Eden Alpha von Novacel – ein Erfahrungsbericht

Eden Alpha von Novacel - ein Erfahrungsbericht Das Bild zeigt auch die Gleitsichtgläser

In diesem Testbericht über die Eden Alpha Gleitsichtgläser von Novacel erfahren Sie, was bei diesem Brillenglasdesign gut und was weniger gut war.

Bevor wir tiefer auf die Erfahrungen eingehen, sollten Sie genau wissen, welche Ausführung ich gewählt habe. Es ist das Eden Alpha mit dem 1,6-Material und die Beschichtung ist die Opalis Shock UV von Novacel.

Ich gewöhnte mich recht schnell an die Gleitsichtgläser. Damit meine ich, dass ich diese Gläser sofort benutzen konnte. Ich musste meinen Kopf aber immer leicht eindrehen drehen, damit das Lesen und in der mittleren Entfernung mit meinem Laptop funktionierte.

Während des Lesens musste ich meinen Kopf im Allgemeinen etwas mehr nach links drehen, so dass meine Nase im Vergleich zu anderen Gleitsichtgläsern mehr nach links zeigte.

Wenn man sich das Eden Alpha genauer ansieht, wird der Grund dafür deutlich. Das Eden Alpha ist auf die Form der Fassung optimiert.

Dieses Bild veranschaulicht die unterschiedlichen Breiten der Pupillendistanzen. Das Eden Alpha ist gerade optimal für eine durchschnittliche Pupillendistanzen von 32 mm auf jeder Seite. Was passiert, wenn Sie einen größeren oder kleineren Pupillenabstand haben?

Sie blicken durch die rot markierten Punkte in der Nähe. Die grünen Zonen im oberen Bild stehen für (verschwommene Sichtfelder). Das Ergebnis wird eine eingeschränktere Sicht sein. Wenn der Nahbereich nicht entsprechend der Pupillendistanz verändert weren kann.

Bei dem Eden Alpha kann nicht auf die Tragesituation hin individualisiert werdenich im Alltag einnehme. Trotzdem glänzt es mit einer guten Leistung, wenn es um die verschwommenen Bereiche geht, die trotz fehlender Optimierung weniger störend erscheinen als bei anderen standartisierten Gleitsichtgläsern.

Wir haben die Zentrierung in unserem Fachgeschäft zweimal überprüft, aber eines war klar: Die Zentrierung stimmt. Das scharfe Sichtfeld war im Vergleich zu anderen Highend-Gläsern kleiner.

Das klare Gesichtsfeld mit dem Eden Alpha von Novacel

Was das Sichtfeld betrifft, so war der horizontale Raum für mich merklich kleiner als bei anderen Gleitsichtgläsern, bei denen der Nahbereich individuell auf die Pupillendistanz und den Sitz der Brille hin optimiert wurde.

Wenn ich von Vergleichen spreche, verwende ich immer die gleiche Leseunterstützung (Add-Wert ) von +2,0 und die gleiche Länge der Gleitsichtgläser.

Denn diese Faktoren sind die großen Faktoren, wenn es um das scharfe Sichtfeld geht. Je höher der Add Wert ist, desto kleiner wird das klare Sichtfeld für Sie sein. Dasselbe gilt für die Länge. Umso länger das Gleitsichtglas desto breiter werden die scharfen Sehbereiche für Sie.

Je kürzer das Brillenglasdesign für Gleitsichtbrillen wird, desto mehr müssen Sie Ihre Nase in die Richtung richten, in der Sie klar sehen möchten.

Hier unten habe ich ein Bild vorbereitet, um den für mich scharf wahrnehmbaren Bereich zu zeigen. Mit der blauen Markierung auf auf dem Bild zeige ich wo ich auf meinem Handy verschwommen gesehen habe. Wenn ich den Kopf dann eingedreht habe war der linke Bereich scharf, dafür hatte ich dann Unschärfen am rechten Rand.

Übrigens hatte ich mit dem Rodenstock Impression 2 den Bildschirm auf der gesamten horizontalen klar.

Als ich meinen Laptop benutzte, schienen die scharfen Sichtfelder im Vergleich zu anderen Gleitsichtbrillen auch etwas kleiner zu sein. Was Sie bei einem Add-Wert von +2.0 erwarten können, ist, dass Sie ein Drittel Ihres Bildschirms klar sehen können. Und das ist ungefähr das Ergebnis, das ich bekommen habe.

Aber schließlich waren das nicht die einzigen Situationen, in denen die Unschärfe noch etwas stärker wahrnehmbar war. Als ich Treppen lief, hatte ich mehr Doppelkonturen, wenn ich jede einzelne Treppe betrachtete. Diesen Effekt bemerkte ich zuerst bei diesen Gleitsichtgläsern. Aber sie sind nicht die einzigen.

Ich probierte auch andere Gleitsichtgläser und verglich diesen Effekt. Mit anderen Brillengläsern hatte ich ähnliche Effekte, aber mit dem Alpha Eden war der Effekt etwas stärker ausgeprägt.

Was war gut an dem Eden Alpha?

In dieser Kombination aus Brillenglasdesign und Beschichtung hatte ich keinerlei wahrnehmbare Farbsäume, wie ich sie bei der Varilux X erlebt habe. Das ist definitiv eine gute Sache. Ich fühlte mich auch nicht eingeschränkt, wenn es ums Autofahren ging.

Die Zeit zur Anpassung an diese Gläser betrug nur eineinhalb Tage.

Was war schlecht beim Eden Alpha?

Mir persönlich gefiel die Beschichtung dieser Gleitsichtgläser nicht. Sie können sich den Grund dafür hier im Bild unten genauer ansehen. Vergleichen Sie dazu das linke und das rechte Bild.

Die Beschichtung ist auf der rechten Seite heller als auf der linken. Hier handelt es sich um die Entspiegelung. Sobald der Reflex eher ins dunkelgrüne fällt ist die Beschichtung für mich weniger deutlich wahrnehmbar.

Das ist mir auch beim Herumlaufen oder Autofahren aufgefallen. In diesen Situationen fiel mir die Umgebung hinter mir stärker auf. Vor allem, wenn ich den Eden Alpha mit der Opalis-Shock-Beschichtung trug. Die Umgebung hinter mir war für mich wahrnehmbar, weil ich leichte Spiegelungen von ihr auf der Rückfäche bemerkte.

Das Bild zeigt einen Vergleich der Eden Alpha-Gleitsichtgläser links und den Rodenstock Impression 2.

Hier auf dem Bild oben für den Vergleich habe ich die Höhe nicht ganz gleich getroffen. Ich hoffe aber, dass mein Standpunkt mit der Entspiegelung deutlich wird. Je nach der Beleuchtung um Sie herum ändern sich die Spiegelungen der Beschichtungen.

Einige funktionieren etwas besser, wenn es um künstliches Licht geht, und andere bei normalem Sonnenlicht. Im Allgemeinen gibt es bessere Beschichtungen im Vergleich zu dieser.

Wer sollte den Novacel Eden Alpha kaufen?

Wenn Sie leicht schwankende Brillenwerte haben oder Ihre Brille jedes Mal in einer leicht anderen Position sitzt, könnte dieses Brillenglasdesign eine Option für Sie sein. Die Sache mit standardisierten Gleitsichtgläsern ist die, dass sie für Durchschnittswerte optimiert sind.

In der Regel liefern standardisierte Gleitsichtglasdesign ein kleineres scharfes Gesichtsfeld im Vergleich zu individualisierten. Die Gewöhnungsphase ist zudem auch länger.

Wenn ein individuelles Gleitsichtglas nicht in die optimale Position gesetzt wird in der die Winkel und Entfernungen bestimmt wurden, in der die Brille immer auf der Nase sitzt, sind die meisten Optimierungen nutzlos. In solchen Fällen ist es also möglich, dass ein standardisiertes Gleitsichtgläser wie das Eden Alpha anderen High-End-Gläsern überlegen ist.

Wenn Sie mit meiner Rezension nicht zufrieden sind und Ihnen die Idee von individuell positionierten Lesezonen in Ihren Gleitsichtbrillen besser gefällt, sollten Sie sich die Symbioz von Novacel ansehen. Dieses Glas hat diese Optimierungsmerkmale.

Ich hoffe, dieser Artikel über meine Erfahrungen mit den Eden-Alpha-Gleitsichtgläser hat Ihnen gefallen. Für weitere Informationen allgemein über die Gleitsichtgläser von Novacel habe ich hier einen Artikel für Sie.

Nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben, werden Sie mehr über die Unterschiede und Preise wissen.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × fünf =