Die Allergie und die Brille

Frau mit Kunststoffbrille. Schrift "Allergie & Brille"

Die Allergie und die Brille

 


Inhaltsverzeichnis:
1. Wie Sie Reizungen erkennen
2. Ihre Möglichkeiten, um Hautreizungen zu vermeiden
3. Metallbrillen und die Nasenauflagen
4. Die Beschichtung macht den Unterschied
5. Der regelmäßige Austausch von Silikon-Nasenauflagen

 

Wenn Sie eine Allergie gegen bestimmte Inhaltsstoffe von Brillen haben oder einfach eine empfindliche Haut, dann haben wir einige Tipps für Sie, um Reizungen Ihrer Haut zu vermeiden.

 

 

 

1. Wie Sie Reizungen erkennen

 

Reizungen durch das Brillenmaterial erkennen Sie an Veränderungen Ihrer Haut im Nasen und Ohrenbereich. An diesen Stellen sitzt die Brille auf Ihrer Haut auf.

Achten Sie deshalb auf folgende Reaktionen, die nicht auftreten sollten:

  •  Juckreiz
  •  Hautschwellungen
  •  flächige Rötungen in Nasenbereich und Augenpartie
  •  Entzündungsreaktionen

 


2. Ihre Möglichkeiten, um Hautreizungen zu vermeiden

 

Die Wahl des Fassungsmaterials ist entscheidend für Ihren Tragekomfort. Gerade Naturmaterialien, wie Holz und Naturhorn bieten Ihnen hier eine großartige Alternative zu Kunststofffassungen oder Metallfassungen. Auch bei Kunststofffassungen könnten sich mit der Zeit z. B. Weichmacher lösen und die Haut so reizen.

 

3. Metallbrillen und die Nasenauflagen

 

Falls Sie bereits eine Brille besitzen und diese kleinen Nasenauflagen Ihre Haut, auf der Nase reizen, gibt es die Möglichkeit diese auszutauschen. Besonders gut werden Nasenauflagen aus Glas und Titan vertragen. Sie sind für viele Brillenfassungen zu erhalten. Diese Nasenauflagen können dann eingeklickt oder verschraubt werden.

 

4. Die Beschichtung macht den Unterschied bei gängigen Metallbrillen

 

Ihre vorhandene Brille kann mit einer Anti-Allergiebeschichtung versehen werden. Falls Ihre Brille mit dem Metall Kontakt zur Haut hat, kann das sehr hilfreich sein, um Ihre Haut zu schützen. Durch den ständigen Kontakt der Haut zu dem Brillenmaterial ist diese Lösung allerdings nicht von Dauer. Das Auf- und Absetzen und der Kontakt zu Hautschweiß, wird diese Beschichtung mit der Zeit wieder lösen. Achten Sie generell darauf, dass Ihre Brillenfassung keinen direkten Kontakt zur Haut hat. Bei größeren Köpfen passiert das nämlich häufig schon im Schläfenbereich. Hier schafft eine größere Brille Abhilfe oder der Wechsel auf ein anderes Material. Sobald sich die Beschichtung im Bügelbereich verändert, könnte z. B. Nickel Kontakt zu Ihrer Haut bekommen.

 

5. Der regelmäßige Austausch von Silikon-Nasenauflagen

 

 

Mit der Zeit können sich Silikonauflagen farblich verändern. Das hängt mit der Reaktion auf Umwelteinflüsse und Ihrem Hautschweiß zusammen. Ein regelmäßiger Austausch sorgt stets für ein frisches Material und beugt Reizungen vor. Gerade wenn Sie auf weiche Nasenstege vom Tragekomfort angewiesen sind, sollten Sie darauf achten, dass diese bei Veränderung direkt ausgetauscht werden. Dieser Service ist bei uns übrigens kostenlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.