Brillen und Hornhautverkrümmung – Sind Bifokalgläser die besten Gläser?

Eine Hornhautverkrümmung in Ihrem Auge bedeutet einfach, dass das Auge ein wenig anders geformt ist als normal. Dies kann Ihre Sicht verzerren, aber es gibt mehrere Arten von Brillengläser, die dies korrigieren können – sind Bifokalgläser die besten Brillengläser für Hornhautverkrümmungen?

Bifokalgläser sind eine großartige Option für Hornhautverkrümmungen, wenn Sie weitere Auffälligkeiten am Auge haben und zwei verschiedene Sehstärken in einer benötigen.

Es gibt viele Arten von normalen Brillengläsern, die gut zur Behandlung Ihrer Hornhautverkrümmung geeignet sind und Ihnen helfen, besser zu sehen.

In diesem Artikel werden wir einen Blick darauf werfen, wie sowohl normale Brillen als auch Bifokalbrillen verwendet werden können, um Ihre Hornhautverkrümmung zu behandeln. Außerdem werden wir uns überlegen, welche Brille am besten geeignet ist, um Ihr eigenes Sehvermögen zu verbessern.

Sind Bifokalbrillen gut gegen Hornhautverkrümmungen?

Bifokalbrillen sind eine Art von Multifokallinsen, die mindestens zwei, wenn nicht mehr, Sehstärken enthalten. Diese Stärken können je nach den Sehbedürfnissen des Einzelnen eingestellt werden. Bifokalgläser haben genau zwei verschiedene Stärken im Brillenglas, obwohl es verschiedene Optionen gibt, die mehr haben können.

Bei einer Bifokalbrille ist der obere Teil der Brillengläser dazu da, Dinge die weiter weg sind, besser zu sehen. Dann ist der untere Teil mit einer anderen Stärke ausgelegt, damit sie dem Träger helfen, Gegenstände besser zu sehen, wenn sie in der Nähe sind.

Bifokalbrillen helfen oft bei zwei Hauptproblemen:

  • Hornhautverkrümmung (Astigmatismus): Dies ist eine behandelbare Fehlsichtigkeit, die die Krümmung des Auges einschließt und oft zu unscharfem Sehen in der Nähe oder in der Ferne führt. Das Auge hat dadurch eher die Form eines Eies anstatt einer runden Kugel.
  • Altersweitsichtigkeit (Presbyopie): Dies ist ein Zustand, der dazu führt, dass die Person Weitsichtigkeit entwickelt, in der Regel aufgrund der Alterung der Augen. Sie ist häufig und kann vorhanden sein, auch wenn ein anderes Problem in den Augen vorliegt, einschließlich Astigmatismus oder Kurzsichtigkeit.

Obwohl Bifokalgläser nicht unbedingt zur Behandlung einer Hornhautverkrümmung gedacht sind, kann Ihr Augenarzt sie als eine der Behandlungsmöglichkeiten einsetzen. Solange Sie das richtige Glas in einem Teil der Bifokalbrille haben, sind sie effektiv bei der Behandlung des Problems und erleichtern das Sehen.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, in der Nähe und in der Ferne zu sehen, können Sie sich auf Bifokalgläser verlassen, um Ihnen zu helfen. Dies gilt unabhängig davon, ob eine Hornhautverkrümmung vorhanden ist oder nicht. Ihr Augenarzt kann mit Ihnen besprechen, ob eine Bifokalbrille eine gute Behandlungsmöglichkeit für Ihre Hornhautverkrümmung ist.

Kann ich mit meiner Hornhautverkrümmung eine Brille tragen?

Möglicherweise können Sie auch eine normale Brille tragen, um Ihre Hornhautverkrümmung zu beheben. Da Hornhautverkrümmungen (Astigmatismus) die Form der Hornhaut beeinflusst, sodass sie eher wie ein Fass geformt ist als rund, wie das Auge eigentlich sein sollte, kann der richtige Brillenglastyp das Sehen erleichtern.

Wenn Sie Folgendes haben:

  • Probleme mit der Nachtsicht
  • Lichtbögen um Lichter, wenn Sie nachts fahren.
  • Häufige Kopfschmerzen, die keine Ursache zu haben scheinen
  • Überanstrengung der Augen

Dann ist es wahrscheinlich, dass Sie eine Hornhautverkrümmung haben und Ihren Augenarzt aufsuchen sollten. Dieser kann Ihre normale Brille mit zusätzlicher Stärke versehen, um Ihre Hornhautverkrümmung zu korrigieren.

Wenn Sie eine Zahl unter der Kategorie CYL auf dem Rezept sehen, ist dies ein Zeichen dafür, dass Sie eine Brille für Ihre Hornhautverkrümmung benötigen.

Sollte ich mit einer Hornhautverkrümmung die ganze Zeit eine Brille tragen?

Dies hängt von Ihrer Sehkraft und den Empfehlungen Ihres Augenarztes ab. Einige Personen müssen die Brille nur tragen, wenn sie eine Überanstrengung der Augen oder Kopfschmerzen verspüren. Andere müssen sich vielleicht darauf einstellen, die Brille ständig zu tragen, um ihre Hornhautverkrümmung zu verbessern.

Seien Sie auf einige Anpassungen vorbereitet, wenn Sie eine Brille für die Hornhautverkrümmung bekommen. Es dauert ein paar Tage, bis sich Ihre Augen daran gewöhnt haben, und es kann sein, dass Sie Kopfschmerzen bekommen.

Wenn sich Ihre Augen verschlechtern und Sie nach ein paar Tagen starke Beschwerden haben, wenden Sie sich an Ihren Augenarzt.

Brillen vs. Bifokalbrillen: Welche für Hornhautverkrümmung?

Für welche sollten Sie sich also entscheiden? Das hängt von der Schwere der Verkrümmungen ab und davon, mit welchen anderen Augenbedingungen Sie zurechtkommen müssen.

Sie sollten eine Brille wählen, wenn:

  • Sie haben eine leichte Hornhautverkrümmung, die nicht allzu schlimm und leicht behandelbar ist.
  • Ihre Sehkraft beginnt gerade erst, schlecht zu werden.
  • Sie haben keine anderen Augenkrankheiten, über die Sie sich Sorgen machen müssen.

Es gibt jedoch Zeiten, in denen Sie mit einer Bifokalbrille arbeiten müssen, um Ihre Hornhautverkrümmung zu beheben.

Sie sollten eine Bifokalbrille verwenden, wenn:

  • Sie eine schwere Form von Hornhautverkrümmung haben.
  • Sie mit Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit zu kämpfen haben
  • Wenn Sie zwei verschiedene Arten von Sehstärken in Ihrer Brille benötigen.

Welche Art von Brille Sie benötigen, lässt sich am besten bei einem Augenarzttermin feststellen. So erhalten Sie die genaue Sehstärke, die Sie benötigen. Sie und Ihr Augenarzt können entscheiden, ob eine Brille oder eine Bifokalbrille das Beste ist.

Wann sollte ich eine Brille für meine Hornhautverkrümmung bekommen?

Sie werden oft eine Brille für Ihre Hornhautverkrümmung brauchen, etwa zur gleichen Zeit, wenn das Sehen im Allgemeinen schwierig wird. Wenn Sie bei einigen grundlegenden täglichen Aktivitäten Schwierigkeiten haben, z. B. bei der Computerarbeit, beim Lesen oder beim Autofahren, ist es an der Zeit, Ihren Augenarzt aufzusuchen.

Eine Hornhautverkrümmung zeigt sich in verschiedenen Symptomen, die jedoch leicht mit normalen Augenproblemen verwechselt werden können. Einige der wichtigsten Anzeichen, auf die Sie achten sollten, wenn Sie den Augenarzt aufsuchen und Ihre Hornhautverkrümmung korrigieren lassen müssen, sind:

  • Schwierigkeiten beim Sehen in der Nacht
  • Überanstrengung der Augen
  • Blinzeln mehr als sonst
  • Kopfschmerzen
  • Verschwommenes Sehen

Generell gilt: Wenn Sie anfangen, Doppeltsehen, Lichtreflexe beim Autofahren in der Nacht oder überhaupt eine Verzerrung Ihrer Sicht zu bemerken, sollten Sie einen Augenarzt aufsuchen und eine Brille bekommen. Auch wenn Sie keine Hornhautverkrümmung haben, können Sie Augenprobleme haben, die ebenfalls eine Brille benötigen.

Welche Art von Brillengläsern benötige ich bei Hornhautverkrümmungen?

Es gibt verschiedene Materialien, die der Augenarzt für die Korrekturgläser verwenden kann, die Sie wählen. Einige sind dünner, während andere dicker sind. Welches Sie benötigen, hängt von der Schwere der Hornhautverkrümmung in einem oder beiden Augen ab.

Zu den verschiedenen Brillenglasarten, die Sie verwenden können, gehören:

  • CR-39: Dies ist der Standard-Kunststoff, aber nicht der dünnste. Es funktioniert für leichte Formen von Hornhautverkrümmung.
  • Polycarbonat: Dies ist haltbarer als der Standard-Kunststoff und funktioniert gut bei mittleren Hornhautverkrümmungen. Trivex funktioniert auch hier gut, wenn die Hornhautverkrümmung zwischen mittelschwer und schwer liegt.
  • Trivex: Diese Option ist besser für schwere Hornhautverkrümmungen geeignet, um eine bessere Sicht zu ermöglichen. Denn Farbsäume werden durch die bessere optische Qualität unwahrscheinlicher.
  • Hoher Index: Diese Option ist am besten geeignet, wenn eine starke Hornhautverkrümmung vorliegt, die korrigiert werden muss.

Ihr Augenarzt kann Ihnen helfen zu entscheiden, welche Art von Brillengläser für Sie die beste ist. Sie sollten auch darüber sprechen, mit einem flacheren Rahmen zu arbeiten, um schwerere Formen von Hornhautverkrümmung zu korrigieren. Eine Antireflexionsbeschichtung hilft, Blendungen zu reduzieren, die auf der Oberfläche der Brille auftreten können.

Die Wahl der richtigen Brille für Ihre Hornhautverkrümmung

Wenn Sie unter Hornhautverkrümmung in einem oder beiden Augen leiden, ist es wichtig, die richtige Brille zu wählen, um das Problem zu korrigieren und Ihre Sicht zu verbessern. Wenn Sie das Problem zu lange ohne Brille lassen, kann sich Ihr Sehvermögen und die Hornhautverkrümmung verschlimmern.

Es gibt viele großartige Gläser und Brillen, die gut funktionieren, um Ihre Verkrümmung zu korrigieren. Eine Bifokalbrille kann eine perfekte Lösung sein. Ihr Augenarzt kann mit Ihnen zusammenarbeiten, um die perfekten Gläser zu finden, die zu Ihrer Hornhautverkrümmung passen und das Problem korrigieren, egal wie stark die Hornhautverkrümmung auch sein mag.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

drei + elf =