14 Gründe, warum das Sehen mit Kontaktlinsen besser ist als mit einer Brille

Es ist die uralte Frage, Kontaktlinsen oder Brille? Die eine bietet viel mehr Bequemlichkeit in dem Sinne, dass man sie nach Belieben auf- und absetzen kann, aber die andere ist viel diskreter und weniger hinderlich im täglichen Leben.

Aber wussten Sie, dass ein wesentlicher Vorteil des Tragens von Kontaktlinsen gegenüber einer Brille darin besteht, dass Kontaktlinsen Ihre Sehkraft verbessern können?

Lesen Sie weiter, um 14 Gründe zu erfahren, warum das Sehen mit Kontaktlinsen besser ist als mit einer Brille. Diese Gründe können von der Materialzusammensetzung über mögliche Behinderungen bis hin zu Design, Form und mehr reichen.

Kontaktlinsen liegen näher am Auge

Kontaktlinsen können Ihnen mehr Sehschärfe bieten, zum Teil, weil sie näher am Auge liegen.

Obwohl Sie sowohl Kontaktlinsen als auch Brillen mit der gleichen Sehstärke tragen können, bieten Ihre Kontaktlinsen eine bessere Sehschärfe. Dies liegt daran, dass sich die Kontaktlinsen tatsächlich auf Ihrem Auge befinden und nicht aus der Entfernung vor dem Auge.

Dadurch können sie das Licht effektiver an Ihre Sehstärke anpassen, während eine Brille dies nicht so effizient leisten kann, weil sie etwa 12 mm von Ihrem Auge entfernt sitzt. Da die Brille weiter vom Auge entfernt ist, ist sie anders konstruiert. Sie muss den Bereich in Ihrem Sichtfeld entsprechend Ihrer Sehstärke minimieren oder maximieren.

Kontaktlinsen haben nur wenige Hindernisse

Der Prozess des Aufsetzens oder Entfernens von Kontaktlinsen mag mühsamer sein als der einer Brille, aber der Vorteil ist, dass Kontaktlinsen auf dem Auge sitzen, so dass man nur wenige Einschränkungen erfährt.

Beim Tragen einer Brille ist es im Grunde unvermeidlich, dass die Brillengläser von allen möglichen Elementen bedeckt werden, die Ihre Sicht behindern können z. B.:

  • Schmutz/Kratzer
  • Flüssigkeiten
  • Staub
  • Schweiß
  • Fette

Es wird empfohlen, dass Sie Ihre Brille einmal täglich reinigen. So bleibt sie im optimalen Zustand und die Augen werden nicht unnötig belastet. Denn das würde passieren wenn Sie versuchen, durch den Film aus Schmutz und anderen Verunreinigungen zu sehen.

Da Ihre Kontaktlinse auf Ihrem Auge sitzt, wird sie nur dann behindert, wenn Sie irgendeine Art von Schmutz oder Ablagerungen in Ihr Auge oder sogar zwischen Ihre Linse und Ihr Auge bekommen. Aus diesem Grund ist es wichtig, eine angemessene Hygiene zu betreiben und sich die Hände zu waschen, bevor Sie Ihre Kontaktlinsen einsetzen.

Kontaktlinsen sind schwieriger zu beschädigen

Da Ihre Brille auf Ihrem Gesicht sitzt und dem Schmutz und Ihrer Umgebung ausgeliefert ist, unterliegt sie wahrscheinlich dem typischen Verschleiß, der sich in Form von Kratzern auf den Gläsern äußern kann.

Wenn Sie Ihre Brille jeden Tag oder bei körperlich anstrengenden Aufgaben tragen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Gläser zerkratzt werden erheblich. Normalerweise lernt Ihr Auge um den Kratzer herumzusehen, wenn er klein genug ist. Dies ist jedoch eine zusätzliche Belastung, die Ihre Sehkraft weiter beeinträchtigen oder schädigen kann.

Manchmal ist der Kratzer einfach zu groß und daher nicht mehr zu übersehen, so dass ein Ersatzglas notwendig wird.

Auf der einen Seite ist es schwierig, Ihre Kontaktlinsen zu zerkratzen, so dass sie in dieser Hinsicht eine bessere Sehschärfe bieten. Andererseits sind Kontaktlinsen anfällig für Risse. Und wenn sie einmal gerissen sind, sollten sie entsorgt werden. Ein Brillenglas mit einem oder zwei kleinen Kratzern könnte dagegen je nach Größe und Lage noch verwendet werden.

Insgesamt ist es unwahrscheinlich, dass Sie Ihre Kontaktlinse während der Nutzungsdauer zerkratzen oder einreißen. Es sei denn, Sie pflegen einen schlechten Umgang mit Ihren Kontaktlinsen. Hier sind einige Tipps zum richtigen Umgang mit Kontaktlinsen, um mögliche Schäden zu vermeiden.

  • Waschen Sie sich immer die Hände, bevor Sie Kontaktlinsen herausnehmen oder einsetzen. Dies ist sowohl für die Gesundheit Ihres Auges als auch für die Haltbarkeit der Kontaktlinsen wichtig.
  • Verwenden Sie die Fingerspitze, um die Kontaktlinsen zu entfernen oder einzusetzen. Verwenden Sie niemals Ihre Fingernägel zum Entfernen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie die Linse oder Ihr Auge zerkratzen, ist dann viel größer.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Kontaktlinsenbehälter zwischen den Einsätzen sauber ist, damit er bei Nichtgebrauch nicht durch Verunreinigungen verschmutzt wird.
  • Vergewissern Sie sich, dass die Kontaktlinse beim Aufsetzen nicht falsch herum liegt. Wenn Sie den Kontakt auf Ihrer Fingerspitze halten, sollte er die Form einer Schale haben. Wenn sie verkehrt herum ist, wölben sich die Enden nach außen.

Wenn Sie diese einfachen Schritte befolgen, gewährleisten Sie die Langlebigkeit Ihrer Kontaktlinsen und die Gesundheit Ihrer Augen. Es ist außerdem wichtig, dass Sie Ihre Kontaktlinsen gemäß den Anweisungen auf der Verpackung und Ihres Arztes wechseln und entsorgen, um zusätzliche Sicherheit zu gewährleisten.

Kontaktlinsen erzeugen keine Blendung

Kein menschliches Auge ist den hellen Strahlen der Sonne gewachsen. Kontaktlinsen bieten jedoch eine bessere Sicht als Brillen, da sie bei direkter Sonneneinstrahlung keine Blendung verursachen.

Blendungen entstehen auf den Brillengläsern, wenn das Sonnenlicht auf das Glas trifft und reflektiert wird. Das Sonnenlicht kann nicht nur Ihre Augen schädigen, sondern die Blendung macht es auch fast unmöglich zu sehen. Die meisten Menschen müssen sogar ihren Kopf von dem hellen Licht weg drehen, um wieder richtig zu sehen.

Es gibt einige Brillengläser, die mit einer Antireflexionsbeschichtung (AR-Beschichtung) hergestellt werden. Diese verbessert die Sicht, indem sie diesen Blendeffekt verhindert. Leider handelt es sich dabei um spezielle Brillengläser, die oft kostspieligere Investition sind als ein gewöhnliches oder verschriebenes Brillenglas.

Obwohl die ultravioletten Strahlen der Sonne für Kontaktlinsenträger immer noch ein Problem darstellen, wie für jeden anderen Menschen auch, reflektieren die Kontaktlinsen das Licht nicht so wie bei Brillen. Das liegt an ihrem Design und der Tatsache, dass sie sich auf dem Auge befinden und nicht vor dem Auge.

Wenn Sie also an einem sonnigen Ort leben, sollten Sie für maximale Sehschärfe eher in Kontaktlinsen als in eine Brille investieren. Und natürlich bietet Ihnen eine kleine Investition in eine gute Sonnenbrille mehr Sonnenschutz.

Kontaktlinsen sind nicht den äußeren Einflüssen ausgesetzt

Da Brillengläser von Ihrem Gesicht entfernt sitzen, sind sie den Elementen ausgeliefert. Dies erhöht nicht nur die Wahrscheinlichkeit, dass sie schmutzig, verschmiert oder beschädigt werden, sondern sie sind auch elementaren Hindernissen, wie z. B. Regen, ausgesetzt.

Regen stellt für Brillenträger ein erhebliches Problem dar, denn Sie können kaum etwas anderes tun, als zu versuchen, sich vor dem wässrigen Strom zu schützen. Das Regenwasser benetzt nicht nur Ihre Gläser und behindert oder verzerrt Ihre Sicht, sondern Sie müssen es auch wegwischen oder warten, bis es getrocknet ist. Dadurch entstehen weitere Schlieren und Flecken auf dem Glas, die Ihre Sicht weiter behindern.

Wenn die Brillengläser nicht gereinigt werden, führen diese Behinderungen wiederum zu einer Belastung der Augen, da der Träger versucht, durch den verschmierten Film zu sehen.

Apropos verschmieren: In manchen Fällen, wenn Ihr Tränenfilm nicht die beste Qualität hat, sammeln sich kleine Tropfen auf Ihren Lidern. Oftmals kann dies die Sehschärfe sowohl mit Kontaktlinsen als auch mit einer Brille verringern. Hier oben sehen Sie ein Bild von einem meiner Kunden.

Kontaktlinsen können zwar mehr oder weniger aus dem Auge geschwemmt werden, wenn zu viel Wasser ihren Halt lockert, aber bei Regen wird die Sicht nicht beeinträchtigt. Allerdings ist Regen nicht das einzige Element, das Ihr Sehvermögen beeinträchtigen kann.

Störende FaktorenWie sie das Sehen mit Brille beeinflussen
RegenWie bereits oben erwähnt, kann Regen leicht Ihre Sicht beeinträchtigen, indem er Ihre Brille mit einer Flüssigkeitsschicht bedeckt. Regenwasser ist nicht nur schwer zu durchschauen, es verzerrt auch Bilder, indem es deren Größe vergrößert und ihre Form verändert.
SchneeEine weitere Form des Niederschlags, Schnee, hat letztlich die gleiche Wirkung wie Regen, indem er Ihre Brille mit behindernden Flüssigkeiten bedecken kann. Ein wichtiger Unterschied ist jedoch, dass Schnee bei kalten Temperaturen auftritt. Das bedeutet, dass das Wasser auf Ihrer Brille gefrieren kann und eine Frostschicht bildet, die Sie entfernen müssten, um richtig sehen zu können.
WindAls Element behindert der Wind selbst nicht unbedingt Ihre Sicht, aber er kann Ablagerungen und Schmutz mit sich führen, die möglicherweise an Ihren Gläsern haften bleiben könnten. Wenn Ihre Brille nicht richtig sitzt, könnte ein starker Wind sie von Ihrem Gesicht wehen und Sie wären dann ohne Sehhilfe, wohingegen es sehr unwahrscheinlich ist, dass Wind eine Kontaktlinse von Ihrem Auge wehen könnte.

Kontaktlinsen beschlagen nicht

Es ist der uralte Kampf eines Brillenträgers. Sie gehen von der kalten Außenwelt in einen schön beheizten Innenraum und schwupps! Die Gläser Ihrer Brille werden von einer leichten Wolke verschluckt, die Ihr gesamtes Sichtfeld behindert.

Nebel entsteht auf den Brillengläsern, wenn heiße Luft auf eine kalte Oberfläche trifft und sich Kondensation bildet. Möglich macht dies der Wasserdampf in der Luft, der typischerweise durch Ihren Atem, Schweiß, Dampf oder die Luftfeuchtigkeit in Ihrer unmittelbaren Umgebung entsteht.

Die trübe Schicht, die Ihr Brillenglas bedeckt, ist nicht nur unangenehm weil sie Ihre Sicht blockiert, sondern sie kann auch zu anderen Formen von Sehbehinderungen führen.

Die meisten Menschen warten nicht darauf, dass sich der Nebel von selbst auflöst, sondern wischen ihn weg, wodurch möglicherweise neue Flecken auf den Gläsern und ein neues Hindernis entstehen, das die Augen belasten könnte.

Glücklicherweise müssen Sie sich beim Tragen von Kontaktlinsen keine Gedanken über drastische Temperaturschwankungen und Beschlag machen. Nach dem Einsetzen erwärmen sich die Kontaktlinsen von der Raumtemperatur von 20- 22 °C (68- 72 °F) auf die sogenannte Augentemperatur (ET), die im Durchschnitt 34,51 ± 0,82 °C beträgt.

Während der Erwärmung schrumpft die Kontaktlinse für einen präziseren Sitz auf Ihrem Auge. Diese Passform und die Wärme der Hornhaut verhindern, dass Ihre Kontaktlinsen kalt genug werden, um zu beschlagen.

Die Kontaktlinsenform ermöglicht ein größeres Sichtfeld

Brillen und Kontaktlinsen unterscheiden sich stark in ihrer Form. Brillen bestehen aus zwei Gläsern, die jeweils eine “Augengröße” haben, die typischerweise in den Bereich von 40 mm bis 62 mm fällt. Sie sind so konzipiert, dass sie auf den Nasenrücken passen und 12 mm vom Auge entfernt sitzen, um maximale Effizienz zu gewährleisten.

Beim Tragen einer Brille werden Sie jedoch feststellen, dass Ihre Sicht verschwommen ist, wenn Sie nach unten schauen, ohne den Kopf zu bewegen oder wenn Sie versuchen, aus Ihrem peripheren Sichtfeld herauszuschauen.

Das liegt daran, dass diese Stellen außerhalb des Sichtfeldes Ihrer Brille liegen. Da die Gläser Ihrer Brille stabile Gegenstände sind, die auf Ihrer Nase sitzen, folgen sie den Bewegungen Ihres Kopfes, nicht Ihren Augen.

Umgekehrt ermöglichen Kontaktlinsen eine bessere Sicht, weil sie direkt auf Ihrem Auge sitzen und kugelförmig gestaltet sind, um sich perfekt an die Form Ihrer Augen anzupassen.

Besonders bei zwei unterschiedlichen RXs für jedes Auge (auch bekannt als Anisometropie) kann dies ein großer Vorteil sein.

Dies ermöglicht ein maximales Sichtfeld, da die Kontaktlinsen die Hornhaut effizient abdecken und sich mit Ihrem Auge bewegen können. Dies sorgt für konstante Klarheit, wohin Sie auch schauen. Im Unterschied zu einer Brille, bei der Sie Ihren Kopf drehen müssen, um das was Sie sehen möchten, im Sichtfeld der Brille zu behalten.

Eine solche Brille oder einfache Kontaktlinsen können das periphere Sehen immens verbessern und den effektiven Sichtbereich des Trägers vergrößern.

Kontaktlinsen werden nicht von der Bildgröße beeinflusst

Die Bildgröße ist normalerweise kein Faktor, der bei der Entscheidung zwischen Brille und Kontaktlinsen ins Spiel kommt. Sie spielt jedoch eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, dass Kontaktlinsen insgesamt eine bessere Sicht als Brillen bieten.

Wenn Sie eine Brille tragen, weil sie ein Gegenstand ist, der vor Ihrem Auge sitzt, wird ein Faktor eingeführt, der als Bildgröße bekannt ist. Um dem Träger visuelle Klarheit zu bieten, muss die Brille die Bilder innerhalb ihres Sichtfeldes minimieren oder maximieren.

Wenn jemand kurzsichtig ist, bemerkt er vielleicht ein Minuszeichen auf dem Brillenrezept. Dieses Minus bedeutet, dass die Brille die Bilder verkleinert, um die Fehlsichtigkeit des Trägers zu korrigieren.

Für eine weitsichtige Person ist das Konzept dasselbe, aber in umgekehrter Weise. Sie werden ein Pluszeichen auf ihrem Rezept bemerken, da ihre Brille Bilder vergrößert, um die Sicht zu verbessern.

Kontaktlinsen müssen die Bilder nicht verkleinern oder vergrößern, da sie so konstruiert sind, dass sie auf das Auge passen. Das bedeutet, dass Bilder beim Tragen von Kontaktlinsen weniger wahrscheinlich verzerrt werden als bei einer Brille.

Sie bestehen außerdem aus einem speziellen Kunststoff, der sich mit dem Tränenfilm auf Ihren Augen vermischen kann, wodurch sie Licht effizient brechen und fokussieren können. Das ist unterschiedlich zu den Glaslinsen einer Brille, die dies durch Veränderung der Bildgröße erreichen müssen.

Kontaktlinsen bieten mehr Sicherheit und Stabilität

Ein einfacher Grund dafür, dass Kontaktlinsen eine bessere Sicht bieten ist, dass sie fest auf Ihrem Auge sitzen bleiben. Es ist selten, dass eine Kontaktlinse einfach herausfällt. Normalerweise passiert das nur, wenn jemand sein Auge zu sehr reibt, weil es gereizt ist oder wenn die Feuchtigkeit im Auge nicht ausreicht, um die Kontaktlinse an ihrem Platz zu halten.

Da Kontaktlinsen stabiler sind, da sie sich der Krümmung Ihres Auges anpassen, bieten sie eine konstante Sehschärfe, egal wie heftig oder schnell Ihre Bewegungen sind.

Umgekehrt ist es für eine Brille sehr einfach, aus dem Gesicht zu fallen. Aus diesem Grund entscheiden sich die meisten Sportler für Kontaktlinsen und nicht für eine Brille, besonders wenn sie einen schnellen oder Kontaktsport betreiben. Da eine Brille im Vergleich zu Kontaktlinsen leicht aus dem Blickfeld geraten kann, ist sie die schlechtere Wahl.

Kontaktlinsen bieten eine natürlichere Augenkorrektur

Viele Menschen ziehen das tägliche Tragen von Kontaktlinsen einer Brille vor, weil sich Kontaktlinsen nach dem Einsetzen natürlicher anfühlen als eine Brille.

Natürliche Augenkorrektur ist die Mentalität, dass sich Ihre Sehkraft selbstständig ohne die Hilfe von Brillen, Kontaktlinsen, Augenlaseroperationen oder Medikamenten verbessern kann.

Obwohl die American Academy of Ophthalmology in einem Bericht aus dem Jahr 2013 die Wirksamkeit dieses Ansatzes widerlegt hat, ist das Tragen von Kontaktlinsen wohl die Option, die dem Gefühl am nächsten kommt, dass Sie Ihre Sehkraft auf natürliche Weise verbessern.

Es ist viel einfacher zu vergessen, dass Sie eine Kontaktlinse tragen als eine Brille. Das liegt nicht nur daran, dass sie sich nicht direkt in Ihrem Blickfeld befinden, sondern sich auch mit Ihrem Auge bewegen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Kontaktlinsen, insbesondere weiche Kontaktlinsen, in der Regel sehr komfortabel für den täglichen Gebrauch sind, solange sie die richtige Menge an Feuchtigkeit haben.

Weiche Kontaktlinsen sind aus flexiblem Kunststoff gefertigt und mit Ihrem Tränenfilm verbunden. Dadurch kann nicht nur der Sauerstoff leichter durch die Linse zur Hornhaut strömen, sondern auch die Anpassung der Kontaktlinse nach dem Aufsetzen auf das Auge wird erleichtert.

Da sich die Kontaktlinsen mit Ihrem Auge mitbewegen und einen befeuchteten, aber atmungsaktiven Sitz bieten, gelten sie als besser für Ihre Sehkraft, wenn Sie einen natürlicheren Korrekturprozess suchen.

Sie ermöglichen es dem Träger auch, diskreter mit der benötigten Sehhilfe umzugehen, was wiederum zahlreiche Vorteile mit sich bringt.

Kontaktlinsen können helfen, die Sehkraft zu korrigieren und die visuelle Degeneration zu verlangsamen

Einer der wichtigsten Vorteile von Kontaktlinsen ist, dass sie die Sehschärfe verbessern können, indem sie viele häufige und einige seltene Augenkrankheiten korrigieren und den Prozess der visuellen Degeneration verlangsamen.

Es ist ein Mythos, dass Personen, die keine Augenkorrektur verwenden, diese aber benötigen, weitere Schäden an ihren Augen verursachen. Obwohl dies eine falsche Annahme ist, ist es wahr, dass das Nichtversorgen Ihrer Augen mit der benötigten Sehhilfe dazu führt, dass die Augen wesentlich härter arbeiten und eine Vielzahl von unglücklichen Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Schwindel, Augenmüdigkeit und mehr verursachen können.

Glücklicherweise verhindert das Tragen von Kontaktlinsen nicht nur diese Nebenwirkungen, sondern kann auch dazu beitragen, Ihre Sehprobleme zu lindern, zu verlangsamen oder zu korrigieren. Dies hängt davon ab, welche Art von Kontaktlinsen Sie verwenden.

Es gibt zwei Arten von Kontaktlinsen, harte Kontaktlinsen und weiche Kontaktlinsen. Harte Kontaktlinsen, auch bekannt als starre, gasdurchlässige Kontaktlinsen, werden aus hartem Kunststoff hergestellt.

Harte Kontaktlinsen sind atmungsaktiver, da sie mehr Sauerstoff an die Hornhaut lassen.

Weiche Kontaktlinsen unterscheiden sich von harten Kontaktlinsen in erster Linie dadurch, dass sie aus einem flexibleren Kunststoff hergestellt werden. Dadurch können sie sich an Ihr Auge anpassen. Die Flexibilität des Kunststoffs ermöglicht oft einen bequemeren Sitz, weshalb diese Kontaktlinsen in der Regel beliebter sind als harte Kontaktlinsen.

Ich persönlich bin ein großer Fan von harten Kontaktlinsen. Wenn ich mir die Augen meiner Kunden ansehe, die jeden Tag Kontaktlinsen tragen, sehen die Augen mit harten Kontaktlinsen meist besser aus.

Beide Arten von Kontaktlinsen können für Menschen mit bestimmten Sehbedürfnissen von Vorteil sein, wie die folgende Tabelle zeigt.

LinsentypProbleme, die sie verlangsamen/verbessern könnenWie funktioniert das?
Harte KontaktlinsenKurzsichtigkeit/Myopie, Hornhautverkrümmung (Astigmatismus)Das Tragen dieser Kontaktlinsen kann nachweislich dazu beitragen, die Entwicklung der Kurzsichtigkeit zu verlangsamen und die Hornhautverkrümmung zu korrigieren.
Weiche KontaktlinsenKurzsichtigkeit/ Myopie, Weitsichtigkeit, Astigmatismus und AltersweitsichtigkeitWeiche Kontaktlinsen sind äußerst vielseitig in ihren Sehhilfefähigkeiten. Indem sie die meisten dieser Probleme durch eine klare Sicht korrigieren, tragen sie auch dazu bei, ihr Fortschreiten zu verlangsamen.
Spezielle Kontaktlinsen (z. B. Sklerallinsen)Einzigartige Sehprobleme, Hornhautunregelmäßigkeiten, Keratokonus, außergewöhnlich trockene AugenDiese Linsen werden mit einem größeren Durchmesser hergestellt, um den Bedürfnissen des Trägers gerecht zu werden und zu helfen, ungewöhnliche Sehunregelmäßigkeiten zu korrigieren oder zu verbessern.
Multifokale KontaktlinsenMyopie Studien haben gezeigt, dass diese Linsen das Fortschreiten der Myopie verlangsamen können, insbesondere bei Kindern. Die Linse ist wie ein Bullauge mit zwei Grundteilen aufgebaut. Der mittlere Teil korrigiert die Kurzsichtigkeit, bietet Klarheit für entfernte Objekte und fokussiert das Licht direkt auf die Netzhaut. Der äußere Teil fügt die Fokussierungskraft hinzu, um periphere Lichtstrahlen vor der Netzhaut in den Fokus zu bringen.

Obwohl sie sicherlich für Erwachsene und ältere Menschen von Vorteil sein können, ist es für junge Erwachsene sehr vorteilhaft, Kontaktlinsen zu verwenden. Denn wenn die Sehkraft zum ersten Mal nachlässt, kann der Prozess verlangsamt und eventuelle Probleme sofort korrigiert werden.

Setzen Sie sie nicht ein, um gut zu sehen. Nehmen Sie sie einfach heraus

Wussten Sie, dass es Kontaktlinsen gibt, die man auf das Auge setzt, bevor man schlafen geht?

Die Medizin hat spezielle Kontaktlinsen entwickelt, die als Orthokeratologie-Linsen (Ortho-K) bekannt sind und potenziell eine Sehschwäche über Nacht behandeln können.

Ortho-K-Linsen, auch bekannt als Kontaktlinsen zur Hornhautumformung, sind eine Art von harten, gasdurchlässigen Kontaktlinsen, die zur Korrektur verschiedener vorübergehender Augenprobleme verwendet werden können. Wenn Sie eine dauerhafte Sehhilfe benötigen, sollten Sie sich ein Standard-Kontaktlinsenpaar besorgen.

Diese Linsen werden für ein Verfahren namens korneale refraktive Therapie (CRT) verwendet. Sie werden jede Nacht eingesetzt und morgens entfernt, um tagsüber eine optimale Sehschärfe ohne zusätzliche Sehhilfe durch eine Brille oder Tageskontaktlinsen zu erreichen.

Dieses Verfahren eignet sich am besten für Kinder und junge Erwachsene, die für jede Art von Augenoperation, wie z.B. LASIK oder refraktive Chirurgie, zu jung sind, aber unbedingt keine Brille tragen möchten. Andere potenzielle Kandidaten sind Sportler jeden Alters und Erwachsene, die in schmutzigen Umgebungen arbeiten, in denen erhebliche Mengen an Staub und Schmutz die Augen reizen könnten.

Zu den Bedingungen, bei denen Ortho-K- und andere Kontaktlinsen für medizinische Zwecke verwendet wurden, gehören:

  • Brechungsfehler: Im Wesentlichen handelt es sich dabei um einen optischen Defekt, der verhindert, dass Licht auf Ihrer Netzhaut scharf abgebildet wird. Das Ergebnis ist eine verschwommene oder verzerrte Sicht, oft in Form von Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Astigmatismus. In vorübergehenden Fällen oder bei kindlicher Myopie werden Orthokeratologie-Linsen (ortho-k) erfolgreich eingesetzt.
  • Hornhautumformung: Unregelmäßige Hornhäute können durch Traumata, Vernarbungen oder allgemeine refraktive Probleme verursacht werden. Menschen mit einer Sehschärfe von 2,0/2,0 haben eine perfekt sphärische Hornhaut, während Menschen mit einer Sehschwäche eine unregelmäßige Hornhaut haben. In vorübergehenden Fällen können Ortho-K-Linsen verwendet werden, um diesen Fehler zu korrigieren.

Ein letztes Beispiel dafür, wie Kontaktlinsen die Sehkraft verbessern können, ist noch nicht ganz Realität. Wissenschaftler erforschen jedoch Möglichkeiten, eine Kontaktlinse zu entwickeln, die nach dem Aufsetzen Medikamente direkt in das Auge des Benutzers abgeben würde.

Dies würde die Notwendigkeit einiger gebräuchlicherer Methoden, wie z. B. Augentropfen, eliminieren. Diese neigen dazu, umständlich und schwierig in der Anwendung zu sein. Die Kontaktlinse könnte auch die Möglichkeit bieten, die Medikamente über einen längeren Zeitraum einziehen zu lassen.

So wäre eine maximale Wirksamkeit und Linderung der Beschwerden gewährleistet, anstatt sie ständig durch Tropfen oder andere Medikamente über den Tag verteilt zu verabreichen.

Kontaktlinsen sind komfortabler für den Dauergebrauch

In Bezug auf Struktur und Design sind Kontaktlinsen besser für Ihr Sehvermögen, weil sie in der Regel bequemer sind als Brillen. Es gibt viele Menschen, die von Kontaktlinsen lieber die Finger lassen, weil Sie Ihr Auge im Grunde berühren müssen, um sie einzusetzen.

Die Tatsache, dass Kontaktlinsen direkt auf dem Auge sitzen, macht sie jedoch nicht unangenehm. In Wirklichkeit hat es genau den gegenteiligen Effekt.

Kontaktlinsen haben einen langen Weg hinter sich, seit sie in den späten 1880er Jahren aus starrem Glas gefertigt wurden. Heutzutage sind extreme Sorgfalt und Erfindungsreichtum in die Entwicklung der bequemsten Kontaktlinsen für den Langzeitgebrauch geflossen.

Die Tatsache, dass sich diese Linsen an die Krümmung Ihres Auges anpassen und gleichzeitig ultimative Klarheit und Sehschärfe für die Hornhaut bieten, macht sie weitaus komfortabler als die starre Fassung einer Brille.

Für Personen, die unter trockenen Augen leiden oder finden, dass ihre Kontaktlinsen nicht genug Feuchtigkeit bieten, gibt es alternative Designs für spezielle Bedürfnisse wie diese.

Der überraschende Komfort von Kontaktlinsen bedeutet, dass Sie sie wahrscheinlich viel länger tragen werden als eine Brille. Vielleicht schlafen Sie sogar mit ihnen, obwohl dies medizinisch nicht empfohlen wird.

Die starre Fassung einer Brille und die immer vorhandene Nasenauflage sind nach längerem Tragen oft unbequem, selbst wenn sie gut an die Person angepasst sind.

Daher ist es wahrscheinlich, dass sie an der einen oder anderen Stelle im Laufe des Tages kurz abgenommen wird. Dadurch wird der Nasenrücken oder der Bereich um die Ohren entlastet, wo sie sich absetzen.

Solche Schritte sind bei Kontaktlinsen unnötig und wenn Sie feststellen, dass Sie Ihre Kontaktlinsen aufgrund von Unbehagen häufig herausnehmen müssen, sollten Sie Ihren Arzt kontaktieren. Dies könnte ein Zeichen für ein zugrundeliegendes Problem sein, oder Sie benötigen spezielle Linsen für mehr Komfort.

Kontaktlinsen können das Selbstvertrauen des Benutzers erhöhen

Unser letzter Grund wirkt sich nicht unbedingt auf das Sehvermögen aus, sondern vielmehr darauf, wie ein Benutzer sich selbst und andere wahrnimmt, wenn er Kontaktlinsen statt einer Brille trägt. Dies ist vor allem für Kinder sehr sinnvoll.

Es wurden umfangreiche Studien darüber durchgeführt, wie sich das Tragen von Brillen oder Kontaktlinsen auf die Persönlichkeit und die persönliche Identifikation des Benutzers auswirkt.

Obwohl viele Studien zu dem Schluss kamen, dass Außenstehende eine Brille mit Intelligenz in Verbindung bringen (Thornton, 1943, 1944), fanden andere auch heraus, dass das Tragen einer Brille auch mit weniger “wünschenswerten” Eigenschaften wie Ängstlichkeit, Milde, Schüchternheit, Abhängigkeit und Sensibilität in Verbindung gebracht wurde (Terry, 1989).

Diese Studien sind jedoch nicht nur auf Erwachsene beschränkt. Als eine Reihe von Erstklässlern gebeten wurde, Bilder von Kindern mit und ohne Brille zu bewerten, stellte sich heraus, dass die Kinder nach Meinung der Erstklässler eher weniger attraktiv und/oder schlechter in der Schule waren, wenn sie ihre Brille trugen (Terry und Stockton 1993).

Eine Studie fand auch heraus, dass Personen die ihre Brille in der Kindheit (jünger als 13 Jahre) oder als Erwachsene (älter als 20 Jahre) zum ersten Mal erhielten, ein geringeres Selbstwertgefühl hatten, als Personen, die ihre Brille im Jugendalter (13-20 Jahre) erhielten (Terry et al., 1983).

Alternativ konnte nachgewiesen werden, dass der Erwerb von Kontaktlinsen das Selbstbewusstsein des Trägers signifikant verbessert, wenn dieser zuvor eine Brille trug. Eine andere Studie fand heraus, dass nach einer Kontaktlinsenanpassung 70 % der Probanden positive Veränderungen ihrer Persönlichkeit erlebten (Gording und Match, 1968).

Obwohl viele unschöne Stigmata über Brillen im Laufe der Jahre langsam verblassen, beeinträchtigen sie immer noch das Selbstvertrauen des Trägers, was sich in anderen Bereichen der Persönlichkeit bemerkbar macht.

Kontaktlinsen ähneln mehr der Normalität, und so entscheiden sich viele Menschen zuerst für Kontaktlinsen oder wechseln von der Brille zu Kontaktlinsen. Das stärkt ihr Selbstvertrauen zusätzlich zu den anderen Vorteilen der Sehschärfe.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

17 + 11 =