Ihren Augen bestmögliches beidäugiges Sehen zu ermöglichen. In vielen Fällen wird nämlich nur jedes Auge einzeln für sich überprüft und danach beide Augen aufgedeckt. Hier sollten allerdings noch Tests folgen die unserem Gleitsichtspezialisten zeigen ob die Augen später durch die optimalen Sehbereiche schauen oder ob beispielsweise ein Auge etwas abweichen möchte.

Falls ein Auge abweicht, was bei ca. 90% der Leute der Fall ist, kann das Auge ja garnicht durch die optimalen Bereiche blicken. Aus diesem Grund verwenden wir Testbilder bei dem jedes Auge nur einen Testteil sieht. So erhalten wir mehr Erkenntnisse darüber wie gut Ihre Augen zusammenspielen. Zudem können hier auch Feineinstellungen bei der Hornhautverkrümmung vorgenommen werden, die ihr Sehen verbessern.

Das Bild zeigt eine unserer Testreihen, die unsere Gleitsichtspezialisten wählen um Ihr beiläufiges Sehen perfekt zu gestalten.

Hier in dem Bild haben wir eine kleine Testreihe eingeblendet. Die Testreihe kann je nach Fall etwas abweichen. Was wir allerdings meistens hören von unseren Kunden ist, dass diese Tests zum ersten mal gesehen werden. Bei den Tests gibt es schwarze Elemente (diese werden von beiden Augen gleichermaßen gesehen) und es gibt hier farbig gekennzeichnete Elemente, die jedem Auge ein anderes Bild zeigen.

Nur mit solchen Tests ist das optimale Sehen gewährleistet. Aus diesem Grund bitten wir Sie auch um einen Termin, um genug Zeit zu haben unsere Messungen für Ihre Gleitsicht perfekt zu machen.

Die Beratung beim Gleitsichtspezialist

Wenn wir unsere ganzen Messungen beendet haben gehen wir zur Fassungsberatung und Glasberatung über. Zu dem Zeitpunkt wurde schon sehr viel gesprochen. Natürlich erfragen wir was für Sie wichtig ist und welche Wünsche wir Ihnen bei der nächsten Gleitsichtbrille erfüllen können.

Die Auswahl ist in jedem Bereich sehr groß. Die Gleitsichtgläser unterscheiden sich in den Möglichkeiten, die wir als Gleitsichtspezialist haben die Brille optimal für Sie einzustellen. Es gibt standardisierte Brillengläser, die weniger exakt auf ihre Bedürfnisse angepasst werden können.

In einigen Fällen ist das allerdings auch schon völlig ausreichend. Der Grund hierfür ist, dass die Brillenwerte vom benötigten Nahzusatz geringer als 1,50dpt sind und die Fassung vom Sitz gerade diese Einstellungen vorgibt auf die das Gleitsichtglas gefertigt wurde. In den meisten Fällen ist das:

  • Eine Pupillendistanz von 32mm auf beiden Augen
  • Eine Verneigung von 8°
  • Ein Abstand Ihrer Augen zum Brillenglas von 12mm
  • usw. (Das sind durchschnittliche Werte)

In so einem Fall genießen Sie ein sehr breites Blickfeld selbst wenn Sie ein günstigeres Gleitsichtglas verwenden. Trotzdem bedeutet das für Sie, dass Sie die Nase in die Richtung ausrichten müssen in der Sie scharf sehen möchten.

Das Bild zeigt Gleitsichtspezialist Michael Penczek mit unterschiedlichen Pupillendistanzen.

Das Problem beginnt allerdings bei diesen Gläsern wenn ein Auge eine etwas andere Pupillendistanz hat als das andere oder das Brillenglas stärker gekippt ist oder der Abstand der Brillengläser größer oder kleiner ist. Denn in so einem Fall passen die Durchschnittswerte eben nicht mehr für Sie. Hier ein Beispiel:

  • Eine Pupillendistanz von 33mm rechts und 34,5mm links
  • Eine Verneigung von 4° (Die Brille sitzt etwas gerader im Gesicht)
  • Ein Abstand Ihrer Augen von 10mm zum Brillenglas

Sie blicken in so einem Fall nicht mehr durch die optimalen Durchblickspunkte Ihrer Brille. In so einem Fall ist es sinnvoll die Nahbereiche so für Sie anfertigen zu lassen, dass Sie optimal mit Ihrer ungleichen Pupillendistanz hindurchblicken. Die Bilder im unteren Bereich demonstrieren unterschiedliche Gleitsichtbrillengläser für einen breiteren oder schmaleren Augenabstand.

Das Bild zeigt links ein Gleitsichtglas für einen schmaleren Augenabstand. Rechts zeigt das Bild ein Gleitsichtglas eine Optimierung für einen breiteren Augenabstand.

Die Gleitsichtbrille kann extrem viel aber sie hat ihre Einschränkungen. Oft wird die Gleitsichtbrille als Allrounder angepriesen. In den meisten Fällen sollten Sie sich allerdings direkt mit einer Lesebrille oder einer Computerbrille hinzubestellen, da die Gleitsichtbrille in diesen Bereichen Schwächen aufweist.

Natürlich Sehen Sie in diesen Distanzen in der Nähe scharf aber Sie sehen diese Distanzen nur entspannt scharf wenn Sie durch die untere Hälfte des Brillenglases schauen. Sie müssen den Blick hierfür also senken. Sie senken den Blick allerdings nicht beim Blick auf den Bildschirm vor sich. Es sei denn es ist ein Laptop. Bei einem normalen Bildschirm müssten Sie also den Kopf anheben, um scharf daran arbeiten zu können.

Das ist es einfacher mit einer Bildschirmbrille statt einer herkömmlichen Gleitsichtbrille zu arbeiten. Meist ist das auch eine speziell für den Nahbereich angefertigte Gleitsichtbrille, die es Ihnen ermöglicht bei entspannter Kopf und Körperhaltung den Bildschirm scharf zu sehen. Vermeiden Sie es also bitte unbedingt unnatürliche Kopf- und Körperhaltungen über längere Zeit einzunehmen. In der Regel rächt sich das mit Nackenbeschwerden und Verspannungen.

Die Fassungsauswahl für die Gleitsichtbrille

Die Auswahl der Fassung ist ein sehr entscheidender Punkt für Ihr Sehen mit der Gleitsichtbrille. Unsere Gleitsichtspezialisten achten zum Beispiel darauf, dass die Brillengläser nicht zu weit von Ihren Augen entfernt sitzen. Wenn das der Fall wäre würden Sie ein kleineres Gesichtsfeld scharf wahrnehmen. Da Sie einen Bereich haben der scharf ist und rechts und links davon unscharfe Bereiche ist es besser die Brille näher an den Augen zu tragen als weiter weg.

Das gleiche Prinzip finden Sie auch beim Schlüsselloch wieder. Umso näher Sie gehen umso weiter wird das Feld, das Sie überblicken können. Wenn Sie die Brillenfassung nicht so nah im Gesicht tragen möchten finden wir die bestmögliche Lösung für Sie. Wir leiten Sie durch jeden Schritt und geben Ihnen Hinweise auf Sie achten sollten. In den meisten Fällen haben wir auch schon Ideen für Ihre neue Gleitsichtbrille sobald wir Sie sehen.

Bei den möglichen Brillenfassungen gibt es extrem viel Auswahl. Sie können ein sehr kurzes Gleitsichtglas in eine hohe Fassung einschleifen oder auch eine sehr gebogene Brille nehmen für den optimalen Sonnenschutz. Wichtig ist, dass Sie sich mit der Gleitsichtbrille wohlfühlen, sie Sie bestens aussehen lässt. Natürlich haben wir unterschiedliche Materialien im Haus und erfragen mögliche Allergien, um die perfekte Fassung für Sie herauszusuchen.

Zentrierung von Gleitsichtgläsern beim Gleitsichtspezialist

Bei der Zentrierung nehmen wir die optimalen Durchblickspunkte für Sie auf, um Ihnen ein entspanntes und scharfes Sehen zu ermöglichen. Hier in dem Beispiel sehen Sie ein Beispiel für eine Zentrierung. Die Fassung wird vorab eingestellt. Dann blicken Sie in das Zentriersystem in ca. 4,50m Entfernung. Unsere Gleitsichtspezialisten achten darauf, dass Sie exakt ausgerichtet nach vorne blicken. Dieser Schritt ist entscheidend. Andernfalls könnten Paralaxenfehler entstehen.

Sobald Sie optimal dastehen nehmen wir ein Bild von Vorne und von der Seite auf. So können wir im Nachhinein bei der Auswertung genau sehen wie hoch das Brillenglas eingearbeitet werden muss und wie breit Ihr Augenabstand für jedes Auge einzeln ist.

Diese Messungen können leicht verfälscht werden, wenn Sie leicht verdreht sein sollten oder in dem Moment in dem das Bild aufgenommen wird übertrieben gerade ausgerichtet vor der Kamera stehen. Aus diesem Grund leiten unsere Gleitsichtspezialisten Sie ganz genau an bei der Zentrierung.

Bei dem Bild von der Seite sehen wir wie weit Ihre Augen von den Brillengläsern entfernt sind und wie schräg die Brillenfassung in ihrem Gesicht sitzt. Nach diesem Punkt haben wir alle Daten zusammengetragen und werden uns in ca. zwei Wochen wieder sehen. Sie wissen dann welche Abstände funktionieren, was wir bei dem Glasdesign an Änderungen für Sie umsetzen und selbstverständlich wie viel die Brillen kosten werden.

Sobald die Gläser auch nur leicht von der optimalen Zentrierung abweichen entsteht ein stärker als nötig eingeschränktes Sichtfeld. Hier haben wir Zentrierfehler dargestellt und wie sich diese auf Ihr Gesichtsfeld auswirken können.

Die Abholung Ihrer neuen Gleitsichtbrille

Wenn Sie die Brille zum ersten mal aufsetzen leiten wir Sie noch einmal in die Besonderheiten ein. Einige Dinge sind hier nämlich zu beachten. Sie sollten direkt bei der Abholung wie geplant lesen können. Zudem sollten Sie die Ferne scharf wahrnehmen können und auf Treppen und den unschärferen Boden hingewiesen werden. (Im Vergleich zu einer Einstärkenbrille)

Für viele Kunden ist der Einstieg in die Gleitsicht trotzdem kein Selbstläufer. Deshalb werden unsere Gleitsichtspezialisten mit Ihnen diese Schritte bei der Brillenabgabe durchgehen, um Ihnen zu zeigen wie Sie den Einstieg in die Gleitsicht so komfortabel wie möglich gestalten können.

In diesem Artikel hier haben wir schon einiges angesprochen rund um die Gleitsicht. Allerdings ist das ehrlich gesagt nur ein sehr kleiner Teil von dem was wir zur Gleitsicht sagen könnten. Alles würde den Rahmen sprengen.

Wenn Sie mehr über unser Patent im Gleitsichtglas erfahren möchten klicken Sie einfach auf diesen Link.

Hier erfahren Sie mehr zur Gleitsicht falls Sie Probleme im Nahbereich haben.

0/5 (0 Reviews)