Besonderheiten bei Hörgeräten von Phonak – Der Active Vent

Phonak Hörgeräte haben selbstverständlich Ihre Besonderheiten. In diesem Artikel wollen wir besonders auf den Active vent Hörer eingehen, die derzeit einmalig bei Hörgeräten sind. Dieser Active vent sorgt dafür, dass bei starkem Störlärm ein kleines Ventil innerhalb des Hörers Geräusche nicht mehr direkt in den Gehörgang eindringen können. Alle Geräusche werden dann lediglich über das Hörgerät in den Gehörgang geleitet.

Der große Vorteil ist, dass hierdurch Störgeräusche effizienter herausgefiltert werden können und es Ihnen leichter fällt sich auf die Sprache zu konzentrieren. Allerdings bringt ein geschlossenes Ventil oft den Nachteil mit sich, dass Ihre eigene Stimme lauter ist.

Dieser Effekt ist als Okklusion bekannt und viele Hörgeräteträger empfinden ihn als unangenehmem. Aus diesem Grund reagiert das Phonak Hörgerät in der ruhigen Umgebung mit einer Öffnung des Active vents. Hierdurch haben Sie eine möglichst natürliche Wahrnehmung der eignen Stimme.

Bei welchen Phonak Hörgeräten ist der Active Vent verfügbar?

Der Active Vent ist bei den Paradise Geräten verfügbar. Jedoch nur bei der Variante mit dem wiederaufladbaren Akku. Der Active Vent selbst ist direkt in den Hörer (Lautsprecher) verbaut, der direkt in Ihrem Gehörgang platziert wird. Umso höher der Hörverlust umso leistungsfähiger und größer muss der Hörer sein.

Während die herkömmlichen Hörer von Phonak in den Leistungsstufen S, M und P verfügbar sind, gibt es den Active Vent lediglich in der Leistungsstufe M. Mit diesem lassen sich sehr gut schwache und moderate Hörverluste ausgleichen.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Wie unterscheidet sich die Funktion des Active Vents in den Leistungsstufen P90, P70, P50 und P30?

Die Phonak Hörgeräte sind ja in verschiedenen Technologiestufen eingeteilt. P90 steht für die Vollversion mit der leistungsfähigsten Software, mit dem höchsten Preis während P30 die günstigste Variante darstellt. Der Active Vent in Kombination mit der P90 Variante reagiert so wie man sich das eigentlich wünscht. Damit meine ich er reagiert voll automatisch. Sobald es laut wird oder Sie ins Streaming Programm schalten geht der Vent zu.

Bei allen anderen “günstigeren” Pradise Varianten ist der Active vent nicht mit einer Automatikfunktion ausgestattet. Sie müssen dann innerhalb der App oder mittels längerem Druck auf den Tasten der Phonak Paradise Geräte in das Programm wechseln, in denen wir Akustiker die Aktivierung des Vents hinterlegt haben. Das sollte also auf jeden Fall abgesprochen werden mit dem Kunden.

Mich persönlich würde es stören, wenn das Hörgerät nicht automatisch reagiert. Besonders, wenn man öfter zwischen lauten und leiseren Geräuschkulissen wechselt.

Phonak macht keine genauen Angaben, ab welcher Lautstärke oder welchem Verhältnis von Störlärm zur Sprache der Active Vent zugeht.

Hier auf dem Bild können Sie den Active Vent Hörer MAV sehen, mit seiner Mechanik, die ihn von dem herkömmlichen Hörer unterscheidet. Die normalen Hörer haben keine kleinen Löcher ringsherum.

Was ebenfalls abgesprochen werden sollte, sind die erhöhten Kosten, die mit der Wahl des Active Vents auf Sie zukommen. idealerweise hält Ihnen der Hörer (Lautsprecher) im Ohr fünf bis sechs Jahre. Der Active Vent hingegen muss ca. alle sechs Monate getauscht werden. Das produziert Kosten von 85 € pro Ohr pro Halbjahr.

Die sechs Monate sind ein Durchschnittswert, der für die Mechanik gilt. Im Einzelfall könnte der Zeitraum aber auch kürzer sein, falls beispielsweise sehr viel Ohrenschmalz produziert wird oder die Gehörgänge feuchter sind.

Wir haben bereits einige Kunden mit dem Active Vent ausgestattet, mit guten Ergebnissen und Erfahrungen. Die Empfehlung hierbei ist, dass sehr geschlossen angepasst wird. Das bedeutet, der dickere Silikonstöpsel oder das Ohrpassstück aus Titanium sollte sehr dicht sitzen und den Gehörgang zu machen.

Für die regelmäßige Reinigung der Active Vent Hörer von Phonak wird ein HF 3 Cerumenfilter benötigt. Wobei regelmäßig bei manchen Trägern alle zwei Wochen und bei anderen alle vier Monate bedeuten kann. Wenn Sie die Otoplastik aus Titanium nicht möchten, dann bietet Ihnen Phonak auch Standard Silikonstöpsel und, die von der Form der herkömmlichen Stöpsel deutlich abweichen und viel weniger flexibel sind. Währen die herkömmlichen Stöpsel fast schon folienartig sind, weisen die Silikondomes eine deutliche Formstabilität auf.

Sollte der dicke Silikondome nicht in Ihr Ohr passen, dann könnte sich die Anfertigung einer Titaniumotoplastik lohnen. An der dicksten Stelle weist der Silikondome eine Dicke von ca. 1,7 mm auf. Eine Titanium Otoplastik hat hingegen Wandstärken von ca. 0,4 mm und ist somit auch eher für kleinere Ohren geeignet.

Hier sehen Sie ein Phonak Paradise mit dem Active Vent Hörer in Kombination mit dem Standard Silikonstöpsel.

Alternativen zum Active Vent von Phonak um den Okklusionseffekt zu vermeiden.

Wenn Sie andere Hörgeräte haben oder der M Hörer von Phonak aufgrund von der Leistung oder der Größe nicht infrage kommen dann kann man die Okklusion mit der Form des Ohrpassstückes auch reduzieren. Das funktioniert, da die Okklusion (Verschlusseffekt, lautere Stimme) durch die Auflage des Silikonstöpsels oder der Otoplastik im Gehörgang zu Stande kommt.

Denn in der Nähe des Gehörganges liegt der Unterkiefer. Wenn Sie sprechen schwingt er und überträgt diese Schwingungen in den Gehörgang.

Tiefer im Gehörgang wird es knöcherner und wenn erst da verschlossen wird klingt die Stimme natürlich. Weiter zum äußeren Teil des Gehörganges muss dann auf Höhe des Unterkiefers eine Fräsung angesetzt werden, die den Kontakt der Otoplastik auf der Höhe des Unterkiefers reduziert.

Allerdings ist das nicht bei jedem Gehörgang möglich. Es kommt auf die Form und auf die Größe Ihres Gehörganges in Kombination mit dem benötigten Hörer an.

Die myPhonak App

Die App der Phonak Hörgeräte nennt sich myphonak und gehört mit zu den Apps mit den vielseitigsten Funktion.

Sie haben einen Equalizer, der es Ihnen ermöglicht das Klangbild in jeder Situation Ihren Bedürfnissen anzupassen. Bei anderen Hörgeräten funktioniert das nicht.

Außerdem können Sie sehr schön in die unterschiedlichen Funktionen eingreifen und zum Beispiel die Richtung auswählen, wo die Mikrofone besseres Verständnis verschaffen sollen. Besser gesagt wie groß der Winkel hierfür vor Ihnen sein soll. Gerade in einer Situation mit viel Störlärm kann das von Vorteil sein.

Sollten Sie mit der App in ein anderes Programm wechseln wollen, um den Active Vent zu aktivieren dann ist das mit der App sicher eine sehr diskrete und schnelle Art dies zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 + 5 =