Ab wann lohnt sich ein High-End-Brillenglas?

In diesem Artikel geht es um die Frage, ob High-End Brillen und Brillengläsern es wert sind, gekauft zu werden. Hierfür werden wir ein paar Beispiele in Bezug auf die Brillenstärke und die Materialien in Form von Bildern zeigen, um die Unterschiede verständlich zu machen.

Wichtig ist, dass bei High End Brillen oft durch die Konfigurierbarkeit unterschieden werden. Das bedeutet, dass man bei High End Produkten mehr auf den Kunden eingehen kann, weil es mehr Optionen gibt, die in die Fertigung der Brillengläser einfließen können.

Das macht in den meisten Fällen einen Unterschied ab den folgenden Brillenstärken:

  • Kurzsichtigkeit über -4,00 dpt
  • Weitsichtigkeit über +2,50 dpt
  • Hornhautverkrümmung über -1,50 dpt
  • Leseunterstützung bei der Gleitsicht (Add) höher als 1,75 dpt

Je nach Anspruch an das Sehen können die Unterschiede in Bezug auf Unschärfe oder die Größe des scharfen Gesichtsfeldes aber auch früher oder erst deutlich später wahrgenommen werden. Hier kommt es auf den Sitz der Brille in Ihrem Gesicht an und zum Beispiel auf Ihre Sehleistung und den Anspruch an das Sehen und die Ästhetik des Brillenglases. 

High End Freeform Brillengläser können beispielsweise je nach Brillenstärken 10 % dünner gefertigt werden als asphärische Brillengläser. Wenn Sie allerdings keinen Wert darauf legen, dass das Brillenglas ein wenig dünner wird, dann lohnen sich High End Brillengläser in diesem Fall nicht für Sie.

Sie merken schon, dass die Entscheidung, ob High End Brillengläser oder Fassungen für Sie infrage kommen, sehr stark individuell beurteilt werden sollten. Nicht immer heißt teurer auch besser. Lassen Sie uns ein paar Beispiele anschauen, die anhand derer Sie besser verstehen werden, wann es sich lohnen könnte, auf High End Gläser oder Fassungen zu wechseln. 

Brillenfassungen, die teurer sind, werden oft auch als High End Brillen bezeichnet. Allerdings gibt es hier auch viele Labels, deren Qualität nicht gut ist und der Preis dennoch hoch ist. Auch hierzu werde ich nachher ein paar Hinweise geben. Doch zuerst widmen wir uns den Beispielen, wann es Sinn macht, über High End Brillengläser nachzudenken.

Hier in diesem Beispiel sehen Sie links ein Standardglas und rechts ein High-End-Glas. Mit den High-End-Gläsern werden aufgrund der optimierten Linsenform bis zu 3x größere Sehbereiche erreicht und sie können bis zu 49% flacher sein. Beim Standardglas sind die Verzerrungen im Randbereich deutlich sichtbar. Bei weitsichtigen Gläsern sind diese Verzerrungen noch deutlicher sichtbar.

Wie die Höhe der Brillenstärke die Wahl von High End Brillengläser beeinflussen kann

Die Brillengläser sorgen für eine scharfe Sicht, aber Brillenglas ist nicht gleich Brillenglas. Jedes Brillenglas, ob High End oder ein günstiges Standard-Brillenglas sorgt im mittleren Bereich für eine scharfe Sicht. Sobald der Blick allerdings in die Peripherie wandert, entstehen Verzerrungen und Unschärfen. Das ist bei jedem Brillenglas so.

Sie können das auch ganz einfach anhand des folgenden Beispiels erkennen. Wenn schräg durch das Brillenglas geblickt wird, dann fällt auch das Licht schräg durch das Brillenglas in ihr Auge ein. Wenn wir diese Situation nachstellen, halten wir das Brillenglas zwischen Wand und Lichtquelle. Die Linse sammelt dann in der Regel das Licht zu einem perfekten Brennpunkt. Dann kann das Brillenglas optimal arbeiten und der Seheindruck ist brillant.

Wenn das Brillenglas jedoch schräg zum Lichteinfall positioniert wird, können Sie beobachten, wie sich der Brennpunkt zu einem Strich verzieht. Würden Sie jetzt durch das Brillenglas durchschauen, wäre es verschwommen.

Vorneigung eines Gleitsichglas

Je höher die Brillenstärke ist, desto deutlicher sind diese Unschärfen wahrnehmbar. Grob gesagt kann man sagen, dass Weitsichtige mit einem Brillenwert von +2,50, Kurzsichtige mit einem Wert höher als -4,0 Dioptrien und Leute mit einer Hornhautverkrümmung von -1,50 Dioptrien schneller unschärfen bemerken können. Hier lohnt sich also in der Regel der Aufpreis zu einem besseren (High End Brillenglas). 

Wenn der Wert geringer ist, gibt es auch Unschärfen beim Schräg durchgucken durch die Brillengläser, doch diese sind in der Regel so gering, dass sie nicht wahrgenommen werden und sich eine Anfertigung von High End Brillengläsern nicht lohnt.

Nun ist allerdings nicht alles schwarz oder weiß in Bezug auf High End Brillengläser oder standard Brillengläser. Es gibt Kunden, die sich selbst als empfindlich bezeichnen würden in Bezug auf die Wahrnehmung. 

Meist haben diese Menschen eine sehr hohe Sehleistung und können Feinheiten erkennen, die für andere überhaupt nicht wahrnehmbar sind. Zum Beispiel gilt eine Sehleistung von 0,8 (80%) als normal. Es gibt allerdings auch Kunden, die eine Sehleistung von 2,0 (200%) genießen. (100% Sehleistung ist übrigens nur ein Durchschnittswert)

Wenn jemand eine so hohe Sehleistung hat, kann es sein, dass auch schon bei geringeren Werten zu High End Brillengläser gegriffen werden sollte. Einfach weil Unschärfen oder Verzerrungen wesentlich früher wahrgenommen werden können als bei jemandem, der eine geringere Sehleistung hat. Hier könnte es bereits sinnvoll sein, ab einer Kurzsichtigkeit von -3,00 und einer Weitsichtigkeit von +1,75 dpt auf High End Brillengläser zu wechseln.

Der Sitz der Brille im Gesicht

Prinzipiell gilt, dass jedes Brillenglas auf einen bestimmten Sitz vor dem Auge optimiert ist. Bei Standard gläsern sind das oft folgende Werte:

  • Vorneigung 7°
  • Fassungungsscheibenwinkel 3°
  • Hornhautscheitelabstand 12 mm

Im Durchschnitt sitzen Brillengläser so. Und Standardbrillengläser können auf nichts anderes optimiert werden, weil keine weiteren Informationen in die Fertigung der brillengläser mit einfließen kann. Im Einzelfall kann der Sitz aber ganz anders sein. Und dann kann das bei einem Kauf von High End Brillengläser berücksichtigt werden. Zum Beispiel ist es möglich, dass der Hersteller folgende Informationen bei der Fertigung von High End Brillengläser berücksichtigt:

  • Vorneigung 12°
  • Fassungsscheibenwinkel 1°
  • Hornhautscheitelabstand 15 mm

Wenn dieser Winkel und Abstände nicht berücksichtigt (kompensiert) werden, entstehen je nach Brillenglasstärke Fehler. Im Folgenden können Sie den eigentlichen Sollwert in Dioptrien sehen, der optimal bei den Standardparametern funktioniert. Direkt darunter ist der kompensierte Wert, der ideal wäre, wenn das Brillenglas etwas weiter von dem Auge entfernt sitzt und (3 mm) und der Winkel des Brillenglases 5° anders ist zum Standardwert.

Sollwert (Standard)+6,00
Kompensierter Wert+5,78-0,33175
Sollwert (Standard)+4,50
Kompensierter Wert+3,89-0,205
Sollwert (Standard)+3,00
Kompensierter Wert+2,93-0,145

Wie Sie anhand der Ergebnisse sehen können, nimmt der Fehler bei einer höheren Brillenstärke zu. Je nachdem wie hoch das Auge auflösen kann, werden solche Fehler als subjektiv stark oder weniger stark wahrgenommen.

Genau gesagt würde die Person hier mit einem standardisierten Brillenglas berichten, dass die Ferne stets leicht unscharf wäre und das Bild insgesamt klarer sein könnte. Mit einem individuell angefertigten Brillenglas wäre die Sicht klarer, weil der tatsächliche Sitz (Winkel und Abstände) direkt berücksichtigt und der kompensierte Wert eingearbeitet wird.

Gerade heute an dem Tag, an dem ich den Artikel schreibe, hatte ich einen Kunden mit einer unglaublichen Sehleistung von 200%, die dazu führen kann, dass jeder kleinste Fehler bedingt durch Verkippung wahrgenommen wird. 

Trotz der geringeren Werte von knapp 2 Dioptrien Weitsichtigkeit. Andere Kunden, die eine durchschnittliche Sehleistung haben, können diese Unschärfen einfach nicht wahrnehmen. Hierdurch setzen sie die Brille auf und alles ist gut. Trotz der höheren Brillenwerte.

Aus diesem Grund ist es bei einer sehr hohen Sehleistung oft auch bei geringeren Brillenwerten zu empfehlen, High End individualisierte Brillengläser zu empfehlen, statt der einfachen standardisierten Varianten.

Der Begriff von High End Brillengläser ist jedoch auch nicht geschützt oder irgendwo niedergeschrieben. Jeder Hersteller kann darunter Marketingtechnisch verschiedenes meinen. Ebenso der Optiker, bei dem die Gläser bestellt werden und der ja auch Marketing für bestimmte Gläser macht.

In diesem Artikel bezieht sich also High End auf eine individualisierte Freiform Technologie. Hier kann folgende Parameter berücksichtigt werden, die den Sitz betreffen:

  • Vorneigung (beschreibt den Winkel des Mittelteils der Brille vor den Augen)
  • Fassungsscheibenwinkel (beschreibt den den Winkel der Brillengläser zueinander)
  • Pupillendistanz
  • Einschleifhöhe
  • Unterschiedliche Basiskurven (beschreibt ein flaches oder gewölbtes Brillenglas)
  • Hornhautscheitelabstand oder Augendrehpunkt (Abstand des Brillenglases zum Auge)

Zusätzlich werden Optimierungen in Bezug auf die Schleiftechnik umgesetzt, die das Brillenglas etwas flacher machen und Ihnen ein größeres Gesichtsfeld bieten. Zusätzlich kann man bei der Individualisierung auch die Form der Hornhaut oder die Pupillengröße einfließen lassen. Hier werben manche Hersteller mit deutlich verbesserten Sehen bei Nacht. Aber das werden wir Ihnen nicht anbieten, weil es einfach nicht gut funktioniert. 

Gibt es einen Unterschied in der Qualität der Brillengläser?

Die Unterschiede in der Qualität der Brillengläser sind vorhanden in Bezug auf die Schleiftechnik (Linsendesign) und die Beschichtungen (Entspiegelungen, UV-Schutz, Antistatik). Was genau angeboten wird bei den Brillengläsern beim Optiker sollte allerdings stets erklärt werden. Selbst in Bezug auf Einstärken Brillengläser, die bei einer Fernbrille oder einer Lesebrille verwendet werden, gibt es sehr viele Möglichkeiten, die qualitative Unterschiede bringen können. Einige Listen wir hier auf:

  • Sphärisches Design
  • Asphärisches Design
  • Biasphärerisches Design
  • Multiapshäre
  • Individualisierung bei der Fertigung in Bezug auf Trageparameter, die in Kombination mit den Designs kombiniert werden können.

Die Frage ist jedoch immer, ob es einen Unterschied für den Träger macht. Generell kann man sagen, dass umso höher die Brillenstärke ist, umso mehr lohnt es sich, höherwertige Brillengläser zu wählen. Einige Kunden merken den Unterschied direkt zwischen qualitativ einfachen Designs und höherwertigen Brillengläsern. 

Jeder Hersteller kommt mit seinen eigenen Formeln auch auf etwas andere Ergebnisse in Bezug auf die Optimierungen. Weil der Fokus mehr auf ein flaches ästhetisches Glas gelegt wird oder auf maximales Blickfeld etc..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

elf − sieben =