Erfahrungen mit dem Hoyalux ID MySelf – Ein Besitzerbericht

In diesem Artikel werde ich Ihnen sagen, was ich an den Hoyalux ID Myself Gleitsichtgläsern von Hoya mag und was nicht. Wie jedes Mal, wenn ich Gleitsichtgläser beurteile, beginne ich mit den genauen Werten der Gläser, die ich getestet habe.

ModellHoyalux ID MySelf
BeschichtungH-HVL-UC
Add-Wert2,00dpt
Material1.6

Diese Werte sind sehr verbreitet. Die 1,6 ist das am häufigsten verkaufte Brillenglasmaterial. Wenn Sie über 50 Jahre alt sind, benötigen Sie in der Regel einen Add-Wert um 2dpt. Der Add-Wert beeinflusst stark die Breite Ihres klaren Sichtfeldes.

Mit einem niedrigeren Add-Wert erhalten Sie also ein größeres Sichtfeld. Mit einem Add-Wert, der höher als 2dpt ist, erhalten Sie ein kleineres Sichtfeld. Wenn Sie sich für die Hoyalux ID Myself Gleitsichtgläser entschieden haben, gibt es noch mehr Dinge, die Ihr Sichtfeld ebenfalls beeinflussen. Deshalb stellt Ihnen der Optiker mehrere Fragen, die von der Software von Hoya vorgegeben werden.

Ich selbst trage die Hoyalux ID.

Es werden Ihnen einige Fragen zu Ihrem Lebensstil gestellt. Auf diese Weise kann Hoya das Gleitsichtglasdesign auf Ihre Bedürfnisse abstimmen. Da verschiedene Aktivitäten unterschiedliche Entfernungen erfordern, werden die Bereiche Ihrer Gläser für Sie und diese Aktivitäten optimiert.

In vielen Fällen bedeutet dies, dass eine Änderung der Länge des Gleitsichtglasdesigns vorgenommen wird, um Ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Im Allgemeinen bietet ein längeres Gleitsichtglasdesign ein breiteres Sichtfeld, aber Sie müssen mehr Augenbewegungen nach unten ausführen, um lesen zu können.

Im Vergleich dazu bietet ein kürzeres Gleitsichtglasdesign ein kleineres Sichtfeld, aber Sie müssen nicht so viel nach unten schauen, um lesen zu können. Vor allem der Bereich für die Mitteldistanz wird auf diese Weise beeinflusst.

Das bedeutet, dass die Hoyalux ID My style bei zwei verschiedenen Personen nicht das gleiche Seherlebnis hervorrufen wird, da sie den Fokus auf unterschiedliche Aktivitäten legen werden, die beim Tragen der Brille wichtig sein könnten.

Überlegen Sie also, wo Sie die Hoyalux ID Myself einsetzen wollen? Es geht nicht nur um Ihren Lebensstil. Hoya optimiert die Gläser auch mit den Informationen über Ihre alte Gleitsichtbrille.

Hat Ihnen Ihr altes Gleitsichtglas gefallen oder nicht? Mit Rücksicht auf das alte Gleitsichtglasmodell passt Hoya das neue Glasdesign an, um ein ähnliches Seherlebnis wie Ihre alten Gleitsichtgläser zu erreichen. Natürlich abhängig davon, ob Sie diese mochten oder nicht.

Dies beeinflusst vor allem das Glasdesign in einer Weise, die es weicher oder härter macht. Mit einem härteren Design wird Ihre Hoyalux ID Myself ein breiteres klares Sichtfeld erzeugen. Aber wenn Sie beim Lesen Augenbewegungen ausführen und das klare Feld verlassen, wird die Unschärfe spürbar höher sein.

Weiches und hartes Brillenglas Design

Die graue Farbe veranschaulicht die unscharfen Bereiche. Je dunkler die Farbe ist, desto intensiver ist die Unschärfe.

Bei einem weicheren Glasdesign wird die Unschärfe in der Peripherie reduziert. Die Breite des klaren Sichtfelds ist etwas kleiner. Normalerweise gewöht man sich einfacher an ein weicheres Glasdesign.

Für diesen Test der Hoya Gleitsichtgläser wollte ich für Sie sichtbar machen, wie breit das klare Sichtfeld für mich ist. Unten sehen Sie ein Bild von einem iPhone 11 Pro Max im Querformat.

Queres Iphone 11

Sie können die Grenzen der Hoyalux ID Myself deutlich erkennen. Ich habe den Bereich mit roten gestrichelten Linien markiert, um Ihnen deutlich zu machen, wo die Unschärfe beginnt. Außerdem habe ich versucht, die Intensität der Unschärfe so anzupassen, wie ich sie sehe.

Dieses Ergebnis ist übrigens anderen High-End-Gleitsichtgläsern extrem ähnlich. Alles, was ich hier rezensiere, ist auch den Seiko Brilliance Gleitsichtgläsern, die ich zuvor rezensiert habe, sehr ähnlich.

In den nächsten Tagen plane ich, Gleitsichtgläser wirklich Seite an Seite zu vergleichen, aber für den Moment denke ich, dass mein Hoyalux ID Myself im Vergleich zu den Seiko Brilliance Gläsern ein etwas weniger klares Sichtfeld hatte.

Was mir an der Hoyalux ID selbst nicht gefallen hat

Während meines Tests, als ich draußen war, habe ich Farbsäume bemerkt. Sie sind nur sehr minimal, aber ich hatte ähnliche Effekte mit dem Varilux X und dem Zeiss Individual 2 Gleitsichtglas.

Grundsätzlich bedeutet das, dass ich je nach Abstand zu einem Objekt einen minimalen gelben oder blauen Schimmer um das Objekt herum sehe, auf das ich schaue. Das sind chromatische Aberrationen und ich habe sie hier ausführlich beschrieben.

Chromatische Abberationen Hoyalux ID Myself

In den meisten Fällen kann ich diese Leuchteffekte sehen, wenn ich draußen bin und es sehr sonnig ist. Wenn ich in einer sonnigen Umgebung auf einen Schatten schaue, sehe ich in der Regel ein kleines farbiges Glühen. In der Dämmerung oder bei Nacht habe ich dieses Problem nicht.

Und dieser Effekt ist bei anderen Gleitsichtgläsern überhaupt nicht vorhanden. Als jemand, der sich sehr gerne draußen aufhält, ist das ein wenig ärgerlich. Ich könnte damit leben, wenn ich nicht wüsste, dass es andere Optionen gibt, die diesen Effekt nicht erzeugen.

Hier auf den Bildern oben habe ich versucht, diesen Effekt für Sie sichtbar zu machen. Ehrlich gesagt hatte ich auch einige Kunden, die von diesem Problem berichteten. Nicht nur mit Gläsern von Hoya. Wie ich schon sagte, haben auch andere Marken dieses Problem.

Ich wusste nur nicht, dass so viele Gleitsichtgläser auf dem Markt dieses Problem haben.

Im Lesebereich hatte ich im Vergleich zu anderen Gleitsichtgläsern wie dem Seiko Brilliance nicht das gleiche entspannte Gefühl.

Was mir gefallen hat

Die HVL-Beschichtung ist wirklich großartig in Bezug auf die Reduzierung von Reflexionen und die Haltbarkeit. Meiner Meinung nach ist sie definitiv eine der besten, wenn es darum geht, möglichst wenig kleine Kratzer im Laufe der Zeit bei Kunststoffgläsern anzusammeln.

Mit dieser Beschichtung sehen Ihre Brillengläser im Vergleich zu anderen Marken nach mehreren Jahren einfach weniger abgenutzt aus.

Die Antireflexionsbeschichtung hat die dunkelgrüne Farbe, die ich beim Tragen der Gläser praktisch nie bemerkt habe. Kurz gesagt, die Beschichtung ist einfach spitze.

Ich konnte mit diesen Brillengläsern auch sehr gut laufen und hatte kaum bis gar keinen Schwimmeffekt. Das heißt, wenn ich mich bewegte und meinen Kopf von links nach rechts drehte, hatte ich einfach keinen Stress mit diesen Gleitsichtgläsern.

Wem empfehle ich diese Gleitsichtgläser?

Ich habe ein paar Kunden, die sich mit anderen großen Herstellern von Gleitsichtgläsern schwergetan haben und für die der Wechsel zu Hoya die Lösung war.

In vielen Fällen, wenn Sie eine unterschiedliche Glasstärke für Ihr linkes und rechtes Auge benötigen, hat Hoya die Möglichkeit, Gleitsichtgläser wie keine andere Marke herzustellen.

Ich habe diese Technologie in meinem Vergleich zwischen den Gleitsichtgläsern im Portfolio von Hoya ausführlich beschrieben. Hier ist der Link zu dem Artikel.

In vielen Fällen kann ich diese Gläser also empfehlen.

Fazit

Auch nach so vielen Bewertungen und so vielen Jahren als Optiker bin ich manchmal über Effekte, wie die beschriebenen Farbsäume überrascht. Eine Möglichkeit, dieses Problem zu lösen, ist der Wechsel des Materials und manchmal auch der Beschichtung. Für die meisten Menschen wird die von mir beschriebene chromatische Aberration nicht spürbar sein.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

17 − zehn =